• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

SV Brake spielt ohne Selbstvertrauen

19.11.2014

Wesermarsch Die A-Jugend-Fußballer des TSV Abbehausen bleiben nach einem 4:2-Auswärtssieg am Wochenende beim TV Metjendorf Bezirksliga-Spitzenreiter TSV Ganderkesee dicht auf den Fersen. Ganderkesee wiederum bewies seine Stärke beim 3:0-Erfolg gegen den SV Brake.

TSV Ganderkesee - SV Brake 3:0 (1:0). Aufgrund der starken Angriffsreihe des Tabellenführers setzte SVB-Trainer Marco Kuck verstärkt auf die Defensive. Diese Rechnung ging zunächst auf. Ganderkesee kam nur zu einer Torchance, die Torhüter Calvin Gätje glänzend vereitelte. Kurz vor dem Seitenwechsel mussten die Braker aber doch das 0:1 hinnehmen. Jan Spille traf mit einem platzierten Distanzschuss. Kuck richtete sein Team im zweiten Durchgang etwas offensiver aus, doch die Braker wurden kalt erwischt. Schon in der 51. Minute erhöhte Marius Gruber auf 2:0 für Ganderkesee. „Da war das Spiel eigentlich schon gelaufen“, so Kuck, der zwingende Torchancen vermisste. „In so einem Spiel muss man kratzen und beißen. Das hat Ganderkesee getan, wir nicht“, sagte der Coach. Es habe aber nicht an mangelnder Einstellung oder an fehlender Leidenschaft gefehlt. „Wir waren einfach zu lieb und haben gegen den TSV zu viel Respekt gezeigt“, sagte Kuck. Die Kreisstädter erspielten sich kaum Tormöglichkeiten und fingen sich in der Schlussminute noch das 0:3. „In vielen Situationen fehlte einfach das Selbstvertrauen. Das müssen wir langsam wieder aufbauen“, so Kuck.

Tore: 1:0 Spille (42.), 2:0, 3:0 Gruber (51., 90.).

SVB: Calvin Gätje – Dominik Kämmer, Philipp Winkler, Christoph Hilpert, Martin Wille, Nicolai Schulz, Rico Mathes, Felix Kramp, Engin Tavan, Tobias Heinemann, Yusuf Yildirim. Eingewechselt: Kaan Karahan und Muaz Cinko.

TV Metjendorf - TSV Abbehausen 2:4 (0:3). Eine Halbzeit lang spielte die Mannschaft der Trainer Ingo Wickner und Sven Eisenhauer wie aus einem Guss. Die längst fällige Führung ließ aber bis zur 37. Minute auf sich warten. Christian Hauff köpfte nach einer Freistoßflanke von Niklas Budde das 1:0. Einmal in Fahrt gekommen, legte der TSV sofort nach. Noch vor dem Seitenwechsel erhöhten Steffen Blohm und Fabian Milz auf 3:0.

Die bis dahin enttäuschenden Ammerländer kamen aber wie verwandelt aus der Kabine. Lukas Zoufaly verkürzte bereits in der 48. Minute mit einem verwandelten Strafstoß auf 1:3. Sechs Minuten vor dem Abpfiff unterlief Nico Meyer ein Eigentor zum 2:3. Das Trainerduo zitterte um den Auswärtssieg, aber Kadri Atilgan erlöste es. In der 87. Minute schloss er eine Einzelleistung mit dem 4:2 ab. „Wir haben eine tolle erste Halbzeit gespielt, konnten an diese starke Leistung nach dem Seitenwechsel aber nicht anknüpfen“, sagte Wickner.

Tore: 0:1 Hauff (37.), 0:2 Blohm (42.), 0:3 Milz (44.), 1:3 Zoufaly (48., Foulelfmeter)), 2:3 Eigentor Meyer (84.), 2:4 Atilgan (87.).

TSV: Jonas Budde - Simon Wiecking, Nico Beerepoot, Nico Bischoff, Steffen Blohm, Christian Hauff, Niklas Budde, Kadri Atilgan, Fabian Milz, Steffen Ostendorf, Nico Meyer. Eingewechselt: Till Wickner, Leon Fehlauer, Jean-Claude Rebehn und Justin Priebe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.