• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Sportplatz Schwei: Bürgermeister kritisiert Mäharbeiten der Kicker

22.05.2020

Schwei Bürgermeister Klaus Rübesamen nimmt den Bauhof der Gemeinde in Schutz. „So geht man nicht miteinander um“, kritisierte er die Darstellung der Fußballer zu den Vorkommnissen auf dem Schweier Sportplatz.

Auf eigene Faust gemäht

Wie berichtet, hatte die 2. Herrenmannschaft der Sportgemeinschaft Schwei/Seefeld/Rönnelmoor in der vergangenen Woche auf eigene Faust die beiden Spielfelder gemäht. Über die Qualität dieser Arbeit gehen die Ansichten weit auseinander. Klaus Rübesamen sagt, der Platz sei nach dem Schnitt unbespielbar gewesen, Trainer Michael Ostendorf bezeichnet die Arbeiten dagegen als fachlich gut.

Lesen Sie auch:

Verunstaltungen In Schwei Und Rodenkirchen
Unbekannter verpasst Radikalrasur mit Mähmesser

Bürgermeister und Bauhof wenden sich nicht gegen die Eigeninitiative als solche, bestehen aber darauf, dass Nutzer nur in Absprache mit der Gemeinde handeln dürfen und nicht nach eigenem Gutdünken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Bauhof reagiert

Bauhof-Mitarbeiter Jürgen Neels und seine Kollegen reagieren sehr angefasst auf die Vorfälle. Zunächst hätten die Kicker den Platz gemäht und ihn sehr unsauber hinterlassen und dann im Internet dem Bauhof die Schuld an den Vorgängen in die Schuhe geschoben. Dieser Post sei aber inzwischen gelöscht.

Nachdem sich Bürgermeister Rübesamen in der NWZ gegen diese Behauptungen verwahrt hatte, hätten die Kicker ebenfalls in der NWZ mit nicht korrekten Darstellungen geantwortet und dem Bauhof sogar einen „Winterschlaf“ unterstellt.

So gehe es nicht, betont Jürgen Neels. „Miteinander arbeiten und nicht übereinander reden“, das müsse die Devise sein. „Die Betroffenen sollten sich überlegen, was sie gemacht haben, was sie verbreitet haben oder dafür gesorgt haben, was verbreitet wird. Ziel muss sein, wieder zu einem Miteinander zu kommen.“

Arbeit wurde nicht fachlich ordentlich ausgeführt

Jürgen Neels wiederholt, dass die Arbeit von den Fußballern nicht fachlich ordentlich ausgeführt worden sei. „Ich war früher bei einem Privatunternehmen beschäftigt. Wenn ich so eine Arbeit abgeliefert hätte, wäre ich vom Hof gejagt worden“, sagte der Bauhof-Mitarbeiter.

Lesen Sie auch:

Grasschnitt In Schwei
„Den Sportplatz fachgerecht gemäht“

Auch die Aussage der Fußballer, das Mähwerk des Bauhof sei in Seefeld beschädigt worden, treffe nicht zu. Richtig sei, dass der Schaden schon vor mehreren Wochen angefallen sei, aber die Werkstatt habe ihn noch nicht beheben können.

Neels rechnet mit einem baldigen klärenden Gespräch zwischen Bürgermeister, Bauhof-Mitarbeitern und Kickern.

Platz ist jetzt in einem guten Zustand

Am Montag, berichtet Jürgen Neels, habe er den Sportplatz nachgearbeitet – mit einem Schlegelmäher, den er normalerweise auf solchen Plätzen nicht einsetze, weil er zu schwer sei. Wegen der lang anhaltenden Trockenheit habe er das aber verantworten können. Und jetzt sei der Platz in einem guten Zustand.

Der Bürgermeister habe das Mähergebnis begutachtet und mit großer Zustimmung zur Kenntnis genommen.

Es sei auch keineswegs so, dass der Bauhof mit dem Mähen der Sportplätze nicht nachgekommen wäre, betont Jürgen Neels: „Wenn wir das nicht geschafft hätten, wäre eine Fremdfirma damit beauftragt worden.“

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.