• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Korbball: Ovelgönne gewinnt Wesermarsch-Derby

12.12.2018

Thedinghausen /Wesermarsch Die Korbballerinnen des Ovelgönner TV haben am Wochenende das Wesermarsch-Derby der Niedersachsenliga gegen den SV Brake in Thedinghausen mit 17:8 gewonnen. Zudem besiegten sie den SV Heiligenfelde II mit 23:9. Mit 16:4 Punkten sind sie Tabellenzweiter. Brakes Erste verlor auch gegen den TSV Emtinghausen und ist mit 11:9 Punkten Vierter. Besser lief es für die Braker Zweite: Sie bezwang den SV Heiligenfelde und den TV Stuhr und ist mit 8:12 Punkten Tabellensiebter.

SV Heiligenfelde I - SV Brake II 5:16 (1:8). Der Braker Nachwuchs ließ von Anfang an keinen Zweifel an einem Erfolg aufkommen. Nach acht Minuten führte er bereits mit 4:0. Dann bewiesen Carla Griesemann und Kea Munderloh ihre Treffsicherheit, denn die nächsten acht Körbe gingen allesamt auf ihr Konto. Ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg.

SVB II: Jule Müller (2), Nane Bache, Carla Griesemann (5), Nantje Bache (1), Kea Munderloh (5), Christine Janzen (1), Maray Fehner (2), Jette Stührenberg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TV Stuhr - SV Brake II 10:14 (6:6). In der zweiten Partie hatten die Brakerinnen schon etwas mehr zu kämpfen. Nach dem anfänglichen 1:3-Rückstand retteten sie immerhin ein 6:6-Unentschieden in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff übernahmen Nantje Bache und Kea Munderloh das Kommando und warfen eine 11:9-Führung heraus. Diesen Vorsprung ließ sich der SVB nicht mehr nehmen. „Die Mädels haben endlich einmal ihr Leistungsvermögen abgerufen und toll gekämpft“, freute sich Betreuerin Verena Bache über die zwei Siege.

SVB II: Jule Müller (2), Nane Bache, Carla Griesemann (3), Nantje Bache (3), Kea Munderloh (3), Christine Janzen (2), Maray Fehner, Jette Stührenberg (1).

TSV Emtinghausen – SV Brake I 14:6 (6:3). Bei der Braker Erstvertretung lief nicht viel zusammen. Was im Training immer klappt, wurde in Thedinghausen nicht umgesetzt. Gegen den TSV hielt sie bis zur Pause noch einigermaßen mit. Doch sechs Körbe insgesamt waren einfach zu wenig, um eine reelle Siegchance zu haben.

SVB I: Kristin Thimm, Jarste Fasting, Jokea Allmers (3), Imke Tönjes, Susan Sagcob (1), Kristina Penning (1), Kempe (1).

SV Brake I - Ovelgönner TV 8:17 (3:9). Zunächst war die Partie ausgeglichen. Beide Teams setzten auf ein konzentriertes Rückraumspiel und trafen aus der Distanz (3:3/9.). Doch plötzlich lief bei Brake nichts mehr. Ovelgönne setzte sich mit sechs Toren in Folge noch vor der Pause ab. Drei dieser sechs Treffer erzielte Christine Addicks von außen und nach Konten.

Nach der Pause spielte Brake mit einer Mischung aus Mann- und Raumdeckung. Doch die Ovelgönnerinnen spielten die Partie abgezockt zu Ende. Ovelgönnes Trainerin Katja Binsch war zufrieden und lobte das gute Zusammenspiel und die Nervenstärke von Kathrin Luks.

OTV: Tessa Wefer (3), Vanessa Höpken (4), Christine Addicks (5), Ann-Kathrin Bischoff (1), Melanie Anetsberger (3), Kathrin Luks (1) Kea Decker, Jane Beckhusen.

SVB: Kristin Thimm (1), Jarste Fasting, Jokea Allmers (3), Imke Tönjes (4), Nicole Sagcob, Kristina Penning, Susan Kempe.

Ovelgönner TV - SV Heilgenfelde II 23:9 (11:2). Der OTV spielte selbstbewusst und traf aus der Distanz und mit schnellen Hebern vom Kreis. Nach 14 Minuten führte er mit 7:1. Alle Spielerinnen seien gefährlich gewesen, meinte Tanja Buse, die zum Trainerinnenteam des OTV zählt. „Unser intensives Techniktraining hat sich bezahlt gemacht, alle sind wirklich treffsicherer geworden“, sagte sie. Die Umstellung des Tabellenletzten auf eine Manndeckung beantwortete Tessa Wefer mit drei Überkopftreffern in Folge. Auch nach der Pause machte der OTV Druck. Zudem verzweifelte Heiligenfelde an Ovelgönnes Korbhüterin Vanessa Höpken, die einige kleine Fehler in der Abwehr ausbügelte.

„Toll ist auch, dass sich unsere jungen Spielerinnen wie Kea Decker und Ann-Kathrin Bischoff prima ins Team integrieren und Körbe erzielen“, sagte Tanja Buse.

OTV: Vanessa Höpken (4), Christine Addicks (5), Tessa Wefer (5), Ann-Kathrin Bischoff (1), Melanie Anetsberger (2), Kea Decker (2), Jane Beckhusen (3), Kathrin Luks (1)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.