• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Boßeln: Schlechtes Wetter verhindert gute Weiten

26.06.2013

Cleverns Nachdem am Sonnabend die Jugendboßler bis zur Altersklasse B ihre Landesmeister in Cleverns ermittelt hatten, folgten am Sonntag die Erwachsenen. Das schlechte Wetter ließ allerdings keine überragenden Leistungen zu. Einige Mitfavoriten gingen sogar baden.

789 Boßler gingen auf die Strecke und warfen zusammengerechnet knapp über 800 Kilometer. Als Ausrichter bot der Kreisverband Jeverland um den Vorsitzenden Heiner Janßen den Sportlern optimale Bedingungen. Lediglich das Wetter wollte nicht so recht mitspielen.

Der ewige Zweikampf

Sogar in den Hauptklassen strauchelten einige Favoriten. Der „ewige Zweikampf“ zwischen Bernd-Georg Bohlken (Grabstede) und Matthias Gerken (Kreuzmoor) mit der Holzkugel bei den Männern I fand trotzdem statt. Bohlken setzte sich letztlich mit 1612 Metern durch. In der Gummigruppe siegte Jan Harms aus Neustadtgödens mit 1668 Metern. Kreuzmoors Stefan Runge holte sich Gold mit der Eisenkugel. Seine Siegerweite betrug 1883 Meter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei den Männern II gewannen Frank Röseler (Holz) und Willi Müller (Gummi), der sich gegen Vorjahressieger Holger Busch aus Reitland durchsetzte. Die Männer-III-Konkurrenz entschieden die Ammerländer Heinz Hemken (Holz) und Johann Coners (Gummi) für sich. Die Gewinner der Männer IV sind Werner Theilen aus Jever (Holz, 1507 Meter) und Erich Beenders aus Haarenstroth (Gummi, 1367 Meter).

Mehr als beachtlich waren die Wurfleistungen bei den Männern V. Helmut Röseler (Altjührden-Obenstrohe) warf 1433 Meter mit der Holz und Frerk Timmermann (Halsbek) 1625 Meter mit der Gummi. In der A-Jugend stand bei der Holz ein Doppelerfolg der Rutteler Marcus Heyne (1536 Meter) und Kai Meinjohanns (1499 Meter) an. Außerdem gewann Kersten Coldewey aus Halsbek Gold mit der Gummi (1320 Meter). Mit der Eisen war Hendrik Dupiczak aus Grabstede (1554 Meter) erfolgreich.

Bei den Frauen I setzte sich in der Holzgruppe mit großem Vorsprung Bianca Töbermann (Roggenmoor-Klauhörn) durch. Mit 1422 Metern verwies sie Kreuzmoors Sandra Gerken (1262 Meter) und Außenseiterin Dörte Niemann vom Kreisklassisten KBV Tossens auf die Plätze. Bei der Gummi-Konkurrenz gingen alle Medaillen in die Wesermarsch. Sarah Bruns (Waddens), Sandra Sommer (Augusthausen) und Daniela Bischoff (Kreuzmoor) belegten die ersten drei Plätze. Die Eisenkugel warf Wiebke Schröder aus Haarenstroth am weitesten (1393 Meter).

Bei den Frauen II setzte sich wie im Vorjahr Beate Gärtner mit der Gummikugel durch. Mit der Holz legte Kerstin Frerichs aus Abbehausen die Bestmarke hin. Die Frauen III-Siegerinnen heißen Waltraud Thielen (Holz, Grünenkamp) und Hilke Freese (Gummi, Reitland).

Titel verteidigt

Eine Altersklasse höher verteidigte Anita Büsing (Halsbek) ihren Titel mit der Holz. Nach einer Verletzungspause sicherte sich Ursel Kickler (Delfshausen) den mit der Gummikugel.

Auch die weibliche A-Jugend ermittelte ihre Landesmeister. Die beiden Spohlerinnen Jaqueline Fleckenstein (1201 Meter) und Mareike Langerenken (1183 Meter) waren mit der Holzkugel erfolgreich. Mit der Gummikugel warf Kyra Gröne (1399 Meter) aus Halsbek am weitesten. Über Gold mit der Eisenkugel freute sich Charleen Mischke aus Bockhorn. Insgesamt nahmen an den zwei Wettkampftagen 423 Jugendliche und 366 Erwachsene an den Titelkämpfen teil.

Die Medaillengewinner in den Hauptklassen aller drei Kategorien (Holz, Gummi, Kugel) haben sich für die kommende Championstour qualifiziert. Erfreulich war, dass jeder der sieben Kreisverbände mindestens eine Goldmedaille holte. Aus der Wesermarsch stellte Stadland sieben Sieger, Butjadingen drei. Erfolgreichster Verein war Halsbek mit fünf Titeln.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.