• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Tischtennis: Stollhammer verlieren Spitzenspiel auf hohem Niveau

18.02.2014

Wesermarsch Schade: Die Jungen-Mannschaft des TV Stollhamm hat am Wochenende das Spitzenspiel der Tischtennis-Niedersachsenliga verloren. Sie unterlag dem MTV Jever in eigener Halle mit 6:8.

Ähnliches widerfuhr den ebenfalls in der Niedersachsenliga spielenden Mädchen des Elsflether TB: Nachdem sie den TuS Seelze zunächst mit 8:2 besiegt hatten, unterlagen sie Meisterschaftsanwärter MTV Engelbostel-Schulenberg unglücklich mit 6:8. Mit 24:8 Zählern stehen die ETB-Mädchen als Dritter weiterhin bestens da.

Jungen, Niedersachsenliga: TV Stollhamm - MTV Jever 6:8. Nach den beiden Niederlagen zu Beginn der Rückrunde hatten die Gastgeber die Tabellenführung an die Marienstädter verloren. Im direkten Duell zeigten beide Mannschaften Tischtennis auf hohem Niveau.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach den Doppeln stand es 1:1. Während Damian Rychlicki/Niklas Stoffers in vier Sätzen gewannen, kassierte das Erfolgsdoppel Emanuel Radu/Josif Radu eine Fünfsatzniederlage. Im dritten Rückrundenpunktspiel mussten sie bereits die zweite Niederlage einstecken. In der gesamten Hinrunde hatten sie nur ein Doppel verloren.

Im ersten Einzel gegen Oliver Reeßing fand Emanuel nicht zu seinem Spiel. Zwar ging er mit 2:1 in Führung, aber am Ende des vierten Satzes musste ein Punkt wiederholt werden, weil vom Nebentisch „Stop“ gerufen worden war, während der Ball vom Nebentisch in den Spielbereich lief. Emanuel verlor den Satz noch mit 8:11 und den Entscheidungssatz mit 6:11.

Josif war dann beim 0:3 gegen die Nummer eins der Gäste, Christian Mesler, ohne echte Siegchance. Damian spielte mit sicheren Bällen gegen Eric Stolle einen 3:1-Sieg heraus, Niklas unterlag Janek Hinrichs. Anschließend zeigte Emanuel gegen Mesler, zu welchen Leistungen er fähig ist. Er lag mit 1:2-Sätzen zurück, nachdem er im dritten Durchgang Satzbälle vergeben hatte. Doch dann drehte er richtig auf – und gewann. Mit dem Sieg von Josif gegen Reeßing zum 4:4 keimte wieder Hoffnung auf, die Tabellenführung zurückerobern zu können. Doch der zwölfährige Hinrichs hatte mit dem Abwehrspiel des 18-jährigen Damian keine Probleme.

Dann wurde es dramatisch: Beim Stand von 8:4 im ersten Satz brach eine Knöchelverletzung bei Niklas wieder auf, die er sich vor einem Monat beim Fußball zugezogen hatte. Zwar feierte er noch den Satzgewinn. Aber die anschließenden Sätze verlor er unter großen Schmerzen. Im letzten Drittel setzten sich auf beiden Seiten die Jungen aus dem oberen Paarkreuz durch. Stollhamm hatte die Vier-Punkte-Partie nach 2:45 Stunden verloren. Trainer Christoph Griese zog das Positive aus dem Match: „Auf jeden Fall war das eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche.“ Jever (22:6) ist nun der große Favorit auf den Meistertitel. Stollhamm hat 19:9 Punkte – und damit beste Chancen auf Platz zwei. Ärgster Konkurrent ist Torpedo Göttingen (19:11).

TVS: Damian Rychlicki/Niklas Stoffers (1), Emanuel Radu/Josif Radu, E. Radu (2), J. Radu (2), Rychlicki (1), Stoffers.

Mädchen, Niedersachsenliga: Elsflether TB - TuS Seelze 8:2. Das Hinspiel war extrem spannend verlaufen. Dagegen war das Rückspiel gegen den Tabellensiebten am Sonnabend einseitig. Nur in den beiden letzten Einzeln wurde es noch einmal eng. Mareike Schneider und Sarah Gnandi behaupteten sich jeweils im Entscheidungssatz fünf. Die beiden Einzel gaben Sara und Damaris Radu gegen die spielstarke Seraphine Moser ab.

ETB: Sara Radu/Mareike Schneider (1), Damaris Radu/Sarah Gnandi (1), S. Radu (1), D. Radu (1), Schneider (2), Gnandi (2).

Elsflether TB - MTV Engelbostel-Schulenberg 6:8. Tags darauf war der unbesiegte Meisterschaftsfavorit zu Gast in Elsfleth. Das Hinspiel hatte der ETB deutlich mit 3:8 verloren. Diesmal entwickelte sich eine hoch spannende, dreistündige Partie.

Schon die Doppel hatten es in sich: Sara Radu/Mareike Schneider sollte eine 2:1 Satzführung nicht zum Sieg reichen. Dagegen bogen Damaris Radu/Sarah Gnandi einen 0:2-Satzrückstand mit dem 12:10 im Fünften gerade noch in einen Sieg um. Nach dem ersten Durchgang stand es 3:3. Sarah Gnandi verlor dann ihr Einzel, obwohl sie schon 2:1 geführt hatte.

Sara Radu hatte ihr erstes Einzel gewonnen, verlor dann aber die Spitzenpartie unglücklich mit 11:13 im Entscheidungssatz gegen Sophie Krenzek. Damaris Radu musste auch ihr zweites Einzel abgeben. Nach der Niederlage von Mareike Schneider stand es 4:7 aus Elsflether Sicht. Sarah Gnandi holte dann noch das 5:7 heraus. Doch im letzten Durchgang gab es dann nur Favoritenerfolge. Mareike Schneider hatte den Ausgleich auf dem Schläger, hatte sie doch gegen Sophie Krenzek schon 2:0 geführt.

ETB: S. Radu/Schneider, D. Radu/Gnandi (1), S. Radu (2), D. Radu (1), Schneider (1), Gnandi (1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.