• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Friesensport: Spitzenwerfer messen sich in Mentzhausen

25.06.2016

Mentzhausen Zum Abschluss der Saison 2015/16 messen sich die besten Sportler des Friesischen Klootschießerverbands an diesem Sonnabend und am Sonntag in Mentzhausen im Friesischen Mehrkampf. Ausrichter ist der Kreisverband Stadland. Die Sportler gehen in den Disziplinen Straßenboßeln (Holz und Gummi), Weideboßeln, Schleuderball und Klootschießen an den Start.

Im Weideboßeln, im Schleuderballweitwurf und im Klootschießen kämpfen die Werfer auf dem Mentzhauser Sportplatz um den Sieg. Die männlichen Boßler werfen auf der Friedrich-Rüder-Straße mit der Holzkugel (Start: Feuerwehrhaus Rüdershausen). Die Konkurrenz mit der Gummikugel steigt auf der Oldenbroker Straße (Start: Gaststätte Imken). 500 Meter davon entfernt – an der Kreuzung Oldenbroker Straße/Middelreeg – werfen die weiblichen Klassen.

Die Sportler aus dem Kreisverband Stadland hatten in der Vorwoche an gleicher Stelle um die Titel gekämpft. Die sechs besten Männer warfen die Holzkugel durchschnittlich 117,30 Meter, die Gummikugel durchschnittlich 131,50 Meter weit. Der Höchstwurf mit der Holz betrug 156 Meter – mit der Gummi 198 Meter. Das Ausrufezeichen mit der Gummikugel setzte ein B-Jugendlicher mit 206 Metern. Die Kugel hatte nach 100 Metern eine kleine Rille der unebenen Moorstraße getroffen. Diese Weiten legen nahe, dass die Klootschießer einen Vorteil haben werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf dem Sportplatz werden für jede Disziplin zwei Bahnen aufgebaut. Jeder Sportler wirft in den fünf Disziplinen jeweils dreimal. Die beiden weitesten Würfe fließen in die Wertung ein. Neben einer Einzelwertung gibt es auch eine Wertung der Kreisverbände. Sechs Werfer starten für ihr Team – die fünf besten Werfer werden gewertet.

Der letzte FKV-Mehrkampf fand im September 2014 in Wiegboldsbur statt. Sieger in der Männer-Hauptklasse wurde Bernd-Georg Bohlken aus Grabstede. Stefan Runge aus Kreuzmoor belegte Platz zwei. Jens Stindt aus Spohle wurde Dritter. Die Stadlander Männermannschaft strebt auf der Heimstrecke die erfolgreiche Titelverteidigung an.

Titelverteidigerin in der Hauptklasse der Frauen ist Andrea Blonn-Gerdes. Die Ostermarscherin setzte sich damals knapp gegen Ann-Christin Peters aus Ardorf und Bianca Blum aus Theener durch.

Am diesem Sonnabend starten die C- und D-Jugendlichen um neun Uhr. Nachmittags werfen die Frauen und Männer der Altersklassen II und III von 12.30 Uhr an. Am Sonntagvormittag legen die A- und B-Jugendlichen um 9 Uhr los. Gegen Mittag, von 11.30 Uhr an, werfen die Hauptklassen der Männer und Frauen. 318 Meldungen liegen in diesem Jahr vor. 371 Sportler waren im September 2014 dabei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.