• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Auto fährt in Menschenmenge bei  Rosenmontagsumzug
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 9 Minuten.

Entwicklungen Im Liveblog
Auto fährt in Menschenmenge bei Rosenmontagsumzug

NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

SVL zeigt blutleeren Auftritt

27.03.2017

Vahr /Lemwerder Die in der Landesliga Bremen spielenden Fußballer des SV Lemwerder haben das Siegen verlernt. Die Mannschaft von Trainer Normen Stamer verlor am Sonnabend das Auswärtsspiel beim SC Vahr-Blockdiek mit 2:3 (0:0). Im Jahr 2017 haben die Lemwerderaner bisher nur einen Punkt geholt.

Der Trainer war nach dem Spiel stocksauer. Er sprach vom schlechtesten Auftritt seiner Elf in dieser Saison. „Das war eine Katastrophe. Desolat.“ Positiv sei nur die Tatsache, dass es in den kommenden Wochen nur noch besser werden könne.

Die ersten Chancen spielten sich die Gäste heraus. Tobias Lange (5.) und Florian Radzun (6.) hätten treffen können. „Danach haben wir uns einlullen lassen“, meinte Stamer. Mehrmals vergaben die Gastgeber ihre Chancen kläglich. Beinahe hätten die Lemwerderaner doch noch eine Führung mit in die Pause genommen: Aber Tim Weinmann schloss in der 44. Minute einen Angriff ohne Erfolg ab, statt seinen besser postierten Mitspieler zu bedienen.

Nach dem Wechsel kam’s knüppeldick. Zunächst vergab Frank Schach noch eine Chance(50.), ehe Kevin Kriewitz eine Unachtsamkeit der Gästeabwehr mit dem 1:0 bestrafte (54.). Wer anschließend ein Aufbäumen des SVL erwartet hatte, wurde enttäuscht. „Wir haben keinen Zugriff gekriegt“, sagte Stamer. Die Folge: Berkay Imren erhöhte auf 2:0 (66.). Zu allem Überfluss sah Malte Weinmann eine unnötige Gelb-Rote Karte. Zwar schoss Jannik Plaster in der 83. Minute das 1:2, aber Youssef Alo (86.) machte alles klar. Das 2:3 durch Tim Weinmann war Ergebniskosmetik (89.), in der Nachspielzeit sah dann auch ein Spieler der Gastgeber noch die Ampelkarte.

Stamer war entsetzt. „Das war ein blutleerer Auftritt. Uns fehlten Spannung und Einstellung. Traurig. Kein Spieler hat seine Erwartungen erfüllt, zumal der Gegner auch keine Bäume ausgerissen hat.“

SVL: Miliszewski - Forstmann, Radzun, Wronski (60. Holstein), Lange, Tim Weinmann, Hayrapetyan, Malte Weinmann, Schach (80. Kuhlmann), Sanneh, Plaster (90. Schulze).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.