NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Regionsoberliga: Schwache HSG-Reserve verliert

13.12.2011

WESERMARSCH In der Handball-Regionsoberliga der Männer läuft die HSG Blexer TB/SV Nordenham II ihrer Form hinterher. Am Wochenende verlor sie daheim gegen den VfL Oldenburg 24:35. Auch die Handballerinnen der HSG kassierten eine Pleite. Sie unterlagen der HSG Delmenhorst II auswärts mit 15:18.

Männer, Regionsoberliga: HSG Blexer TB/SV Nordenham II - VfL Oldenburg I 24:35. Nordenham spielte ohne Biss. Bis zur 20. Minute hatte es noch gut ausgesehen. Die Partie war ausgeglichen (6:4, 9:9, 13:11). Doch plötzlich spielte die HSG nicht mehr mannschaftsdienlich. Sie vergab viele gute Möglichkeiten leichtfertig.

VfL führt zur Pause

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der VfL führte beim Halbzeitpfiff der unsicheren Schiedsrichter 18:14. In der zweiten Halbzeit wurde die HSG noch schwächer. Die Torausbeute war mager. Allein der zehnfache Torschütze Jens Hadeler und Torwart Thomas Speckels spielten gut und mühten sich nach Kräften. Fazit: Nur mit mehr Training kann sich das Team aus seiner misslichen Lage befreien.

HSG BTB/SVN II: Speckels - Hadeler (10), Naundorf (5), Dörrbecker (5) Renken (3), Wunsdorf (1), Kilic, Derra, Kowitz.

Frauen, Regionsoberliga: HSG Delmenhorst II - HSG Blexer TB/SV Nordenham 18:15. Die angesetzten Schiedsrichter waren nicht erschienen. Zwei Oberliga-Schiedsrichter aus Delmenhorst leiteten die spannende Partie problemlos. Delmenhorst nutzte die Chancen besser und führte zur Pause 9:6.

HSG kämpft sich ran

In der zweiten Halbzeit kämpften sich die Spielerinnen von Trainer Male Clari, die ohne Heinke Speckels angereist waren, bis auf ein Tor heran. Aber der Ausgleich wollte nicht fallen. Im Gegenteil: Delmenhorst setzte sich entscheidend ab und nahm Revanche für die Hinspielpleite. Dennoch war Clari mit der Leistung zufrieden.

BTB/SVN: T. Speckels, Onken- Heidke (6/1), Rüther (3), Köster (3), Naundof (2), Hansing (1), Güdde, Hinrichsen,, Lange, Antons, Flügger.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.