• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Abbehausen verschafft sich Luft im Abstiegskampf

04.11.2017

Rastede /Abbehausen Dieser Sieg tat gut: Nach fünf Spielen ohne Dreier haben die Bezirksliga-Fußballer des TSV Abbehausen am Donnerstag erstmals wieder ein Erfolgserlebnis feiern dürfen. Das Auswärtsspiel beim FC Rastede gewannen die Grün-Gelben mit 4:1 (1:0). Als Tabellen-Zwölfter sind die Abbehauser allerdings immer noch mitten in den Gefahrenzone. Immerhin beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz vorerst vier Punkte.

Die Abbehauser begannen gut, hatten in den ersten zehn Minuten drei gute Möglichkeiten. Die beste vergab Innenverteidiger Lennart Wohlrab, der den Ball aus einem Meter Entfernung über das Rasteder Gehäuse drosch.

Zerfahrenes Spiel

„Danach war das Spiel ziemlich zerfahren“, meinte Christoph Reiprich, der den TSV zusammen mit Raoul Kasper interimsweise coachte. Die Hausherren kamen durch Fahad Al-Qaraghuli zu ihrer ersten Chance, der erste Treffer fiel aber auf der anderen Seite. Rastede konnte den Ball nicht ausreichend klären, und Adrian Dettmers traf mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern zum 1:0 (24.).

Fortan nahm die Intensität zu. Reiprich lobte die Laufbereitschaft seines Teams. „Damit war ich sehr zufrieden“, sagte er. Direkt nach Wiederanpfiff schlug Dettmers erneut zu - 2:0 (48.). Aber auch wenn die Gastgeber sich kaum Möglichkeiten herausspielen konnten, kamen sie in der 72. Minute durch Al-Qaraghuli zum 1:2-Anschlusstreffer. „Das Tor fiel wie aus dem Nichts“, sagte Reiprich.

Doch die Grün-Gelben ließen sich nicht beirren. Sie standen defensiv weiterhin gut und erlaubten den „Löwen“ kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Immer wieder befreiten sie sich mit spielerischen Lösungen.

Entscheidung durch Radu

Noch war aber keine Entscheidung gefallen. Die kam erst mit der Einwechslung Emanuel Radus. Mit seinem ersten Ballkontakt erzielte der Nachwuchsmann das 3:1 (81.). Kurz vor dem Abpfiff ließ er das 4:1 folgen, nachdem er glänzend von Danny Kühn in Szene gesetzt wurde.

„Für uns war das ein ganz wichtiger Sieg“, sagte Reiprich. Vor allem in der 2. Hälfte habe das Team eine „bärenstarke Leistung“ gezeigt.

Tore: 0:1 Dettmers (24.), 0:2 Dettmers (49.), 1:2 Al-Qaraghuli (72.), 1:3 Radu (81.), 1:4 Radu (88.).

TSV: Büsing – Dettmers (73. Böger), Müller, Hartmann, Wohlrab, Böse, Budde, Serednicki (79. Radu), F. Milz, Hasemann (66. Hämsen), Kühn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.