• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Starker ETB bejubelt Überraschungssieg

02.10.2017

Schwanewede /Elsfleth Sie haben es schon wieder getan: Wie schon in der vergangenen Saison haben die Oberliga-Handballer des Elsflether TB dafür gesorgt, dass die Heidehölle der HSG Schwanewede/Neuenkirchen zufriert. Am Samstagabend siegte die Mannschaft von Trainer Ulrich Adami mit 24:23 (15:11) und glich durch diesen überraschenden Auswärtssieg ihr Punktekonto aus.

Nicht nur das Ergebnis, sondern auch der Spielverlauf in der Schlussphase ähnelte der Partie aus dem Vorjahr. Wie auch damals ging der ETB mit 24:22 in Führung, um rund 60 Sekunden vor dem Abpfiff den Anschlusstreffer zu kassieren. „Wir wollten dann eigentlich die Uhr runter spielen“, sagte Adami. Doch daraus wurde nichts.

Zindler rutscht aus

In Überzahl spielend rutschte Markus Zindler aus und rasselte in seinen Gegenspieler hinein – Stürmerfoul. 30 Sekunden blieben den Gastgebern noch, um sich zumindest noch einen Punkt zu sichern. Aber die ETB-Deckung stand gut, und der finale Wurf war eine sichere Beute von Torhüter Marcel Völkers.

Zuvor sahen die rund 250 Zuschauer ein wechselhaftes Spiel. „Wir sind schwer reingekommen“, meinte Adami. Doch nach dem 1:4-Rückstand habe sich sein Team immer besser auf den Gegner eingestellt. Im Angriff zog Mittelmann Tizian von Lien geschickt die Fäden und setzte seine Nebenleute mit überlegten Aktionen hervorragend in Szene. Zur Pause lagen die Gäste mit 15:11 vorne.

Die HSG reagierte. Sie spielte nun mit einem Vorgezogenen, der das Elsflether Angriffsspiel erlahmen ließ. „Da haben wir uns ein bisschen verheddert“, sagte der sechsfache Torschütze Christopher Santen, und er fügte hinzu: „Vielleicht haben wir uns auch zu sicher gefühlt.“

Auszeit mit Folgen

Die Begegnung kippte. Schwanewede kam so richtig ins Rollen und ging mit 20:17 (48.) in Führung. Trainer Adami sah sich zu einer Auszeit gezwungen, und prompt lief es wieder. Die Laufarbeit ohne Ball wurde besser, und angeführt von Markus Zindler drehte der ETB das Spiel wieder in die andere Richtung.

Für Adami war die starke Defensivleistung inklusive des guten Keepers Marcel Völkers ausschlaggebend. „Alles andere war aber auch gut“, meinte er. Es sei eine deutliche Leistungssteigerung zum Spiel letzte Woche in Diepholz (13:29) gewesen. Mit nun 5:5 Punkten können die Elsflether beruhigt in die jetzt folgende dreiwöchige Spielpause gehen.

ETB: Völkers, Klostermann – Zindler (8), Santen (6), Pape (4), von Lien (2), Oberegger (2), Bolte (1), B. Rußler (1/1), van Dreumel, Rambau.

Spielstationen: 4:1 (6.), 7:5 (14.), 9:10 (22.), 11:15 (30.), 15:17 (21.), 21:18 (49.), 22:24 (57.), 23:24 (60.).