• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Volleyball: SVN kassiert siebte Niederlage im achten Spiel

18.12.2015

Wesermarsch Die in der Bezirksliga spielende Volleyball-Mannschaft des SV Nordenham hat die Hinrunde mit einer Niederlage beendet. Das Team von Trainer Stefan Plewka unterlag dem VfL Löningen II mit 1:3 – es war die siebte Niederlage im achten Spiel.

Coach Plewka machte nach der Partie aus seinem Herzen keine Mördergrube. „Nach drei Aufstiegen in Folge und einer hervorragenden ersten Saison in der Bezirksliga ist der aktuelle Saisonverlauf in der zweiten Saison sehr frustrierend.“

Bezirksliga

VfL Löningen II - SV Nordenham 3:1 (20:25, 25:19, 25:7, 25:14). Nordenham begann stark und setzte Löningen konsequent unter Druck. Die Folge: Der erste Satz ging an den SVN. Im zweiten Satz stellten die Gastgeberinnen um. Sie setzten fortan auf vier großgewachsene Blockspielerinnen, die den Nordenhamer Angriff völlig ausschalteten.

Kurzum: Der SVN war überfordert. „Die Aushilfsspielerinnen aus der dritten Frauenmannschaft kennen so eine Situation aus ihrem Spielbetrieb nicht, da in der Kreisklasse sehr selten so ein effektiver Block gesetzt wird“, nahm Plewka seine Spielerinnen in Schutz.

Zudem suchten die Gastgeberinnen mit ihren Angaben gezielt die annahmeschwachen Nordenhamerinnen. Löningen punktete beständig, zumal der SVN wegen mangelnder Alternativen personell nicht reagieren konnte. Der VfL spielte seinen Stiefel clever und abgeklärt runter und gewann. „So langsam muss man sich mit dem Gedanken anfreunden, dass ein Abstieg kaum abzuwenden sein wird“, sagte Plewka.

SVN: Rebecca Willuhn, Lyndzey Mowatt, Rauschan Kloz, Miriam Mogwitz, Lisa Schröder, Anna Saalbach.

Elsflether TB - VG Delmenhorst-Stenum II 2:3 (25:21, 19:25, 25:23, 18:25, 10:15). Im Spiel gegen den Tabellendritten verschlief Elsfleth den Auftakt. Aber dann startete der ETB eine Aufholjagd. Er gewann den ersten Satz mit 25:21.

Doch die Gastgeberinnen mussten den Satzausgleich hinnehmen. Sie hatten sich im zweiten Durchgang viele Fehlangaben und unpräzise Annahme geleistet.

Der dritte Satz war umkämpft – bis zum 23:23. Aber dann führte die frisch eingewechselte Doro Ackermann den ETB mit zwei starken Aufschlägen zum Satzgewinn.

Anschließend haderten die Elsfletherinnen wieder mit ihrer Annahmeschwäche. Die Folge: Die Gäste erzwangen den fünften Satz.

Im entscheidenden Satz lag der ETB schon mit 5:9 zurück. Aber er zeigte Moral und glich aus (9:9). Doch die Delmenhorsterinnen hatten das letzte Wort und gewannen den Satz mit 10:15. Dennoch war der ETB froh, einen wichtigen Punkt gegen den Tabellendritten gewonnen zu haben.

Elsflether TB - TSV Grolland 3:1 (16:25, 25:15, 25:23, 25:22). Pflichtsieg gegen das Schlusslicht: Allerdings blieben die Gastgeberinnen zunächst im Formtief, obwohl Coach Ingo Fuchs frische Spielerinnen brachte. Doch das Tief verzog sich: Der ETB lief im zweiten Satz zu gewohnter Form auf und glich aus. Anschließend sahen die Zuschauer ein spannendes Match. Grolland war ein zäher Gegner, aber letztlich sicherte sich der ETB den Sieg in vier Sätzen.

Fazit: Vier Punkte an einem Heimspieltag sind gleichbedeutend mit einem erfolgreichen Abschluss der Hinrunde. Mit zwölf Punkten belegt der ETB den ersten Nichtabstiegsplatz. Die Elsfletherinnen haben zwar nur einen Punkt Vorsprung vor dem Abstiegsrelegationsplatz, schauen aber zuversichtlich in die Zukunft.

Elsflether TB: Brigitte Fuchs, Britta Schneider, Diana Krampert, Doro Jedrusiak, Janika Hillmer, Jessica Grube, Nadine Sander, Neele Heinemann, Rieke Lucka, Steffi Dohrmann, Steffi Wüllner, Valerie Richter.

Kreisklasse

Wilhelmshavener SSV II - SV Nordenham III 0:3 (18:25, 5:25, 11:25). Der SVN hatte zunächst Abstimmungsprobleme. Doch dann „lief das Spiel wie aus einem Guss“, freute sich Coach Plewka. Die Annahme sei der Schlüssel zum Erfolg gewesen.

Im zweiten und dritten Satz drückte der SVN das Gaspedal durch. Alle Spielerinnen kamen dabei zum Einsatz. „Wir konnten es uns erlauben, auch mal ungewöhnliche Rotationen auszuprobieren“, sagte Plewka.

Die Nordenhamer Dritte zementierte Platz zwei und wahrte die Chance, Tabellenführer Westerstede in der Rückrunde abzufangen.

SVN III: Lisa Wasmuth, Celina Groothuis, Bele Wegner, Rauschan Kloz, Svea Schulz, Hannah Uhlhorn, Kira Harzmann, Dilan Dogan.

STV Wilhelmshaven - Bardenflether TB 2:3 (25:27, 25:21, 17:25, 25:18, 11:15). Das ist stark: Die Bardenfletherinnen feierten ihren dritten Saisonsieg. Allerdings mussten sie fünf Sätze lang alles geben und hochkonzentriert spielen, weil die Teams auf Augenhöhe waren.

Die Punkteverteilung spricht für sich: Die Gäste machten 106, die Gastgeberinnen immerhin 103 Punkte. Mit sieben Punkten ist Bardenflether Vierter.

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.