• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Spätes 1:0 und doch kein Sieg

19.02.2007

NORDENHAM Dominik Juhrs schoss für Nordenham in der 88. Minute das 1:0. Ersatzspieler von Tur Abdin beschimpften den Unparteiischen als Pumuckl.

von hergen hadeler NORDENHAM - Groß war der Jubel im Lager des Bezirksligisten 1. FC Nordenham im Spiel gegen den SV Tur Abdin Delmenhorst nach der 1:0-Führung durch Dominik Juhrs in der 88. Minute, denn ein Rückstand zu dieser Zeit verkraftet im Fußball kaum eine Mannschaft. Die Gäste von der Delme zeigten sich aber nicht geschockt und kamen doch noch zum 1:1-Ausgleich durch David Uyar.

Beiden Toren gingen schwere Fehler der Torhüter René Albers (FCN) und Daniel Sen (Tur) voraus. Beim 1:0 durch Juhrs wurde Sen bei dem Versuch eine hohe Flanke abzufangen am Torraum von Stefan Elver bedrängt, so dass der Ball zu dem kurz zuvor eingewechselten Dominik Juhrs trudelte. Der brachte sich schnell in die richtige Position und drosch das Leder in die Maschen. Kurz darauf leistete sich der Nordenhamer Keeper seinen Fauxpas, als er nur halbherzig den Torraum verließ, um einen Ball abzuwehren. David Uyar sprintete dazwischen und köpfte eher ängstlich als gewollt den Ball über Albers hinweg ins Netz.

Albers wie Sen spielten bis dahin fehlerfrei. Wären sie in den Schlussminuten energischer zur Sache gegangen, hätte es einen torlosen Ausgang der Begegnung gegeben. Doch der Fußball lebt nun einmal von Fehlern. Sen bewahrte seine Mannschaft wiederholt mit glänzenden Reaktionen vor einem früheren Rückstand. So boxte er einen Kopfball von Fritz Lins (34.) im Hechtsprung über die Torlatte, sowie einen verdeckt abgegebenen Schuss von Stefan Elver (67.) ins Toraus. Fritz Lins hatte bei den Gastgebern im Sturmzentrum in einigen Szenen besonders Pech im Torabschluss.

Sehr unsportlich verhielten sich einige Ersatzspieler der Gäste in der Schlussviertelstunde, in dem sie den Unparteiischen Tim Kayser aus Rastede lautstark als Pumuckl beschimpften. „So etwas geht gar nicht. Da müssen wir uns nicht wundern, wenn wie in der Szene zum 0:1 gegen uns gepfiffen wird“, kritisierte Gästetrainer Stefan Keller diese Unfairness. Seine Elf zeigte sich zumeist trotz aller Zweikampfstärke in der Offensive zu harmlos. Unentschlossen im Abschluss zeigte sich auch Tur-Torjäger Rubil Uyar.

FCN: Albers; Stehfest, Kaliwoda, Walter, Dilbaz, Lachnitt, Elver, Renken (85. Juhrs), Hedemann, Schröder, Lins (69. Rüthemann).

Tore: 1:0 Juhrs (88.), 1:1 D. Uyar (90.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.