• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Runge gewinnt mit knappem Vorsprung

14.06.2016

Torsholt /Wesermarsch Das war knapp: Straßenboßler Christian Runge ist Meister des Friesischen Klootschießerverbands. Am Sonntag gewann der Kreuzmoorer den Titel mit der Holzkugel in der Männer-Hauptklasse. Die Sportler und Sportlerinnen aus der Wesermarsch holten in Torsholt insgesamt vier Titel. Die Kreuzmoorerin Dagmar Töllner-Boltes war die beste Werferin der Altersklasse Frauen II mit der Gummikugel. Horst Freese entpuppte sich in der Altersklasse Männer IV mit der Gummikugel als konkurrenzlos. Überdies freute sich Nachwuchswerfer Kajo Heineke aus Moorriem über den FKV-Titel.

Christian Runge feierte mit der Holzkugel einen glücklichen Sieg. Sein Kontrahent Matthias Rahmann hatte es selbst in der Hand, den Titel zu holen. Der Reepsholter musste nur noch rund 60 Meter gutmachen. Doch zu seinem großen Entsetzen rollte die Kugel nach rechts in die Berme und blieb bei 1344 Metern nach zehn Würfen liegen.

Christian Runge jubelte. Er hatte mit 1345 Metern gewonnen – und damit genau einen Meter Vorsprung vor Rahmann. Der Mitfavorit Bernd-Georg Bohlken (1329 m) fuhr Bronze ein.

Schlechter Start

Dabei hatte Runge einen schlechten Start erwischt. Der erste Wurf landete bei 90 Metern. Damit blieb er noch vor der ersten Kurve, die bei 120 Metern beginnt. Der zweite Wurf war besser – er schaffte es in die zweite Kurve, die bei 270 Metern beginnt, hinein. Mit dem dritten Wurf kam er gut aus der Kurve heraus. „Danach kam die nötige Konstanz“, meinte Runge.“

Mit der Eisenkugel lieferten sich Tim Wefer aus Mentzhausen und Ralf Look aus Großheide einen offenen Schlagabtausch. Bis zum vierten Wurf führte der Großheider, dann übernahm Wefer die Spitze. Vor dem neunten Wurf hatte Wefer noch einen Vorsprung von 50 Metern. Dann baute Ralf Look mit einem klasse Wurf über 250 Meter Druck auf. Wefer setzte den neunten Wurf aus der Kurve etwas zu hoch an. Im letzten Wurf hatte er Pech: Eine Unebenheit verhinderte eine größere Weite. Wefer rutschte mit 1481 Metern noch auf den Bronzeplatz ab. Ralf Look schraubte die Siegesweite auf beeindruckende 1555 Meter hoch. Silber ging an Thorsten Coordes aus Westeraccum mit 1504 Meter. Tim Wefer war ein kleines bisschen enttäuscht. „Für mich wäre auf jeden Fall mehr drin gewesen.“

Probleme zu Beginn

Auch Dagmar Töllner-Boltes (Altersklasse Frauen II) hatte zunächst Probleme mit der Gummikugel. Aber weil sie ein wenig Kantenglück hatte, kam sie in die Nähe der einzigen Kurve auf der Frauenstrecke, die bei 160 Meter beginnt. Den Kurvenwurf setzte sie mit 195 Meter aber optimal. „Mit dem neunten Wurf hatte ich meine Siegerweite von der Landesmeisterschaft schon erreicht“, sagte sie. Aber beinahe hätte sie den Erfolg mit 60 Metern im letzten Wurf noch aus der Hand gegeben. Mit 1288 Metern schmolz ihr Vorsprung vor der Zweiten, Mariechen Busker, bis auf 20 Meter. Bronze gewann Heide Rohde aus Stollhamm mit 1095 Metern.

