• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball-Kreisklasse: Schwei geht gegen Titelanwärter unter

12.10.2015

Wesermarsch Was für ein Spieltag in der 1. Fußball-Kreisklasse Wesermarsch: Neuer Tabellenführer ist der TuS Elsfleth II, der den TuS Jaderberg am Freitag mit 4:3 besiegt hatte. Der bisherige Primus SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor kassierte am Sonntag eine deftige 1:7-Heimpleite gegen den SV Brake II. Stark: Die Spielgemeinschaft SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne besiegte den ESV Nordenham mit 4:3, obwohl sie 0:3 zurückgelegen hatte.

1.FC Nordenham II - TuS Elsfleth 3:3 (2:1). Die Zuschauer sahen ein ansehnliches und auch vom Kampf geprägtes Fußballspiel. „Es stand ständig auf des Messers Schneide“, sagte FCN-Trainer Nico Verhoef. Seine Mannschaft war zwar früh 2:0 in Führung gegangen. Aber Elsfleth schoss kurz vor der Halbzeit den Anschlusstreffer.

Nach der Pause drückten die Elsflether. „Aber richtig gefährlich waren die zunächst nicht“, meinte Verhoef. Das sollte sich ändern: Mit einem Doppelschlag (75., 77.) drehten die Gäste das Spiel. Erhan Dilbaz (82.) rettete den Gastgebern zumindest noch einen Punkt. „Das Unentschieden ist gerecht“, meinte Verhoef und sprach von einer ebenso emotionalen wie aufregenden Schlussviertelstunde.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tore: 1:0 Vadim Schlopko (16.), 2:0 Dominik Juhrs (27.), 2:1 (42.), 2:2 (75.), 2:3 (77.), 3:3 Dilbaz (82.).

TuS Elsfleth II - TuS Jaderberg 4:3 (1:0). Eyüp Atli nutzte eine Schlafmützigkeit der Jaderberger Abwehr zum frühen Elsflether Führungstreffer (3.). Doch anschließend war die Partie chancenarm. Jaderberg schoss in der ersten Halbzeit nicht ein Mal auf das Tor der Gastgeber. Immerhin war der TuS nach Ecken gefährlich.

Nach der Pause erwischte Elsfleth den besseren Start. Tobias Dröge (53.) und Jonas Meier (66.) bauten die Führung aus. Auf das 1:3 durch René Siemen (72.) antwortete Florian Dierks prompt mit dem 4:1 (74.). Der TuS sah wie der sichere Sieger aus, geriet dann aber mächtig ins Schwimmen. Jan-Eric Mahnkopf (85.) und Jan-Ole Meiners (90.) verkürzten. „Hätte der gute Schiedsrichter Stefan Harjes nur eine Minute länger nachspielen lassen, wäre das Spiel wohl unentschieden ausgegangen“, meinte TuS-Vorstand Hergen Speckels. Indes: Elsfleths Sieg sei verdient.

Pechvogel des Spiels war Jaderbergs Dennis Becker: Er verletzte sich in der 80. Minute schwer. „Wir Elsflether wünschen Dennis gute Besserung und hoffen, dass er bald wieder Fußballspielen kann“, sagte Speckels.

Tore: 1:0 Atli (3.), 2:0 Dröge (53.), 3:0 Meier (66.), 3:1 Siemen (72.), 4:1 Dierks (74.), 4:2 Mahnkopf (85.), 4:3 Meiners (90.).

