• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Starke Abbehauser knöpfen Titelanwärter Punkt ab

13.03.2017

Abbehausen Achtungserfolg für die Bezirksliga-Fußballer des TSV Abbehausen: Gegen den Tabellendritten SV Wilhelmshaven haben die Grün-Gelben am Sonntag eine Punkteteilung erreicht. Die Begegnung endete torlos mit 0:0. Hätte eine Mannschaft den Sieg verdient gehabt, dann wäre es der TSV gewesen. Die Elf von Trainer Marco Kuck erspielte sich einige gute Torchancen. Wilhelmshaven hingegen blieb in der Offensive Vieles schuldig.

Die größte Chance auf Abbehauser Seite hatte Adrian Dettmers in der 52. Minute. Brillant setzte er sich gegen seinen Gegenspieler durch und zog aus spitzem Winkel ab. Robin Krey im Tor der Gäste musste sein ganzes Können abrufen und lenkte den Ball an die Torlatte. Adrian Dettmers, Daniel Hämsen, Danny Kühn und Niklas Budde hatten weiteren Chancen auf dem Fuß. Doch entweder fehlte das Glück im Abschluss. Oder Krey war auf dem Posten.

„Wir haben uns kaum eine Chance erspielen können“, war selbst SVW-Trainer Lars Klümper überrascht. Mit Spielmacher Argon Hasani und Torjäger Robert Plichta musste er aus diversen Gründen zwei ganz wichtige Akteure ersetzen. Dem Abbehauser Abwehrspieler Lennart Wohlrab war das Recht: „Wir haben die Woche über trainiert, wie man Plichta aus dem Spiel nehmen kann. Da er nun nicht dabei war, hat er uns auch keinen Schaden zugefügt. Außerdem haben wir uns schnell auf die neuen Spitzen unseres Gegners eingestellt.“

Im Tor bei den Gastgebern stand Gytis Clausen, da der etatmäßige Schlussmann Matthis von Atens zusammen mit Feldspieler Eike Reesing einen Kurzurlaub gebucht hatte. Clausen verlebte insgesamt einen ruhigen Nachmittag, denn erst in der Schlussminute war er bei einem Distanzschuss von Alex Wippich gefordert.

Selbst Wohlrab war überrascht: „Wir hatten ein schwereres Spiel erwartet.“ Der erfahrene Abwehrspieler meinte: „Der Punkt wird uns in der Endabrechnung weiterhelfen.“ Stark beim TSV waren die Mittelfeldspieler André Böse und Matthias Kemper, die wie Maik Müller in der Abwehr keinen Zweikampf verloren gaben.

Trainer Marco Kuck freute sich über die gute Defensivarbeit: „Ohne Gegentor gegen eine Spitzenmannschaft zu bleiben, ist ein Erfolg.“ Seine Akteure schalteten oftmals schnell in die Offensive um und sorgten damit für Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Kuck wiederum atmete bei jedem Foul seiner Akteure durch, das nicht mit einer Gelben Karte geahndet wurde: „Es wären sonst einige wichtige Spieler gesperrt worden. Und beim Derby nächste Woche in Brake möchte ich eine starke Elf aufbieten.“ Fabian Milz blieb deswegen sogar auf der Bank. Allerdings hatte er wegen einer Grippe zuletzt nicht ausreichend trainieren können.

Tore: Fehlanzeige

TSV: Clausen – Maik Müller, Wohlrab, Hartmann, Serednicki, Kemper, Böse, Hämsen, Dettmers, Budde (80. Rabe), Kühn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.