• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: SV Brake kassiert unnötige Niederlage

24.08.2015

Bunde /Brake Der Fußball-Landesligist SV Brake wartet weiter auf den ersten Punkt. Das Team aus der Wesermarsch verlor auch das zweite Pflichtspiel am Sonntag beim Aufsteiger TV Bunde mit 1:2 (0:0). Beim Stande von 1:1 in der 73. Minute hatte Brakes Kreativspieler Christian Hillje eine Matchstrafe kassiert, weil er mit angezogenem Bein seinen Gegenspieler im Zweikampf attackiert hatte. In Unterzahl kassierte Brake dann das entscheidende Gegentor. Die kommende Aufgabe gegen den SC Melle wird für die Braker sehr wichtig, damit sie nicht frühzeitig den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle verlieren.

Vor circa 400 Zuschauern in Bunde waren die Seiten torlos gewechselt worden. Alexander Vogel (51.) brachte die Gastgeber in Führung. Dennis Pleus glich acht Minuten danach aus. Keno Schmidt (75.) traf für die Rheiderländer zum 2:1.

Kein taktisches Foul

„Vorbereiter beider Bunder Tore war unser Torjäger Eike Schmidt,“ freute sich TVB-Obmann Dieter Gelder. SVB-Trainer Sebastian Schütte schmeckte vor allem der zweite Gegentreffer gar nicht: „Eike Schmidt konnte mit dem Ball am Fuß ungehindert über das ganze Feld laufen und dann final passen. Es gab von uns keine Gegenwehr. Ein taktisches Foul wäre nötig gewesen.“ Am vergangenen Freitag hatte der Trainer sein Team noch einmal bei einem gemeinsamen Grillabend eingeschworen. Zählbares sprang dennoch nicht heraus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In den letzten zehn Minuten der Begegnung gab es endlich den erhofften Schlagabtausch. Es brannte wiederholt vor beiden Toren. „Vor dem 0:1 hätten wir längst führen müssen, denn Maik Nirving (25.) ließ eine Großchance liegen“, ärgerte sich Schütte.

Noch kein Sieg

Brakes Betreuer Harald Speckels sagte nach der Niederlage: „In Bunde haben wir noch nie gewonnen.“ Der Trainer stellte klar: „Heute wäre es möglich gewesen, dieser Serie ein Ende zu setzen.“

Brake spielte mit dem jungen Fabian Milz und Matthias Grimm auf den Sechser-Positionen. Sie erledigten ihre Aufgabe zufriedenstellend, wurden später aber aufgrund taktischer Vorgaben ausgewechselt. Schütte verwies noch einmal auf die Schlüsselszene: „Der Platzverweis hätte nicht sein dürfen. In Unterzahl eine Wende zu schaffen, ist kaum möglich.“ Brakes Co-Trainer Daniel Nolan vermisste bei seiner Elf in den Zweikämpfen oftmals die Entschlossenheit.

Gelder äußerte sich abschließend über den Bunder Anhang: „Unsere Fans sind unser zwölfter Mann.“

Tore: 1:0 Vogel (51.), 1:1 Pleus (65.), 2:1 K. Schmidt (75.)

Brake: Lahrmann - Lachnitt, Hartmann, Schwarze, Brehmer, Grimm (60. Hagels), Milz (60. Helmcke), Hillje, Hoffmann, Nirving, Pleus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.