• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

1. Kreisklasse: Spitzenteams stehen vor schweren Partien

28.10.2016

Wesermarsch Sollten die beiden punktgleichen Spitzenmannschaften der 1. Fußball-Kreisklasse Wesermarsch an diesem Wochenende Punkte abgeben, es würde niemanden wundern. Tabellenführer 1. FC Nordenham II empfängt den SV Brake II, während der Tabellenzweite SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne zu Gast beim FSV Warfleth in Ganspe ist.

FSV Warfleth - SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne (Freitag, 19.30 Uhr. Sr.: Peter Schüler). Der Tabellenzweite gastiert beim Aufsteiger – das sollte eigentlich eine klare Sache sein. Aber bei den kampfstarken Warflether in Ganspe tun sich alle Teams schwer. Auch Ovelgönnes Trainer Uwe Zaspel reist mit Respekt an, zumal die Personalsituation der SG nach seinen Worten „tricky“ ist. „Wir reisen ersatzgeschwächt an“, sagt er.

Und deshalb hält er sich bei der Formulierung der Zielsetzung zurück. „Wir wollen die 0:4-Heimniederlage gegen Jaderberg abhaken und im Vergleich zur vergangenen Woche verbessert auftreten.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

1. FC Nordenham II - SV Brake II (Sonntag, 11.30 Uhr. Sr.: Nils Möhlmann). Beide Teams machten am Wochenende Erfahrungen mit Aufholjagden: Der ungeschlagene Tabellenführer Nordenham (23 Zähler) gewann nach einem 0:3-Rückstand noch mit 5:4 in Phiesewarden, der Tabellenvierte Brake (18 Punkte) verspielte eine 4:0-Führung gegen die SG Großenmeer/Bardenfleth.

Die Gäste werden mit einem Rumpfkader anreisen, kündigt Coach Daniel Drozlik an. Gleich drei Spieler werden in diesem Jahr wohl nicht mehr auflaufen: „Zwei haben sich das Kreuzband gerissen, einer leidet an einem Bandscheibevorfall“, sagt Drozlik.

SV Brake III - TuS Elsfleth (Sonntag, 12 Uhr. Sr.: Thomas Bauer). Die Braker Dritte hat am vergangenen Wochenende ihren Aufwärtstrend bestätigt und beim 4:4 in Rodenkirchen ihren ersten Punkt geholt.

Sollte sie es endlich schaffen, die Abwehr zu stabilisieren, könnte gegen Elsfleth sogar der erste Sieg drin sein. Eine Mannschaft, die in den ersten zehn Saisonspielen schon 50 Gegentore kassiert hat, darf sich nicht wundern, dass sie Tabellenletzter ist.

TuS Elsfleth II - SV Phiesewarden (Sonntag, 13 Uhr. Sr.: Peter Schüler). Aufsteiger Phiesewarden hat vergangene Woche die FCN-Reserve an den Rand einer Niederlage gebracht und unnötig verloren. Doch die Verantwortlichen des Aufsteigers bleiben davon unbeeindruckt. Nordenham sei eine gute Truppe. Gegen die könne man verlieren – nur eben nicht nach einer 3:0-Führung, meinte Co-Trainer Christian Kohlmann.

Gegen Elsfleths Zweite sind die Phiesewarder, die auf den rotgesperrten Malte Büsing verzichten müssen, haushoher Favorit. Die Zielvorgabe für die beiden kommenden Spiele ist klar. „Gegen Elsfleth und gegen Brakes Dritte wollen wir unbedingt punkten“, sagt Co-Trainer Kohlmann.

TuS Jaderberg - AT Rodenkirchen (Sonntag, 15 Uhr. Anton Giesler). Die Jaderberger riefen vergangene Woche ihr gesamtes Potenzial ab und setzten mit dem 4:0-Sieg bei der SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne ein Ausrufezeichen. Das haben auch die Rodenkircher registriert.

„Ich rechne mir ehrlich gesagt nicht viel aus“, sagt Spielertrainer Keno Blohm, nimmt sich und sein immer noch siegloses Team aber in die Pflicht. „Wir müssen jetzt Rückgrat zeigen“, fordert der Coach des Tabellenvorletzten. Es gelte, aus dem Quark zu kommen – ganz besonders in den beiden darauffolgenden Spielen gegen den FSV Warfleth.

SG Großenmeer/Bardenfleth - Spielvereinigung Berne II (Sonntag, 15 Uhr. Louis-Frederic Kunst). Die Großenmeerer sind mittlerweile auf Tabellenplatz sieben abgerutscht. Zwar haben sie noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand, aber derzeit läuft es nicht.

Das zeigte sich vergangene Woche beim 5:5 gegen Brakes Zweite. Immerhin: Die SG zeigte eine irre Moral und holte noch einen 0:4-Rückstand auf. Wie dem auch sei: Gegen Bernes Reserve wäre alles andere als ein Sieg der Gastgeber eine große Überraschung.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.