• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Musikverein verteidigt den Titel

22.10.2019

Rönnelmoor Das Wanderplakettenschießen für alle Vereine und Verbände aus der ehemaligen Gemeinde Schweiburg fand jetzt wieder im Schützenheim in Rönnelmoor statt. Der Wettkampf wurde 1967 erstmals ausgetragen. Richard Wessels, der 2002 verstorbene Ehrenbürgermeister, hatte die Veranstaltung einst ins Leben gerufen.

Bis 2012 waren insgesamt fünf Plaketten in den endgültigen Besitz der siegreichen Vereine gegangen. Der Schützenverein Rönnelmoor stiftete in 2013 die „Richard-Wessels-Gedächtnisplakette“. Auf dessen Schießstand fand nun die 53. Auflage der Traditionsveranstaltung an.

Geschossen wurde mit Luftgewehren vom Schützenverein. Zu einer Mannschaft zählten jeweils vier Schützen, von denen einer einem Schützenverein angehören durfte. Drei Schützen gaben fünf Schüsse auf eine Ringscheibe ab. Der vierte Schütze schoss fünf Schuss auf eine Glücksscheibe. Der reibungslose Ablauf wurde von Mitgliedern vom Schützenverein Rönnelmoor begleitet.

Nach dem vierstündigen Wettkampf stand die Siegerehrung in gemütlicher Runde an. Vorstandssprecher Gerold Büsing und Sportleiter Benjamin Büsing ehrten insgesamt elf Mannschaften, eine mehr als noch im Vorjahr. Gerold Büsing bedauert: „13 Vereine wurden eingeladen, aber nur fünf haben teilgenommen. Erfreulich ist bei diesem Vergleichswettkampf, dass nicht immer die gleichen Teams gewinnen. Jeder hat die Chance, die Plakette zu gewinnen.“

Im Vorjahr gewann der Musikverein Schweiburg. Den Musikern gelang, allerdings in einer anderen Aufstellung als in 2018, die Titelverteidigung. Mit einem Topergebnis von 194 von 240 möglichen Ringen gewann das Team. Reiner Meinen, Ilse Büsing, Heiko Meiners und Hildburg Freels gehörten der Mannschaft an.

Jubel löste der zweite Platz der „Feuerwehrmiezen“ aus. Mit 174 Ringen zeigten Elke Wiemer, Heike Heyer, Scarlett Janke und Susanne Wiemer eine tolle Leistung. Besonders bemerkenswert: Die Frauen platzierten sich somit vor den „Feuerwehrmännern“: Mit 170 Ringen belegten Detlef Diekmann, Kevin Pfennig, Klaus Fischbeck und Inge Heidemann Rang drei.

Auch die besten Einzelschützen wurden geehrt. Auf der Ringscheibe war Klaus Fischbeck mit 49 Ringen der beste Schütze. Bester Einzelschützin auf die Glücksscheibe wurde Ilse Büsing mit 58 Ringen.

Den Termin für die 54. Auflage können sich alle Interessierten bereits im Kalender vermerken: Am 3. Oktober, dem „Tag der Deutschen Einheit“ werden auch 2020 wieder die besten Schützen gesucht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.