• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

1. Fußball-Kreisklasse: Ovelgönner Mannschaften bleiben sieglos

15.09.2014

Wesermarsch Der SC Ovelgönne kommt in dieser Spielzeit einfach auf keinen grünen Zweig in der 1. Kreisklasse: Am Wochenende verlor die Erste mit 2:4 daheim gegen die SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor, während die Zweite eine 0:2-Niederlage beim TuS Elsfleth kassierte. Die Tabelle spricht für sich: Ovelgönnes Erste ist Vorletzter, die Reserve des SCO Letzter – beide Teams sind noch sieglos.

SV Brake III - SG Großenmeer/Bardenfleth 0:3 (0:2). Die Partie war zu Beginn ausgeglichen. Gleichwohl hatten die Gastgeber die besseren Chancen. Doch die SG agierte kaltschnäuziger: Henning Bunjes schoss sie in Führung. „Danach mussten wir uns ein wenig ordnen“, sagte Brakes Spielertrainer Nils Martin, der in der 42. Minute mit ansehen musste, wie Hendrik von Häfen nach einer Standardsituation das 2:0 für Großenmeer erzielte.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Braker dann alles, um der Partie noch eine Wende zu geben. Aber stattdessen entschied Thorben Bunjes das Spiel mit dem 3:0 für Großenmeer (67.). „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider“, sagte Martin. „Wenn wir in Führung gegangen wären, wäre es anders verlaufen. Aber Großenmeer war einfach cleverer.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gelb-Rote Karte: René Stenull (90., SV Brake).

Tore: 0:1 H. Bunjes (28.), 0:2 von Häfen (42.), 0:3 T. Bunjes (67.).

TuS Elsfleth - SC Ovelgönne II 2:0 (0:0). Die Zuschauer sahen ein schwaches Spiel – von beiden Mannschaften. Ovelgönne war in der höhepunktarmen ersten Hälfte zunächst feldüberlegen. Erst Mitte des ersten Abschnitts kamen die Elsflether besser ins Spiel. Indes: Torchancen waren Mangelware.

Nach der Pause stellten die Gäste das klar bessere Team. Aber sie hatten Pech: Christoph Meyer traf den Pfosten des Elsflether Tores (54.). Die Entscheidung folgte dann in der 70. Minute: Ovelgönnes Gunnar Haase schoss den Ball an die Latte. Elsfleths Torwart Tom Spiekermann fing den Ball und leitete sofort einen Konter ein, den Patrick von Waaden mit dem 1:0 für Elsfleth vollendete. Damit nicht genug: In der 75. Minute legte von Waaden das 2:0 nach. Bemerkenswert: Der Doppeltorschütze spielt eigentlich in der Elsflether Defensive und war erst in der 60. Minute eingewechselt worden – als Stürmer.

„Eigentlich hätte Ovelgönne in Führung gehen müssen“, sagte Elsfleths Vorstand Hergen Speckels. „Aus irgendeinem Grund fehlt unser Mannschaft das Selbstvertrauen.“

Tore: 1:0, 2:0 von Waaden (70., 75.).

TuS Jaderberg - SG Burhave/Stollhamm 2:2 (1:2). Burhave agierte von Beginn geschickt: Die Gäste standen tief und ärgerten indisponierte Jaderberger mit brandgefährlichen Kontern. Nico Ölrichs und Marcel Willms schossen eine 2:0-Führung heraus. Aber weil René Siemen mit einer Einzelleistung noch vor der Pause wie aus dem Nichts den Anschlusstreffer erzielte (41.), blieben die Gastgeber im Spiel. „Das war ein Kraftakt. Ansonsten war unsere Leistung ganz schlecht“, sagte Jaderbergs Trainer Lutz Bruns.

Nach der Pause steigerten sich die Jaderberger, obwohl Burhave weiter gefährlich blieb. Überdies sah Jaderbergs Jöran Coldewey zehn Minuten vor Schluss die Ampelkarte. „Aber wir haben die Ruhe bewahrt“, sagte Bruns. Das zahlte sich aus: In der Schlussminute köpfte Nils Janßen nach einer Standardsituation das 2:2. „Das Unentschieden ist für uns ein klarer Punktgewinn“, meinte Bruns angesichts der schwachen ersten Hälfte seiner Elf.

Tore: 0:1 Ölrichs (26.), 0:2 Willms (36.), 1:2 Siemen (41.), 2:2 Janßen (90.).

SC Ovelgönne - SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor 2:4 (1:2). Ralf Decker, der die Ovelgönner zusammen mit Glenn Miller trainiert, war nach der Partie ratlos. „Wir haben zu keinem Zeitpunkt an die gute Leistung in der zweiten Hälfte der Pokalpartie gegen Berne anknüpfen können.“ Dabei habe sich seine Mannschaft früh mit dem 1:0 durch Sönke Tempel für einen ordentlichen Start belohnt. Aber nachdem Ole Minnemann das 1:1 erzielt hatte (9.), war das Ovelgönner Selbstbewusstsein verschwunden. „Wir haben die Köpfe hängen lassen“, sagte Decker. Kurz vor der Pause schoss Flemming Hardt Schwei in Führung (40.), kurz nach dem Wechsel legte Timo Patz das 3:1 nach (49.). Sven Speckels machte den Deckel drauf (61.). Helge Stübbens Treffer zum 2:4 war Ergebniskosmetik (86.).

Die Zweikampfstärke der Gäste habe den Ausschlag gegeben, sagte Decker. „Die haben wir vermissen lassen. Nach dem 1:3 hatte man nie das Gefühl, dass wir die Partie noch umbiegen können.“

Tore: 1:0 Tempel (6.), 1:1 Minnemann (9.), 1:2 Hardt (40.), 1:3 Patz (49.), 1:4 Speckels (61.), 2:4 Stübben (86.).

1. FC Nordenham II - FSV Warfleth 4:4 (2:2). Nordenhams Trainer Ercan Özkan war nach der Partie stocksauer. „Unsere Leistung war unter aller Sau.“ Nur zu Beginn habe seine Elf überzeugt. „Da hatten wir Warfleth im Griff. Wir sind auch verdient in Führung gegangen.“ Oktay Both hatte getroffen (12.).

„Aber dann“, grummelte Özkan, „haben wir das Fußballspielen eingestellt.“ Zwar brachte Tobias Schumann Nordenham nach Niklas Köhlers Ausgleichstreffer wieder in Führung. Aber Thomas Müller schoss noch kurz vor der Pause das 2:2 mit einem Elfmeter.

Damit nicht genug: In der 46. Minute brachte Sönke Junker den Aufsteiger aus der südlichen Wesermarsch sogar in Führung. Indes schien sich nach den Treffern von Kai Bathe (65.) und Bennet Witt (77.) doch noch alles zugunsten der Nordenhamer zu wenden. Aber Henrik Fassmer erzielte in der 80. Minute das 4:4.

„Das Unentschieden geht in Ordnung“, sagte Özkan. „Warfleth war sehr kampfstark. Meine Mannschaft hat das Spiel zum Teil boykottiert. Nur drei Spieler haben Normalform erreicht.“

Tore: 1:0 Both (12.), 1:1 Köhler (21.), 2:1 Schumann (32.), 2:2 Müller (43.), 2:3 Junker (46.), 3:3 Bathe (65.), 4:3 Witt (77.), 4:4 Fassmer (80.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.