Ganz souverän trat Horst Freese in der Altersklasse Männer IV mit der Gummikugel auf. Der Schweewarder hatte bei den Landestitelkämpfen mit 1445 Metern überzeugt. Er stand in Torsholt in der letzten Gruppe und bewies taktisches Gespür. „Ich hätte weiter werfen können. Aber nach dem achten Wurf wusste ich, wo die Konkurrenz liegt. Da habe ich noch zwei Sicherheitswürfe hingelegt, um die Goldmedaille nicht zu gefährden.“ Mit 1199 Metern und rund 50 Metern Vorsprung holte er sich den FKV Titel.

Hergen Stoffers gewann in der Altersklasse Männer II die Bronzemedaille im Gummikugel-Wettbewerb. Mit 1315 Metern zeigte er ein hohes Leistungsniveau. Gold ging an Wilftied Müller aus Reepsholt mit 1361 Metern. In der Altersklasse Männer II zeigte Holger Cramer aus Burhafe mit 1399 Metern im Holzkugel-Wettbewerb eine überragende Leistung. Über Silber freute sich Rainer Schmidt aus Kreuzmoor (1204 m). Sein Vorsprung vor dem Bronzeplatz betrug zwei Meter.

Bei den Männern III reisten zwei Reitlander als Landesmeister an. Hans-Georg Warns gewann mit der Gummikugel Bronze (1234 Meter), Heinz Marschallek holte im Holzwettbewerb mit 1247 Metern Silber. Die Entscheidungen war jeweils knapp: Hans Georg Warns fehlten nur neun Meter zum Goldplatz, während Marschallek acht Meter Rückstand zum Sieger aufwies.

In der Altersklasse Frauen I zeigte die Siegerin im Gummikugel-Wettbewerb eine Topleistung: Sandra Schedemann-Sieger aus Westerscheps gewann mit 1397 Metern. Dahinter reihten sich die Südbollenhagenerin Astrid Hinrichs (1289 m) und die Reitlanderin Brigitte Sanders (1244 m) ein.

Im Holzkugelwettbewerb der Altersklasse Frauen II gab es die nächste Bronzemedaille für eine Reitlanderin. Karin Nitz belegte mit 1070 Metern Platz drei. Petra Schonvogel aus Schweinebrück gewann mit 1137 Metern.

Eine der erfolgreichsten Sportler im FKV ist Angela Koskowski. Die Norderin gewann in der Altersklasse Frauen III die Gummi-Konkurrenz mit 1329 Metern. Hilke Freese aus Reitland (1093 m) freute sich über Bronze.

Undankbare Vierte

Überdies schnupperten mehrere Sportler aus der Wesermarsch an den Medaillenrängen. Jeweils auf dem undankbaren vierten Platz landeten Martina Vögel aus Moorriem und Sandra von Häfen aus Kreuzmoor in der Altersklasse Frauen I sowie Sigrid Bunjes (Kreuzmoor, Frauen III Gummi), Annegrete Spindler, (Esenshamm, Frauen IV, Gummi) und Reina Heuermann (Reitland, F IV, Holz). Auch Christoph Müller aus Kreuzmoor bekleidete in der Männer-Hauptklasse Platz vier. Jeweils auf Rang fünf landeten Gerold Fuhrken (Reitland, Männer IV, Holz) und Werner Gerdes (Brake, Männer V, Holz). Mit Rang sechs mussten sich Georg Logemann aus Kreuzmoor (Männer V, Gummi und Andrea Heinemann (Moorriem, F II, Gummi) zufriedengeben.

Friesische Wehde holt siebenmal Gold

Erfolgreichster Verband der FKV-Meisterschaften in Torsholt war die Friesische Wehde. Mit sieben Goldmedaillen, sieben Silbermedaillen und drei Bronzemedaillen ließ sie die Kreisverbände Norden (5/10/5) und Ammerland (5/5/2) hinter sich. Die Stadlander (3/2/3) landeten im Wesermarsch-Vergleich vor Butjadingen (1/1/8).

In der Länderwertung musste sich Ostfriesland (23/26/17) strecken, um das Duell mit dem gastgebenden oldenburgischen Landesverband (19/16/25) zu gewinnen.


Ergebnisse:      www.fkv-online.de 
 Mehr Bilder:     www.nwzonline.de/fotos-wesermarsch 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.