• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Schwache Stedinger verlieren

03.02.2014

Schwanewede /Lemwerder Das tut richtig weh: Die Handballer der HSG Stedingen haben am Sonnabend das Landesliga-Derby bei der HSG Schwanewede/Neuenkruge II mit 25:26 (11:14) verloren. Damit rutschte die Mannschaft aus Lemwerder auf den fünften Tabellenplatz ab.

Das Spiel begann ausgeglichen. In der 7. Minute stand es 4:4. Schwanewede setzte sich dann auf 7:4 ab und baute die Führung sogar auf 12:7 aus. Aber bis zur Pause kämpften sich die Stedinger wieder bis auf drei Tore heran (11:14). Im zweiten Abschnitt gingen die Gäste dank eines 3:0-Laufs mit 21:20 sogar erstmals in Führung.

Doch Schwanewede drehte anschließend auf und nutzte die Fehler der Gäste, um über das Tempospiel zum Erfolg zu kommen. „In dieser Phase haben wir uns zu viele technische Fehler geleistet“, sagte Spielertrainer Bastian Friese und sprach Klartext. „Wir hätten mit der Truppe gewinnen können – aber nicht mit dieser Leistung. Das war durch die Bank weg schlecht“, schimpfte er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einzig Marcel Tytus habe Kampfgeist bewiesen und mit vielen beherzten Aktionen auch mal Strafwürfe herausgeholt. Von denen verwandelte er selbst fünf – zudem war er noch viermal aus dem Spiel heraus erfolgreich. Daniel Lumma steuerte gegen seinen alten Verein zudem sieben Tore bei. Ansonsten hätten Fehlwürfe, Fehlpässe und Fangfehler das Spiel geprägt, meinte Friese.

Zu allem Überfluss verletzte sich Roman Prieb noch an der Schulter. Deshalb ist Friese froh, dass das kommende Wochenende spielfrei ist.

HSG: Hüwel - M. Tytus (9/5), Lumma 7(/1), P. Tytus (4), Nolte (3), Friese (2/1), Prieb, Döhle, K. Kranz, Veronese

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.