• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Rasselbande liefert Elsfleth großen Kampf

06.09.2013

Fußball Die Fußballer des TuS Elsfleth sind am Mittwoch mit Ach und Krach ins Halbfinale des Kreispokals eingezogen. Das Team aus der 1. Kreisklasse besiegte die furios spielende Rasselbande des TuS Jaderberg vor eigener Kulisse mit 2:1 (0:1). „Wir haben uns eine Runde weiter gemogelt“, sagte Elsfleths Stürmer Gerd Meyer.

Die Gäste überraschten die Mannschaft von Trainer Reinhard Quade mit einem forschen Auftritt. Die Elsflether hatten Mühe, zu ihrem Spiel zu finden und kamen nicht in die Zweikämpfe. Indes waren Höhepunkte zunächst rar gesät: Elsfleths Sascha Klostermann schoss ein Abseitstor (27.), Sekunden später vergab Jaderbergs René Siemen die dicke Chance zur Führung.

Wenig später war Siemen als Vorbereiter erfolgreicher: Er bediente Jörn Jürgens, der die Gäste in Führung schoss (35.). Drei Minuten später der negative Höhepunkt der Partie: Jaderbergs Niels Grimm sah die Gelb-Rote Karte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch auch in Überzahl tat sich Elsfleth schwer. „Wir haben gekämpft wie die Verrückten“, meinte Jaderbergs stellvertretender Fußballobmann Stephan Schmidt. Die Gastgeber waren zwar in der zweiten Halbzeit feldüberlegen und hatten unter anderem gute Chancen durch Jörg Behrens, konnten aber froh sein, dass die Gäste es verpassten, den Sack in der 75. Minute zuzubinden.

In der 83. Minute dann die Erlösung für die Gastgeber: Maikel Gode glich mit einem 20-Meter-Schuss aus. Damit nicht genug: Vier Minuten später schoss Raffael Haupt Elsfleths Siegtreffer, nachdem er eine Flanke im Stile eines Klassestürmers verarbeitet hatte. „Das war richtig bitter“, meinte Schmidt, während Meyer vor dem Auftritt der Gäste den Hut zog. „Jaderberg hat eine richtig gute Leistung gezeigt. Aber aufgrund der zweiten Halbzeit war der Sieg doch noch verdient.“

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.