• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

SVN zwingt Bramsche        zu Kraftakt

05.02.2013

Nordenham Was für ein Krimi in der Sporthalle Mitte: Die Bezirksliga-Basketballer des SV Nordenham haben am Sonntag das Viertelfinalspiel des Verbands-Pokals gegen den in der 2. Regionalliga spielenden TuS Bramsche erst nach zweimaliger Verlängerung mit 100:111 (85:85, 95:95) verloren. Die Nordenhamer hatten dabei zwischenzeitlich schon mit 20 Punkten zurückgelegen.

Dieter Stüdemann verdeutlichte die Bedeutung der Partie. „Einen Gegner, der so hoch spielt, hatten wir lange nicht mehr in Nordenham zu Gast“, sagte der Coach des Außenseiters. Doch die Nordenhamer ließen sich den Respekt vor Bramsche nicht anmerken. Sie verteidigten gut, trafen aber selbst auch nicht. Nach vier Minuten und einem erfolgreichen Freiwurf von Lars Beckereit stand es erst 3:1 für die Gäste. Die Nordenhamer vergaben ihre Chancen und leisteten sich Fehlpässe Aber bei den Gästen war es nicht anders. Erst nachdem die Nordenhamer in Führung gegangen waren, gaben die „Red Devils“ Gas. Die Bramscher gewannen das erste Viertel noch mit 20:11.

Der zweite Abschnitt begann ähnlich wie der erste. Nordenham hielt dagegen, schoss aber zu viele Fahrkarten. Die Gäste bauten ihre Führung aus (30:19). Doch in den Schlussminuten der ersten Halbzeit fassten die Gastgeber neuen Mut und verkürzten auf 30:37.

Klare Führung

Hoch motiviert starteten die Nordenhamer in die zweite Halbzeit. Aber die Bramscher hatten immer die passende Antwort parat. Kurz vor Ende des dritten Viertels führten sie mit 20 Punkten. Das Spiel schien entschieden. Aber die Nordenhamer zeigten Kampfgeist und verringerten den Rückstand (53:65).

Die scheinbar aussichtslose Lage spornte die Gastgeber nur an. „Nordenham hat nicht aufgegeben. Das hat unsere Mannschaft sehr nervös gemacht“, sagte Bramsches Dirk Rhinehart. Vier Minuten vor Schluss lag der SVN nur noch mit acht Punkten zurück.

Vom Drei-Klassen-Unterschied war nichts mehr zu spüren. 50 Sekunden vor Schluss hatte sich Nordenham bis auf einen Punkt herangekämpft. Nordenham schnupperte an der Sensation.

Die sichtlich irritierten Bramscher nahmen eine Auszeit. 20 Sekunden vor Schluss führten sie mit 83:82. Dann versenkte Dirk Rhinehart zwei Freiwürfe. Die Zuschauer hatten den Glauben an die Überraschung aufgegeben.

Doch dann explodierte die Stimmung in der Halle. Roger Tiako Poungue rettete den SVN mit einem Dreier in die Verlängerung.

SVN gibt Ton an

In der fünfminütigen Verlängerung gab Nordenham den Ton an. Nach drei Minuten führte der SVN mit 94:89. Der Triumph war zum Greifen nah. Jetzt bewiesen die Bramscher Kampfkraft. 30 Sekunden vor Schluss hatten sie das Spiel gedreht (95:94). Doch 17 Sekunden später brachte der nervenstarke Jan Kampen die Gastgeber mit einem erfolgreich verwandelten Freiwurf in die zweite Verlängerung (95:95).

Kräfte schwinden

Allmählich merkte man den Mannschaften die schwindenden Kräfte an. Die Nordenhamer spielten unkonzentriert und vergaben Chancen, wohingegen die Bramscher ihre eiskalt nutzten. Drei Minuten vor Schluss führten die Gäste mit 105:95. Die Partie war entschieden.

SVN-Coach Lüdemann war dennoch hoch zufrieden. „Wir haben ein unglaubliches Spiel abgeliefert. Die Mannschaftsleistung war klasse“, sagte er und bewunderte den Kampfgeist seiner Spieler. „Obwohl wir oft zurückgelegen haben, haben wir den Kopf nicht hängen lassen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.