• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Friesensport: Starke Stadlander düpieren Butjenter

17.11.2014

Altjührden /Wesermarsch Das Werfen um das Hartwarden-Schild ist der Traditionswettkampf der Klootschießer des Landesverbands Oldenburg im November schlechthin. Am Sonnabend litt der Wettbewerb auf dem Sportplatz in Altjührden an der mangelnden Teilnehmerzahl, dass schmälerte den sportlichen Wert der Auseinandersetzung. Dabei hatten die Veranstalter für tolle Rahmenbedingungen gesorgt.

In voller Mannschaftsstärke in allen drei Altersklassen, traten erneut nur die beiden Kreisverbände Butjadingen und Stadland an. Das Ammerland war mit sieben Werfern vertreten. Fünf Schüler und ein Erwachsener gingen für den Kreisverband Waterkant an den Start. Aus der einstigen Klootschießerhochburg Friesische Wehde fanden sich gerade mal drei Klootschießer ein. Aus den Kreisen Wilhelmshaven und Jeverland war niemand vor Ort.

Insgesamt 68 Werfer (33 Schüler, 19 Jugendliche und 16 Männer) stellten sich der Konkurrenz. Im Vorjahr waren es noch 72 gewesen. Jeder Werfer in den Altersklassen Männer, Jugend und Schüler hatte fünf Würfe. Die drei besten flossen in die Gesamtwertung ein. Die weiblichen Altersklassen zählten nicht mit.

Um die Mannschaftsplaketten stritten sich also Butjadingen und Stadland. Das sportliche Gewicht hat sich hier zugunsten der Stadlander verlagert. 2012 hatte Butjadingen noch alle drei Plaketten gewonnen. 2013 waren die Butjenter noch mit der Jugend vorne, und Stadland gewann die anderen beiden Wertungen. Diesmal nahm Stadlands Kreisvorsitzender Heinz Müller während der Siegerehrung alle drei Plaketten aus den Händen des Landesvorsitzenden Robert Schröder entgegen.

Stadlander Titelhamster

Das Hartwarden-Schild ist seit 1954 im Umlauf. Alle 20 Jahre gibt es ein neues Schild. Die drei „Hartwarden-Schilder“ hängen im Verbandslokal der Stadlander in Salzendeich nebeneinander. Der erste Name auf dem neuen und vierten Schild lautet Stadland. Die Gesamtwertung war eindeutig. Stadland gewann mit einem Vorsprung von fast 500 Metern. Die 18 Werfer warfen 2533,10 Meter, Butjadingen schaffte 2074,40 Meter.

Die Schüler werfen mit dem 250-Gramm-Kloot. In diesem Wettbewerb befanden sich die beiden Wesermarsch-Kreisverbände auf Augenhöhe. Stadland gewann die Teamwertung mit 523,25 Metern vor den Butjadingern, die 491,15 Meter mit den besten sechs Werfern erzielten. Dahinter landeten die fünf Schüler vom KV Waterkant mit 323,6 Metern. Zwei Aktive aus dem Ammerland kamen auf 126,35 Meter. Ein Junge aus der Friesischen Wehde warf genau 50 Meter.

Bester in der inoffiziellen Einzelwertung war Thore Bruns aus Waddens mit 118,65 Metern (Höchstwurf 41,45 Meter) – gefolgt von Henning Sagkob (116,40 m/39,80 m) und Fynn Lameyer (103,40 m/35,60 m) aus Mentzhausen sowie Jonte Tapken aus Moorriem (100,80 m/34,70 m). In der Jugendwertung (375 Gramm Kloot) gewann Stadland mit 939,80 Metern vor Butjadingen mit 725,50 Metern. Das Ammerland kam mit drei Aktiven auf 343,30 Meter, die Friesische Wehde mit einem Werfer auf 150,1 Meter. Die Einzelwertung führte Leif Bolles aus Kreuzmoor an (183,30 m/61,80 m). Auf den Plätzen folgten Jonas Schüler aus Esenshamm (174 m/58,10 m) und Kilian Janßen aus Mentzhausen (168,20 m/57 m).

Große Weitenunterschiede gab es bei den zwölf Männern und vier Junioren, die mit dem 475-Gramm-Kloot werfen. Die Höchstweite erzielte EM-Teilnehmer Hendrik Rüdebusch (Vielstedt/Hude) aus dem Kreisverband Ammerland mit 72,95 Metern. Die 70-Meter-Marke toppte nur noch Ludger Ruch aus Mentzhausen mit 71,15 Metern. Der Junior und amtierende Jugendeuropameister Keno Vogts aus Hollwege warf den Kloot 68,60 Meter weit. Der erfahrene Ex-Europameister Detlef Müller (45) aus Mentzhausen startete erstmals nach einer Knie-Verletzungspause. Er kam auf 68,50 Meter. Dahinter reihte sich der Junior Sören Bruhn aus Schweinebrück mit 67,60 Metern ein.

Klare Sache

In der Mannschaftswertung der Männer legte Stadland 1070,05 Meter vor. Butjadingen warf mehr als 200 Meter weniger (857,73 m).

Bester Aktiver bei den Butjentern war der Senior Wolfgang Schüler aus Abbehausen mit 158,73 Metern (Höchstwurf: 52,85 m). In den Teams gab es gewaltige Weiten- Unterschiede. Einige leistungsstarke Werfer aus dem Landesverband wurden vermisst. Wurfleistungen von um die 40 Meter sprechen für sich. Henning Heinen aus Spohle vertrat den KV Waterkant mit 170,20 Metern (Höchstwurf: 57,60 m).

Auch Stadlands Boss Heinz Müller war unzufrieden. Teilweise hätten nominierte Werfer gefehlt, ohne abzusagen. Rar machte sich auch der große Verein KBV Kreuzmoor. Ein Lichtblick war dagegen der BV Moorriem, der gleich mit zehn Jugendlichen, die von Frank Bölts und Frank Neumann betreut wurden, vor Ort war.


 Ergebnisse:     www.klv-oldenburg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.