• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Stedinger verlieren Heimspiel

24.11.2014

Lemwerder Die Landesliga-Handballer der HSG Stedingen haben am Sonntag vor eigenem Publikum eine 27:35 (11:17)-Niederlage gegen den TSV Morsum kassiert. Schuld war unter anderem erneut die mangelnde Chancenauswertung. Die HSG Stedingen belegt den 12. Tabellenplatz.

Trainer Bastian Friese ließ gegen Morsums Haupttorschützen Fastenau und Elfers eine Manndeckung spielen. Doch die gewünschte Wirkung blieb aus.

Die vier übrigen Abwehrspieler verschoben nicht schnell genug. Sie fingen sich viele Tore über die Außenpositionen. Die eigenen Angriffe hingegen spielte die HSG sehr gut heraus, doch dann trafen die Stedinger das Tor nicht. Nach 18 Minuten lagen sie 7:9 hinten. „Wir haben vorne zu nachlässig gespielt“, erklärte Friese den 11:17-Rückstand zur Pause.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der zweiten Hälfte stellten die Stedinger die Abwehr defensiver auf. Sie kamen nach dem 11:17 bis auf 16:18 nach 34 Minuten heran. Zehn Minuten lang konnten sie den Zwei-Tore-Rückstand halten (21:23), doch dann fehlte vorne die nötige Treffsicherheit, um das Spiel zu drehen. Zu allem Überfluss erlaubte die HSG den Gästen einfache Tore vor allem von den Außenpositionen, bei denen Stedingens Torhüter nicht gut aussahen. Nach 53 Minuten beim Stand von 22:29 nahm Friese einen Auszeit und ließ eine komplette Manndeckung spielen, doch in der Schlussphase spielte Morsum die Partie locker runter und gewann am Ende ungefährdet.

„Die Manndeckung in der ersten Halbzeit habe ich zu spät zurückgenommen“, gestand Friese seinen Fehler ein. Doch die Abwehr und der Angriff der Gastgeber seien zu schwach gewesen. Schon am Donnerstag gibt es die Chance zur Wiedergutmachung. Dann steigt das verlegte Spiel gegen die HSG Verden-Aller.

HSG: S. Kranz, T. Kranz, Köhler - M. Tytus (9/3), Nolte (6), Wendt (4), Döhle (3), Dierks (3/2), Rogoll (1), Kock (1), P. Tytus, Prieb, Janßen, K. Kranz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.