• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

HALBFINALE: Schnelle Tore helfen dem Pokalverteidiger

11.05.2007

GROßENMEER Schnelle Tore jeweils zu Beginn beider Halbzeiten gelangen dem TSV Abbehausen. Der Gastgeber hatte allerdings auch gute Chancen.

von thorsten sanders GROßENMEER - Nach den Titelgewinnen in den vergangenen beiden Jahren greift der TSV Abbehausen wieder nach der Krone. Im Kreispokal-Halbfinale setzte sich der Kreisligist beim zwei Klassen tiefer spielenden Konkurrenten SG Großenmeer/Bardenfleth mit 3:0 (2:0) durch. Das befürchtete einseitige Spiel war es aber nicht, denn der Gastgeber gestaltete das Spiel über weite Strecken offen.

Dem Favoriten aus Abbehausen gelang ein Traumstart. Nach zwei Minuten rannte Hubeyt Kaya allein auf das gegnerische Tor zu und schob überlegt den Ball am Torwart Michael Beyer vorbei ins Netz ein. Auch in der Folgezeit erspielte sich der TSV einige Torchancen, die leichtfertig vergeben wurden. Großenmeer versuchte sein Glück mit Distanzschüssen, doch die verfehlten ihr Ziel meist deutlich. Als in der 17. Minute Daniel Schönig nach einer von Thomas Lüdemann getretenen Ecke per Kopf das 2:0 erzielte, diskutierten die Zuschauer schon über die Höhe des TSV-Sieges. Doch es kam anders. Abbehausen, das wie auch der Gegner aus Großenmeer auf einige Stammkräfte verzichten musste, legte einen Gang zurück, und so entwickelte sich ein offenes Spiel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Auftakt zur zweiten Hälfte glich dann dem Beginn des Spiels. Freistoß Alexander Dischke, Kopfball Lüdemann – 3:0. Diesmal waren drei Minuten gespielt. Doch anschließend besaß Großenmeer drei aussichtsreiche Chancen, doch Wolfgang Büttner, Lars Kalff und auch Eike Gillhaus verfehlten knapp. Danach war das Spiel gelaufen. Die SG zog sich beachtlich aus der Affäre und hätte mit etwas Glück das ein oder andere Tor erzielen können. Trainer Tilo Ziegert war anschließend sehr zufrieden mit seiner Truppe. Der Coach des Siegers, Harald Diekmann, war mit der Leistung seines Teams nicht einverstanden. Der zurzeit verletzte TSV-Kapitän Ruben Rebmann kündigte schon in Hinsicht auf das Endspiel gegen die SpVgg Berne an: „Der Pokal steht in meinem Zimmer, und da soll er gefälligst auch bleiben."

SG: Beyer; Hanken, Dierks, Heyne, Ediz, Büttner, Caspers, Gillhaus, Lübken, Fechner, Kalff; eingewechselt: Lampe, Hayen, Kurlbaum. TSV: Kruska; Vejzovic, von Oppen, Thien, H. Kaya, Yassin, Schönig, Lüdemann, Dischke, Otte, Levien; eingewechselt: Rattay, Turan, E. Kaya, Hahnel.

Tore: 0:1 H. Kaya (2.), 0:2 Schönig (17.), 0:3 Lüdemann (48.).

{ID}

1858600

{NAME}

HERRENTENNIS

{LEVEL NAME}

NWZ/NORDENHAM/LOKALSPORT 2

{TITLE}

{Überschrift}

SVB setzt den Höhenflug fort

tennisNach 5:1-Heimsieg schon wieder vorne – TKN kommt unter die Räder

{ID}

1858600

{NAME}

HERRENTENNIS

{LEVEL NAME}

NWZ/NORDENHAM/LOKALSPORT 2

{TEXT}

Der Blexer TB muss wie der TKN auswärts eine 0:6-Schlappe hinnehmen. Die Herren 55 aus Brake sind wieder sehr gut in Form.

