• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Phiesewarden punktet in Jaderberg

15.08.2016

Wesermarsch Überraschung zum Saisonauftakt: Die ambitionierten Fußballer des 1. FC Jaderberg sind nur mit einem Unentschieden in die Spielzeit 2016/2017 der 1. Kreisklasse Wesermarsch gestartet. Sie trennten sich am Sonntag vom Aufsteiger SV Phiesewarden daheim mit 2:2.

Und auch der zweite Aufsteiger holte einen Punkt: Der FSV Warfleth spielte vor eigener Kulisse 1:1 gegen den TuS Elsfleth. Das Spiel zwischen der SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne und dem AT Rodenkirchen ist wegen eines plötzlichen Trauerfalls in Reihen des Stadlander Vereines abgesagt worden.

TuS Elsfleth II - Spielvereinigung Berne II 2:2 (2:2). Der TuS war zunächst spielerisch besser. Eyüp Atli vergab zwei dicke Chancen. Zudem trafen beide Teams je ein Mal die Latte. Dann belohnte Sascha Klostermann die Gastgeber mit dem 1:0 (28.). Doch wenig später bestrafte Marten Dettmer einen Elsflether Abwehrfehler mit dem 1:1 (32.). Das 2:1 durch Atli (37.) konterte Dennis Conze-Wichmann mit dem erneuten Ausgleich (42.).

Nach der Pause sahen die Zuschauer ein „Festival der vergebenen Chancen“, meinte Elsfleths Vereinssprecher Hergen Speckels. Die zunächst stärkeren Berner hatten Pech mit einem vermeintlichen Abseitstor (Speckels: „Da haben wir glück Gehabt“), und die Elsflether trafen ein Mal den Pfosten. In der Schlussphase rannte der TuS an. „Aber der Ball wollte partout nicht ins Tor“, meinte Speckels. Sein Fazit: „Die Berner können mit dem Punkt gut leben, wir dagegen nicht.“

Tore: 1:0 Sascha Klostermann (28.), 1:1 Marten Dettmer (32.), 2:1 Eyüp Atli (37.), 3:3 Dennis Conze-Wichmann (42.).

SV Brake III - SV Brake II 0:8 (0:3). Klare Sache im Vereinsderby: „Wir waren 90 Minuten lang nicht auf dem Platz“, sagte Jens Takens, Trainer der Braker Dritten. Schon nach 15 Minuten wurde es für seine Mannschaft zappenduster: Abwehr-Stabilisator Mario Hartmann musste verletzt vom Platz. Das nutzte die Zweite im Folgenden eiskalt.

„Unsere Zweite hat einen guten Ball gespielt, aber wir waren immer zu weit von unseren Gegenspielern weg“, sagte Takens. Seine Elf habe Glück gehabt, dass sie nicht noch mehr Gegentore kassiert hatte. „Sascha Albrecht hat noch ein paar tolle Paraden gezeigt“, lobte Takens seinen Torwart. Dessen Gegenüber hingegen war 90 Minuten lang beschäftigungslos. „Wir hatten keine einzige Torchance“, sagte Takens.

Tore: 0:1 Alexander Bahlmann (16.), 0:2, 0:3, 0:4 Marvin Seif (26., 27., 52.), 0:5 Joshua Stührenberg (62.), 0:6 Bahlmann (63.), 0:7 Stührenberg (66.), 0:8 Bahlmann (76.).

FSV Warfleth - TuS Elsfleth 1:1 (1:1). Aufsteiger Warfleth zeigte gleich in der ersten Partie, dass er problemlos mithalten kann. Sascha Meyburg schoss die Elf von Trainer Norbert Krage schon in der 5. Minute nach einem langen Ball von Niklas Köhler in Führung. Anschließend sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Schon in der 25. Minute glichen die Gäste aus: Jakub Smilek hatte mit einem feinen Heber getroffen.

Anschließend änderte sich nichts. Die Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Tore fielen indes keine mehr. „Die Punkteteilung ist gerecht“, meinte Warfleths Teamsprecher Marvin Rönpage. „Beide Mannschaften können mit dem Punktgewinn zufrieden sein.“

Tore: 1:0 Meyburg (5.), 1:1 Smilek (25.).

TuS Jaderberg - SV Phiesewarden 2:2 (0:2). Zur Pause sah es nach einer dicken Überraschung aus: Phiesewarden führte dank Lukas Schröders Doppelpack mit 2:0 (16., 32.). Seine Elf habe zwar mehr Ball besitz gehabt, sagte Jaderbergs Trainer Lutz Bruns. „Aber die Phiesewarder haben geschickt gespielt. Sie standen tief und haben die Bälle dann lang nach vorne geschlagen.“ Beim 1:0 der Gäste war diese Taktik perfekt aufgegangen. Das 2:0 fiel nach einer Ecke.

Nach der Pause machte Jaderberg richtig Druck. Angriff über Angriff rollte auf das Phiesewarder Tor. „Aber wir sind erst spät richtig gefährlich geworden“, sagte Bruns. Doch der Einsatz seiner Elf zahlte sich aus. Pierre von Nethen schoss das Anschlusstor (72.), und Nils Janßen glich mit der letzten Aktion des Spiels aus.

Tore: 0:1, 0:2 Schröder (16., 32.), 1:2 von Nethen (72.), 2:2 Janßen (90.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.