• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Vier Kreisteams auf Topniveau

27.09.2019

Rastederberg Am Sonntag startet die Boßelsaison der Männer. Los geht es um 13 Uhr mit den Landesliga-Partien Schweewarden gegen Kreuzmoor und Mentzhausen gegen Reitland. In der Bezirksklasse misst sich Waddens mit Vielstedt/Hude, während Moorriem in Haarenstroth wirft.

Landesliga

Der Titelverteidiger Halsbek ist der Gejagte und große Favorit. Das glauben auch die Ligakonkurrenten. Für die FKV-Endrunde hatten sich neben Halsbek im Vorjahr noch Grabstede und Reitland qualifiziert. Der Halsbeker Sprecher Arne Hiljegerdes ist zuversichtlich: „Wir haben keine Zugänge. Es sind aber alle an Bord geblieben. In den Gruppen wurde auch nicht viel getauscht. Unser Saisonziel ist die Titelverteidigung.“

Der Grabsteder Bernd-Georg Bohlken ist ebenfalls ambitioniert: Sein Team wollen am Ende der Saison zu den drei besten Mannschaften zählen, obwohl einige Stammkräfte nicht immer zur Verfügung stehen werden. Reitlands Kapitän Hauke Freese backt trotz der guten Platzierung in der Vorsaison kleine Brötchen: „Unser Ziel ist wiederum der Klassenerhalt. Wir hoffen, so gut in die Saison zu starten wie im vorigen Jahr. Wir werden auch versuchen, jüngere Werfer zum Einsatz zu bringen.“

Bredehorns Kapitän Simon Quathamer ist realistisch: „Durch die Abgänge von Marten Penning nach Deternerlehe und Patrick Hattermann nach Spohle müssen wir unsere Ziele aus den Vorjahren runterschrauben. Es geht um den Klassenerhalt.“

Die Spohler streben einen gesicherten Mittelfeldplatz an. Mannschaftsführer ist Henning Heinen. Aus der Jugend werden Jannis Gerdes und Julian Rehme in die Erste eingebaut.

Die Kreuzmoorer haben sich mit dem Boßelverein Bekhausen zusammengeschlossen. Geworfen wird ab dem Dorfkrug in Bekhausen auf der Dringenburger Straße im Ammerland. Die Bekhauser Timo Kuhlmann, Jörn Tellmann und Maik Brunken werfen in der Ersten. Dirk Freels steht verletzungsbedingt die ganze Saison nicht zur Verfügung.

Der Kreuzmoorer Mannschaftsführer Matthias Gerken hält sich zurück: „Ich sehe uns im unteren Mittelfeld. Auf unserer neuen Heimstrecke müssen wir uns auch erstmal zurechtfinden. Die Meisterschaft werden wohl wieder Halsbek und Grabstede untereinander ausmachen. Alle anderen sehe ich auf Augenhöhe. Es wird bis zum Ende spannend blieben.“

Die Schweewarder möchten sich frühzeitig den Klassenerhalt sichern – „wie jedes Jahr“, betont Mannschaftsführer Stefan Freese. „Langfristig versuchen wir, uns weiter zu etablieren.“ Arndt Riesebieter ist nach Waddens gegangen. Neu im Team ist Janik Bruns aus Abbehausen.

Mentzhausen ist aufgestiegen. Damit ist die Wesermarsch erstmals mit vier Teams in der höchsten Spielklasse vertreten. In der Saison 2010/2011 schnupperten die Mentzhauser schon mal Landesliga-Luft. Der MTV peilt den Klassenerhalt an. Mannschaftsführer Ludger Ruch sagt aber auch: „Unser Ziel ist es, dass eine oder andere Landesliga Team zu ärgern. Mit einer geschlossener Mannschaftsleistung sollte das – wenn alle anwesend sind – vor allem zu Hause möglich sein, sofern wir die Leistung aus dem Vorjahr abrufen.“ Fest steht, dass zu Saisonbeginn verletzungs- und urlaubsbedingt nicht alle Stammkräfte zur Verfügung stehen.

Verbandsliga

Absteiger Westerscheps, der jüngere Leute einbauen will, ist sicherlich einer der Favoriten im Titelkampf. Nach dem Aufstieg ging es für die Ammerländer gleich wieder abwärts. Seit Einführung des Spielbetriebs war Westerscheps bis zur Saison 2016/17 der Dino der Landesliga. Eine gute Rolle traut man auch der jungen Mannschaft aus Torsholt zu. Neuling ist Wiefels.

Absteiger Leuchtenburg will Fuß fassen. Zum Aufsteiger Waddewarden stehen weite Touren an.

Bezirksklasse

Den Weg in die Bezirksklasse musste Halsbek II antreten. Aufgestiegen sind Bentstreek und Grünenkamp. Diese Klasse in die Kreisliga verlassen mussten Abbehausen und Rosenberg. In dieser Staffel spielen auch Moorriem und Waddens. Die Moorriemer haben ihre Mannschaft neu formiert. Eike Janßen: „Wir hoffen, dass wir im oberen Mittelfeld dabei sind.“ Der Butjenter Boßelwart Holger Bruns nennt eine konkrete Platzierung: „Das Ziel ist Rang fünf, nachdem wir ja im vorigen Jahr schon fast abgestiegen waren. Wir setzen wieder auf unsere Jugend.“

 Die Begegnungen der Altersklasse Männer IV mit Wesermarsch-Beteiligung lauten am Sonntag (13 Uhr): Schweewarden gegen Leuchtenburg und Langendamm/Dangastermoor gegen Reitland. Die Liga ist eine Achterstaffel. Nicht mehr dabei ist die SG Torsholt/Haarenstroth. Hinzugekommen sind Grabstede und Schweewarden. Die Wesermärschler werden hoch gehandelt. Titelverteidiger sind die Spohler, die in der Vorsaison nur einen Punkt abgaben. Vizemeister Reitland möchte auch wieder ein Wort um die Titelvergabe mitsprechen.

 Alle Fäden laufen beim Spielleiter Erich Kuhlmann zusammen. Infos zu den Begegnungen an: wolfgang.boening@t-online.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.