• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Staffeltag steht im Zeichen der Fusion

13.06.2016

Ganspe Ein Jahr noch bleibt bei den Fußballmannschaften aus der Wesermarsch weitestgehend alles beim Alten. Doch ab der Saison 2017/2018 wird sich zumindest für die Kreisligisten einiges ändern. Wie genau sich die Zusammensetzung der dann neugegründeten Fusionsliga und der zwei Fusionsklassen gestaltet, hat Thorsten Böning, Vorsitzender des Fußballkreises Wesermarsch, am Sonnabend den Vereinsvertretern beim Kreisstaffeltag in Ganspe erläutert.

Wie die NWZ  bereits berichtete, werden die Kreisligen II und III ab der Spielzeit 17/18 unterteilt. Für die Wesermarsch-Vereine ist lediglich die Kreisliga II interessant, denn in der kommenden Saison wird nach dem Abstieg der SG Großenmeer/Bardenfleth in der Kreisliga III kein Wesermarsch-Team auf Punktejagd gehen. Für die vier Vertreter aus der Kreisliga II wird es hingegen schwierig werden, sich für die Fusionsliga zu qualifizieren.

Nur die fünf Vereine, die zwischen den Plätzen zwei und sechs einlaufen, sind in der darauf folgenden Saison in der Fusionsliga gesetzt. Der Meister steigt direkt in die Bezirksliga auf. Dazu ergibt sich eventuell für den Meister der 1. Kreisklasse Wesermarsch sowie dem Siebten der Kreisliga II die Chance, sich über eine Relegation für die Fusionsliga zu qualifizieren.

Absteiger entscheidend

Alles hängt aber davon ab, wie viele Mannschaften am Ende der kommenden Saison aus der Bezirksliga absteigen werden. Die Sollzahl der Fusionsliga ist auf 16 Teams begrenzt.

Im Spielbetrieb der 1. Kreisklasse wird es eine Änderung geben. Wie in den Spielklassen darüber wird auch dort ab der kommenden Saison die fünfte Gelbe Karte sowie eine Gelb-Rote Karte eine Sperre von einem Spiel nach sich ziehen. Außerdem darf nun nicht mehr nach Belieben getauscht werden. Es dürfen zwar weiterhin vier Spieler eingewechselt werden. Aber die bereits ausgewechselten Akteure dürfen nicht – wie bisher – wieder eingewechselt werden.

Grund zum Feiern gab es bei der Arbeitstagung auch. Sowohl Jörg Beyer (Spielvereinigung Berne) als auch Jürgen Langner (FSV Warfleth) bekamen für ihre langjährigen Vorstandstätigkeiten in ihrem Verein die Goldene Verdienstnadel verliehen. Auch Norbert Becker wurde geehrt. Für seine Verdienste beim SC Ovelgönne bekam er die Bronzene Ehrennadel des Landessportbundes überreicht.

Kleinensiel gegen FCN

Zum Abschluss wurde die erste Runde des Kreisliga-Pokals ausgelost. Im Achtelfinale trifft der SV Kleinensiel auf den 1. FC Nordenham. Außerdem spielen der ESV Nordenham gegen das neugegründete Team Schwarz-Rot Esenshamm, die SG Burhave/Stollhamm gegen den TuS Elsfleth, die SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne gegen den TuS Jaderberg, der Blexer TB gegen die SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor, der AT Rodenkirchen gegen den FSV Warfleth und die SG Großenmeer/Bardenfleth gegen den SV Phiesewarden.

Titelverteidiger und Kreisligist Spielvereinigung Berne erhielt ein Freilos. Die Auslosung der ersten Runde des Kreisklassenpokals erfolgt auf der nächsten Arbeitstagung des Kreisfußballverbands am 2. August.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.