SV Brake III - SG Burhave/Stollhamm 2:3 (0:1). Kellerkind Brake hielt mit Burhave überraschend gut mit. „Wir haben voll dagegengehalten und toll gekämpft“, sagte Trainer Jörg Vortmann. Seine Mannschaft leistete sich im ersten Durchgang nur einen Fehler: Und den bestrafte Kai Bahlmann eiskalt (15). Doch anschließend spielten die Teams auf Augenhöhe. Die einzigen Unterschiede: Burhave machte weniger Fehler und war im Abschluss effektiv. Bahlmann erhöhte auf 2:0 (75.). Zwar schoss Steven Hartmann den Anschlusstreffer (81.), aber Nico Ölrichs erzielte postwendend Burhaves dritten Treffer (84.). Mario Hartmanns Tor zum 2:3 fiel zu spät. „Es wäre mehr drin gewesen“, meinte Vortmann und lobte Aushilfstorwart Benjamin Grunert sowie Abwehrspieler Felix Runge. „Sie haben ihre Sache toll gemacht.“

Tore: 0:1, 0:2 Bahlmann (15., 75.), 1:2 Steven Hartmann (81.), 1:3 Ölrichs (84.), 2:3 Mario Hartmann (89.).

1.FC Nordenham III - AT Rodenkirchen 3:3 (2:1). Der FCN spielte seinen Stiefel von Beginn an runter, während der ATR, der mit seinem letzten Aufgebot angereist war, mehr mit sich selbst beschäftigt war. Die Folge: Nordenham ging 2:0 in Führung. Immerhin gelang dem ATR noch vor der Pause der Anschlusstreffer. In der Halbzeit rüttelte Rodenkirchens Coach Uwe Zaspel sein Team mit deutlichen Worten wach – und sie fanden Gehör. „Wir haben das Spiel angenommen“, sagte Zaspel. Der ATR glich aus. Die FCN-Routiniers bekamen konditionelle Probleme, aber sie kämpften und gingen mit einem erfolgreich abgeschlossenen Konter wieder in Führung (80.). Anschließend belagerte der ATR das gegnerische Tor. Mehr als der Ausgleich war aber nicht drin (82.). „Zum Schluss hat der letzte Pass gefehlt“, meinte Zaspel. „Wir haben zwei Punkte verloren, Nordenham hat einen Punkt gewonnen.“

Tore: 1:0 Mario Fensch (12.), 2:0 Bastian Rummel (16.), 2:1, 2:2 Sören Maas (33., 69., Strafstoß), 3:2 Michael Hedemann (80.), 3:3 Julian Ostendorf (82.).

SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne - ESV Nordenham 4:3 (0:3). Der ESV führte zur Pause 3:0 und sah wie der sichere Sieger aus. „Wir waren nervös, haben viele Fehler gemacht und sind nicht als Team aufgetreten“, sagte Tim von Thülen, der die Spielgemeinschaft zusammen mit Glenn Miller trainiert.

Doch die SG kehrte wie verwandelt aufs Feld zurück: „In der Kabine ist es lauter geworden. Außerdem haben wir dreimal gewechselt und umgestellt – und plötzlich lief es“, sagte von Thülen. Die Gastgeber spielten unbeirrt nach vorne und drehten die Partie. „In der zweiten Halbzeit hat alles gepasst. Dieser Sieg war gut für die Moral“, meinte von Thülen.

Tore: 0:1 Ole Drieling (2.), 0:2 Olaf Speckels (15.), 0:3 Jan Drieling (38.), 1:3, 2:3 Paul Hemken (52., 68.), 3:3 Sinan Iren (85.), 4:3: Fynn Osterloh (86.).

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor - SV Brake II 1:7 (1:3). Die SG spielte zunächst gut, nutzte aber ihre Chancen nicht. Das rächte sich. Dustin Vortmann und Meric Özdemir (26., Elfmeter) schossen Brake in Führung.

Zwar brachte Kevin Lanzendörfer Schwei wieder ran (29., Elfmeter), aber Julian Heyer stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her (38.). „Wir haben versäumt, die Tore zu machen“, sagte SG-Coach Heinz Ullrich.

Die zweite Hälfte stand im Zeichen Dustin Vortmanns. Er entschied die Partie mit einem Hattrick (48., 55., 61.). Julian Heyer setzte den Schlusspunkt (67.). „Wir haben in der zweiten Halbzeit willenlos gespielt und uns gehen lassen“, sagte Ullrich. „Da war ein Klassenunterschied erkennbar.“

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.