• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Volleyball: ATR baggert jetzt in der Bezirksliga

30.05.2020

Rodenkirchen Am Sonntagmittag lag die lang ersehnte Nachricht endlich im elektronischen Postfach von Thomas Geil. Gleich im ersten Satz gratulierte der Staffelleiter dem Trainer der Volleyballer des AT Rodenkirchen. „Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg in die Bezirksliga.“ Damit ist es offiziell: Der Vizemeister der Bezirksklasse spielt in der kommenden Saison in der Bezirksliga – eine Relegation entfällt. Der VfB Oldenburg klettert als Meister der Bezirksklasse ebenfalls eine Klasse höher.

Laut Geil hat nie eine Herrenvolleyballmannschaft des ATR höher gespielt. „Außerdem sind wir damit die spielhöchste Männermannschaft in der Wesermarsch“, sagt er. Keine Widerrede.

Start in der Kreisliga

Kurzer Rückblick: Zur Saison 2014/2015 übernahm Geil das Team aus der Gemeinde Stadland. Zunächst noch als reiner Trainer. Damals spielten die Rodenkircher in der Kreisliga, während Geil parallel als Spieler für die TSG Burhave angriff. In der darauffolgenden Saison gab er seinen Spielerpass beim ATR ab. Zur Saison 2016/2017 schaffte das Team den Aufstieg in die Bezirksklasse. In Zukunft geht’s in der Bezirksliga um Punkte.

Ausschlaggebend für die letztlich erfolgreiche Saison 2019/2020 sei gewesen, dass sein Team von Beginn an ohne Druck gespielt habe. „Wir hatten uns zwar vorgenommen, im oberen Drittel zu landen – mehr aber auch nicht“, sagt Geil. Ein zweiter Grund sei die Konstanz gewesen. „Wir haben einen guten Start erwischt und die Saison mit guten Leistungen beendet.“ Dagegen hätten einige Konkurrenten in der Hinrunde noch nicht das Niveau gezeigt, dass sie in der Rückrunde erreicht hätten. „Das hat uns in die Karten gespielt“, sagt Geil.

Außerdem habe der ATR das nötige Glück gehabt. „Wir hatten fast in jeder Partie alle Spieler an Bord. Die Leistungsträger waren fast immer dabei.“

Ziel: Klassenerhalt

Der Trainer hofft, dass das auch in der kommenden Spielzeit so bleibt. „Unser Ziel ist der Klassenerhalt. Und wir brauchen jeden Spieler, um eine Saison erfolgreich durchzuziehen.“ Mehr könne er zur kommenden Spielzeit noch nicht sagen. Der Verband plane nach seinen Informationen zwar mit einer „normalen Saison. Aber niemand könne wissen, wie es im Herbst aussehe. Außerdem könne er noch nicht sagen, gegen welche Gegner sein Team spielen müsse. „Es gibt derzeit noch viel Bewegung“, sagt er.

Sportlich müsse seine Mannschaft so oder so den nächsten Schritt machen. Nachholbedarf gebe es immer noch in der Annahme, sagt er und lacht. „Darüber rede ich seit meinem ersten Jahr hier. Wir haben uns aber schon deutlich verbessert.“

Außerdem müssten seine Schützlinge die Spiele noch besser lesen. „Man kann schon sehen, ob ein Angreifer kurz oder lang schlägt. Da müssen wir noch ein bisschen mehr ins optische Training einsteigen“, sagt er.

Ansonsten gelte es, die Stärken des Teams auszubauen. Und die heißen Block und Angriff. „In diesem Punkt müssen wir noch variantenreicher werden“, sagt Geil. Und dann steht einer erfolgreichen Zukunft in der Bezirksliga nichts im Wege.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.