• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Wesermarsch-Talente räumen kräftig ab

19.06.2019

Schortens /Wesermarsch Die Nachwuchs-Leichtathleten aus der Wesermarsch haben am Wochenende bei den Regionsmeisterschaften in Schortens äußerst starke Leistungen gezeigt. Das siebenköpfige Team vom SV Nordenham nahm gleich zehn Titel mit nach Hause. Die fünf Athletinnen und Athleten des TuS Tossens freuten sich über zwei erste Plätze, fünf zweite Plätze und drei dritte Plätze.

Jule Wachtendorf vom SVN startete in vier Disziplinen. Nur im Speerwurf musste sich das Sprinttalent geschlagen geben. Im 80 Meter Hürdenlauf schlug sie Ihre Vereinskameradin Emma Bartels in 13,38 Sekunden. Beim Weitsprung bewies sie, dass sie zur Zeit sehr konstant springt. Mit 4,93 Metern holte sie hier den Sieg. Über 100 Meter lief Jule die Konkurrenz in Grund und Boden. Trotz schwerer Beine von der harten Trainingseinheit vom Freitag zeigte sie sich in 12,55 Sekunden von ihrer besten Seite.

Silas Wittrock dominiert

Silas Wittrock dominierte die Wurfdisziplinen in der Altersklasse M 15. Im Speerwurf (31,87 m), im Kugelstoß mit 11,20 Metern und im Diskuswurf mit 28,94 Metern holte der 15-jährige die Titel. Zwar habe sich Silas bessere Weiten erhofft, dennoch sei sein Schützling zufrieden, sagte sein Trainer Stefan Doerner. Im 100-Meter-Lauf belegte Silas in 13,00 Sekunden den Vizetitel.

Tammo Doerner erkämpfte sich ebenfalls drei Titel. Zwar lief es im Diskuswurf mit 24,43 Metern nicht so wie erhofft (Rang drei). Dafür holte er mit 1,38 Metern im Hochsprung überraschend den ersten Titel. Im Kugelstoßen fehlte etwas Schnellkraft. 9,19 Meter reichten zu Rang vier. Den Speerwurf dominierte er in persönlicher Bestleistung (33,65 Meter). Über 800 Meter ließ er der Konkurrenz ebenfalls keine Chance. Im Gleichschritt zog er mit seinem Trainingslagerkollegen Jost Hornbostel vom DSC Oldenburg (M 15 ) die beiden Runden um den Sportplatz. In 2:22,72 Minuten sammelte er den dritten Titel ein.

Maxim Penshorn holte über 800 Meter den zehnten Titel für das SVN-Team. In 2:57,59 Minuten gelang ihm in der Altersklasse M 12 ein Start-Ziel-Sieg. Im Hochsprung siegte der Zwölfjährige mit 1,20 Metern.

Maxims Schwester Patricia sammelte in der Altersklasse W 13 im Diskuswurf (15,56 m) und im Hochsprung (1,25 m) jeweils zwei Vizemeisterschaften ein.

Der Trainingsfleiß von Emma Bartels zahlte sich aus. Sie verbuchte in der Altersklasse W 15 vier persönliche Bestleistungen und war damit auch sehr zufrieden.

Anneke Wachtendorf startete als jüngste Nordenhamerinnen in der Altersklasse W 9. Ihren 50-Meter-Vorlauf gewann sie in 8,51 Sekunden. Im Endlauf steigerte sie sich auf 8,46 Sekunden. Das reichte zum zweiten Platz.

Den 800-Meter-Lauf lief die Neunjährige im älteren Jahrgang. In 3:10,63 Minuten belegte sie ebenfalls Platz zwei. Auch beim Weitsprung zeigte sie ihre Klasse und belegte mit 3,26 Metern Platz fünf.

Glänzende Leistung

Der sechsjährige Fynn Thevißen vom TuS Tossens starteten bei den Achtjährigen. Er glänzte als Zweiter im Weitsprung mit einer Weite von 2,86 Metern. Im 50-Meter-Lauf wurde er guter Vierter in 9,37 Sekunden. Im Schlagballwurf platzierte er sich mit 16,50 Metern auf Rang acht.

Der neunjährige Luca Thevißen stellte in drei Disziplinen persönliche Bestleistungen auf. Im 50-Meter-Lauf wurde er Dritter in 8,26 Sekunden. Im Weitsprung verpasste er um zwei Zentimeter den Sieg. Er wurde mit 3,82 Metern Zweiter. Dagegen gewann er den 800-Meter-Lauf in 2:59,96 Minuten mit einer persönlichen Bestzeit. Außerdem warf er den Schlagball 24,50 Meter weit. Das reichte zu Platz fünf.

Der Zwölfjährige Keez Quevedo trat in drei Wurfdisziplinen an. Im Diskuswurf (17,75 Meter) und im Speerwurf (20,33 Metern) sicherte er sich jeweils einen sehr guten zweiten Platz. Im Kugelstoß wurde er Dritter mit 7,28 Metern.

Die 14-jährige Isabella Buhr ging in sechs Disziplinen auf Medaillenjagd. Den Diskuswurf gewann sie mit 18,32 Metern. Im Weitsprung hatte sie mit ausschließlich ungültigen Versuchen Pech. Die Kugel stieß sie auf 7,17 Meter und belegte damit den dritten Platz.

Den 100-Meter-Lauf beendete sie mit einer neuen persönlichen Bestleistung (15,22 Sekunden) als Neunte. Den Speer warf sie auf 19,65 Meter. Damit belegte sie den zweiten Platz. Die 800 Meter lief sie in 3:12,40 Minuten. Das reichte zu Platz vier.

Zwei Pechvögel

Zwei Athleten hatten Pech. Die zehnjährige Paulina Mette fehlte wegen einer Erkrankung, die 14-jährige Susanna Heinze zog sich im Weitsprung im ersten Versuch eine tiefe Schnittwunde zu, die im Krankenhaus genäht werden musste. Mit ihrem einzigen Versuch belegte sie Platz sieben. 3,91 Meter bedeuteten eine persönliche Bestleistung.

Die Trainer Jan-Wilhelm und Eike Hessenius waren mit ihren Schützlingen sehr zufrieden. „Die Bedingungen in Schortens waren hervorragend. Dies zeigte sich in den vielen neuen persönlichen Bestleistungen unserer Athleten und den für unseren Verein besonders guten Platzierungen“, sagte Eike Hessenius.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.