• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Motorsport: Tolles Erlebnis bei anspruchsvollem Slalom

15.07.2019

Rodenkirchen „Das Gasgeben war schon richtig toll“, sagt der achtjährige Theo. Noch steht er ganz unter dem Eindruck des Kartfahrens. Nur langsam zieht er sich den großen, schwarzen Helm vom Kopf. Die Sturmhaube hat er glatt vergessen. Doch dann kommt sein blonder Schopf zum Vorschein und er lächelt. „Aber das Bremsen war ganz schön schwierig“, meint er. Dennoch ist klar: Das war eine tolle Ferienpass-Erfahrung.

24 Kinder hatten sich für die Ferienpassaktion des MSC Rodenkirchen, den ADAC Jugend-Kart-Slalom, auf dem Marktplatz angemeldet. Rund 15 Helfer sorgten schon am frühen Morgen dafür, dass die Kinder ihren Spaß hatten. Das nahezu 30 Jahre alte Kart stand am Start und drehte unermüdlich eine Runde nach der anderen mit seinen kleinen Fahrern.

Nachdem alle Kinder mit Startnummern ausgestattet waren, ging es auf den Parcours. Dort erklärte Klaus Hadeler, worauf beim Fahren zu achten ist. Auch, dass jeder drei Runden fährt. Anschließend gingen die Kinder gemeinsam die gesamte Strecke mit allen Hindernissen ab. Selbstverständlich durften sie nur fahren, wenn sie mit Helmen und Handschuhen ausgestattet waren. Dafür hielt der Verein einige Modelle bereit. Das Kart wurde an die jeweilige Größe der jungen Fahrer angepasst.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bevor die jungen Fahrer jedoch das Gaspedal durchdrücken konnten, gab es eine Einweisung, wie mit Gaspedal und Bremsen umzugehen ist. Wenn das nicht so richtig funktionierte, konnten Helfer per Fernsteuerung eingreifen und das Kart bis zum Stillstand ausbremsen. Das war auch bei einigen Kindern notwendig, denn viele unterschätzten, dass der fahrbare Untersatz doch sehr schnell werden kann.

Wenn alles verstanden wurde, ging es zunächst zur ersten Übungsrunde auf die Bahn. Anschließend konnten zwei weitere Runden gedreht werden. Hier kam es auf die Zeit und möglichst wenig bis keine Fehlerpunkte an.

Gefahren wurde in drei Klassen. In der Klasse 1 siegte Lennart Sommer mit einer Zeit von 56,82 Sekunden und einer Punktzahl von 944. Auf den zweiten Platz gelangte Hendrik Thienken (60,33/833) vor dem Drittplatzierten Theo van Lessen (62,90/722).

In der Klasse 2 gab es folgende Platzierung: 1. Platz Tizian Kutzner (63,44/944), 2. Platz Mia Tallarek (72,65/733), 3. Platz Suna Ekinci (77,59/722).

Klasse 3 und Klasse 4 wurden zusammengefasst. Hier siegte Kevin Duhm (37,63/900) vor Annabelle Schmidt (52,57/700) auf Platz zwei und Joachim Lohe (53,63/500) auf Platz drei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.