• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Korbball: Starke Brakerinnen stürzen Tabellenführer

27.11.2015

Stuhr /Wesermarsch Die Bundesliga-Korbballerinnen des SV Brake haben am Wochenende für eine Überraschung gesorgt. Sie brachten dem TSV Thedinghausen in Moordeich/Stuhr die erste Niederlage bei. Dagegen kassierte sie gegen die SG Findorff eine Niederlage. Auch der Oldenbroker TV musste eine Niederlage gegen Findorff hinnehmen und sich zudem dem TSV Heiligenrode geschlagen geben.

SG Findorff - Oldenbroker TV 15:13. Titelanwärter Findorff ging als Favorit ins Spiel. Aber die Oldenbrokerinnen hielten mit und ließen den Gegner nicht davonziehen. Findorff führte knapp (6:5/17.) „Dann haben wir leider Schwächen in der Abwehr gezeigt“, sagte Oldenbroks Trainerin Yvonne Fehner. Die gesundheitlichen Probleme einiger Spielerinnen machten sich bemerkbar. Findorff baute den Vorsprung bis zur Pause auf 10:5 aus.

Aber in der zweiten Halbzeit startete der OTV eine Aufholjagd. Er kämpfte sich heran (9:10/25.). Fortan war das Spiel ausgeglichen (11:11, 12:12, 13:13).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch ab Minute 32 traten wieder die Defensivprobleme auf. Zudem scheiterten die Oldenbrokerinnen immer wieder an der Findorffer Korbfrau. Oldenbrok erzielte nur noch zwei Treffer (37. und 38.) und verlor knapp.

„Schade“, meinte Fehner. „Ich finde, dass ein Unentschieden angesichts des Spielverlaufs und unserer imposanten Aufholjagd gerecht gewesen wäre.“ Doch die Leistung stimme sie fürs Rückspiel zuversichtlich. „Wir konnten sehen, dass die Findorfferinnen ein Gegner sind, den wir vielleicht doch noch schlagen können.“

OTV: Salome Stickan (2), Janina Knutzen (2), Merle Knutzen, Marion Beyer (2), Anika Allmers, Julia Kikker (1), Laura Kikker (4), Birte Klostermann (2)

TSV Heiligenrode - Oldenbroker TV 9:7. Die Oldenbrokerinnen wussten, dass Heiligenrode ein unangenehmer Gegner ist. Schließlich habe die Heiligenroder Trainerin ein großes taktisches Repertoire, meinte Fehner. „Wir wussten, dass wir uns immer wieder auf neue taktische Varianten der Abwehr einstellen müssen. Das hat auch gut geklappt.“ Dennoch lag der TSV zur Pause mit 4:2 vorne. Dass ihre Mannschaft nur zwei Treffer erzielt hatte, sei indes ungewöhnlich und einfach zu wenig, sagte Fehner. Immer wieder waren ihre Schützlinge an der starken Heiligenroder Korbfrau gescheitert. „Sie hat sich im Verlauf der vergangenen und dieser Saison deutlich gesteigert“, lobte Fehner.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel. „Wir sind immer wieder an der Korbfrau oder dem Korbrand gescheitert“, sagte Fehner. Sie vermisste die Präzision im Abschluss. Die Niederlage gehe letztlich in Ordnung, meinte sie. „Aber wir sind ganz optimistisch, dass wir das Rückspiel gewinnen können.“

OTV: Salome Stickan, Janina Knutzen (2), Merle Knutzen, Marion Beyer (2), Anika Allmers, Julia Kikker, Laura Kikker (1), Birte Klostermann (2).

SG Findorff - SV Brake 22:14. Mit zwei schnellen Körben ging Brake gleich zu Beginn in Führung. Aber die Findorfferinnen fanden bald eine Antwort auf Brakes Manndeckung und schlugen zurück. Doch erst in der neunten Minute glichen sie aus (4:4).

Und dann waren die Brakerinnen auch schon wieder dran: Sie überlisteten die Abwehr der Findorfferinnen abermals und setzte sich wieder mit zwei Körben ab. Aber dann offenbarte Brake ungewohnte Schwächen. Findorff zog mit vier Körben in Folge bis zur Halbzeit auf 9:7 davon.

Die zweite Hälfte begann mit einem Braker Korb. Aber die Spielerinnen aus der Unterweserstadt bekamen ihre Abwehrprobleme einfach nicht in den Griff. Findorff erzielte sechs Körbe in Folge in nur sieben Minuten und lag plötzlich mit 15:8 vorne. Damit war die Entscheidung gefallen. „So wie man ein Spiel mit einer gut stehenden Abwehr gewinnt, so verliert man ein Spiel wegen einer zu schwachen Abwehr“, sagte Brakes Spielführerin Nicole Sagcob zur durchwachsenen Leistung ihres Teams.

SV Brake - TSV Thedinghausen 10:8. Die Brakerinnen spielten von Beginn an konzentriert und besiegten den TSV ebenso überraschend wie verdient. Immerhin war Thedinghausen als Tabellenführer ins Spiel gegangen. Zwar ging der TSV in der zweiten Minute in Führung. Aber anschließend stand die Braker Abwehr. Der SVB zog seine Angriffstaktik durch und zeigte sich zielsicher. In der neunten Minute ging das Team aus der Unterweserstadt erstmals in Führung – und es gab diese nicht mehr ab. Mit geschickten Angriffen und tollen Distanzwürfen setzten sich die Brakerinnen ab (8:4/22.). Zehn Minuten vor Schluss führten sie mit 10:6. Thedinghausen gelang es in der Schlussphase zwar noch zweimal, sich durch die Braker Abwehr zu kämpfen, doch mehr war für den großen Favoriten nicht drin.

SV Brake: Nicole Sagcob (7), Carmen Flohr (3), Jasmin Bassenberg, Janina Rüthemann (3), Lea Poppe, Maret Allmers (4), Kristina Penning (5), Lena Czerny (2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.