von steffen trumpf WESERMARSCH - Tennis, Verbandsklasse, Herren 30: TV Grün-Weiß Bad ZwischenahnTK Nordenham 6:0. „Bad Zwischenahn ist nicht unser Maßstab", stellte Sascha Fitschen nach der herben 0:6-Pleite fest. Ohne auch nur einen Satz zu gewinnen, musste der TKN schnell die Heimreise antreten und hofft, das von Mannschaftsführer Michael Scherotzki anvisierte Ziel Klassenerhalt nicht aus den Augen zu verlieren. „Gegen Bad Zwischenahn oder Galgenmoor am übernächsten Spieltag, da ist für uns wenig zu holen. Konzentrieren müssen wir uns auf die Spiele gegen Essen, Nikolausdorf-Garrel und Lemwerder, wenn wir in der Liga bleiben wollen", konstatierte Scherotzki die Ambitionen der Nordenhamer. Gehandicapt ist das Team allerdings von dem verletzungsbedingten Ausfall Stefan Krauses, der sich erneut eine Sehnenscheidenentzündung im Schlagarm zuzog und damit voraussichtlich für die komplette Saison ausfällt.

Als Ersatz plant Scherotzki mit der Nummer eins des TK Nordenham II der Herren 30, Marco Schnakenberg, der beim 6:0-Erfolg gegen Cloppenburg auf sich aufmerksam machte. „Marco ist ein Typ, den wir in der Verbandsklasse gebrauchen können", so Scherotzki.

Scherotzki 3:6, 3:6; Krause 2:6, 1:6; Thomas Schramm 0:6, 2:6; Fitschen 6:7, 0:6; Krause/Schramm 1:6, 2:6; Scherotzki/Fitschen 3:6, 2:6.

Herren 40: TC Dinklage – Blexer TB 6:0. Der Blexer TB musste einen Fehlstart verzeichnen, konnte doch in Dinklage nicht ein Duell gewonnen werden. Am nächsten dran war Gerd Reimers, der mit 5:7, 6:0 und 6:7 nur hauchdünn verlor. Auch das Doppel Lutz Kloppenburg/Wilfried Rebehn vergab den Ehrenpunkt im dritten Satz nach verlorenem Tie-Break.

Kloppenburg 0:6, 0:6; Jörg Vollmerding 4:6, 4:6, Reimers 5:7, 6:0, 6:7; Rebehn 3:6, 4:6; Vollmerding/Reimers 1:6, 2:6; Kloppenburg/Rebehn 5:7, 6:4, 6:7.

Herren 55: SV BrakeTC Wittmund 5:1. Ganz anders läuft es derzeit bei den Herren 55 des SV Brake, die den Schwung aus dem Winter – das SVB-Team dominierte die Verbandsklasse und stieg souverän auf – anscheinend gekonnt mitgenommen haben und auch in der Verbandsklasse ein Wörtchen mitreden können. Beweis genug war hierfür der 5:1-Erfolg gegen den Tennisclub Wittmund, der durch das 6:3, 7:6 Max Dziuras über SVB-Kapitän Peter Greif lediglich zu einem Ehrenpunkt kam. Die Dreisatzerfolge von Hans-Gerd Brumund, Peter Köppen und dem Duo Greif/Köppen sowie klare Siege von Karl-Heinz Röben und dem Doppel Röben/Herbert Gloger ließen jedoch keine Zweifel daran aufkommen, wer der Herr auf den Braker Sandplätzen war. Somit findet sich das Greif-Team dort wieder, wo es im Winter aufgehört hat – an der Tabellenspitze der Verbandsklasse.

Greif 3:6, 6:7; Röben 6:1, 6:1; Brumund 3:6, 6:1; 6:1; Köppen 6:7, 7:5, 6:1; Greif/Köppen 4:6, 6:2, 6:0; Röben/Gloger 6:1, 6:4.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.