• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Titelanwärter verliert Vereinsderby

25.04.2016

Wesermarsch Dicke Überraschung in der 1. Fußball-Kreisklasse: Die dritte Mannschaft des SV Brake hat am Sonntagmittag den Tabellenführer besiegt. Sie gewann das Vereinsduell mit der eigenen Zweiten mit 2:1 (1:1). Weil die SG Burhave/Stollhamm zugleich ihr Auswärtsspiel gegen den TuS Elsfleth II mit 1:0 gewann, ist sie als Tabellenzweiter punktgleich mit dem Klassenprimus.

SV Brake III - SV Brake II 2:1 (1:1). Brakes Dritte präsentierte sich in den Anfangsminuten stabil. „Wir haben nicht viel zugelassen“, sagte Trainer Jörg Vortmann. Mehr noch: Marvin Seif schoss den Außenseiter mit einem Freistoß sogar in Führung. Nach und nach kam die Zweite besser ins Spiel. Fünf Minuten vor der Pause glich Alexander Bahlmann aus.

Nach dem Wechsel war der Tabellenführer zwar feldüberlegen. „Aber außer Distanzschüssen ist der Zweiten nicht viel eingefallen“, sagte Vortmann. Die Schüsse wurden meist geblockt oder waren eine sichere Beute für Schlussmann René Stenull, der eigentlich Feldspieler ist. „Er hat seine Sache super gemacht“, lobte Vortmann. „Er hat gespielt, als wäre er schon seit 30 Jahren Torwart.“ Und so kam es, wie es kommen musste: In der 65. Minute schloss Seif einen Konter mit dem Siegtreffer für die Dritte ab. Vortmann war rundum zufrieden. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, sagte er.

Tore: 1:0 Marvin Seif (10.), 1:1 Alexander Bahlmann (40.), 2:1 Seif (65.).

Gelb-Rote Karte: Hakan Toeremen (89., SVB III).

TuS Jaderberg - Spielvereinigung Berne II 7:0 (2:0). Schon nach 30 Minuten hätte es laut Jaderbergs Trainer Lutz Bruns 3:0 für seine Elf stehen müssen. Tat es aber nicht. „Wir haben uns im Auslassen hundertprozentiger Torchancen übertroffen“, sagte Bruns. Immerhin: Die Gastgeber führten zur Pause 2:0. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel hatten die Berner ihre einzige Torchance vergeben. Nach der Pause machten die Jaderberger dann alles klar und gewannen auch in der Höhe verdient. „Das war ein Spiel auf ein Tor. Wir hatten 90 Prozent Ballbesitz“, sagte Bruns. Stark: Jan-Eric Mahnkopf erzielte vier Tore.

Tore: 1:0 Pierre von Nethen (32.), 2:0, 3:0, 4:0 Jan-Eric Mahnkopf (35., 52., 55., Elfmeter), Jannik Scholz (70.), David Skibba (72.), 7:0 Mahnkopf (83.).

1. FC Nordenham III - TuS Elsfleth 0:11 (0:4). Die Gäste gaben sich keine Blöße und gewannen mühelos. Nordenhams Routiniers waren chancenlos. „Unser Sieg hätte sogar noch höher ausfallen müssen“, meinte Elsfleths Trainer Ole Erdmann. „Nordenham hat nur zweimal auf unser Tor geschossen.“

Bemerkenswert: Elsfleths Ausnahmespieler Sergej Müller, der sich eigens für diese Partie Urlaub genommen hatte, schoss insgesamt sechs Tore. „Aber es hätten auch neun werden können“, sagte Erdmann.

Tore: 0:1, 0:2 Sergej Müller (3., 4.), 0:3 Pavel Ciapa (40.), 0:4 Müller (43.), 0:5 Lukas Joskowski (57.), 0:6 Müller (68.), 0:7 Ingmar Gerhardt (70.), 0:8, 0:9 Joskowski (78., 81.), 0:10, 0:11 Müller (84., 88.).

TuS Elsfleth II - SG Burhave/Stollhamm 0:1 (0:1). Die Entscheidung in der eher mittelprächtigen Partie fiel in der 33. Minute: Davin Genske schoss die Gäste mit einem berechtigten Elfmeter in Führung. Der Treffer sollte der einzige der Partie bleiben.

Es gab zwar Chancen auf beiden Seiten. Aber im Abschluss haperte es – gerade bei den Gastgebern. „Eigentlich hätten wir zwei oder drei Tore machen müssen“, sagte Elsfleths Teamsprecher Sascha Klostermann. Deshalb entspreche das Endergebnis auch nicht ganz dem Spielverlauf. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, meinte Klostermann, der mit seinem Team jetzt in eine dreiwöchige Spielpause geht.

Tor: 0:1 Davin Genske (33.).

SG Neustadt/Oldenbrok/Ovelgönne - AT Rodenkirchen 0:1 (0:0). Die Zuschauer sahen ein schwaches Spiel. In vielen Aktionen bestimmte Kommissar Zufall. „Schön war es nicht“, sagte SG-Coach Tim von Thülen. Den entscheidenden Treffer schoss Denis Tanriverdi in der 58. Minute. „Da waren wir nicht eng genug dran“, sagte von Thülen. „Wenn er Platz hat, trifft er.“

Zwar sei der Ausgleich möglich gewesen, aber die Gastgeber vergaben ihre Möglichkeiten – wobei von Thülen klarstellte, dass die SG unter ihren Möglichkeiten geblieben war. „Wir haben nicht vernünftig zusammengespielt“, sagte von Thülen. Gerade im Spielaufbau habe es Mängel gegeben.

Tor: 0:1 Denis Tanriverdi (58.).

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor - ESV Nordenham 2:7 (1:3). Zu Beginn war die Welt aus Sicht der Gastgeber noch in Ordnung. Kevin Lanzendörfer schoss Schwei in der siebten Minute in Führung. „In den ersten zehn Minuten waren wir richtig gut“, sagte Schweis Trainer Heinz Ullrich. „Wir haben den ESV unter Druck gesetzt.“

Doch Jan Drieling erzielte dann mit einem Solo wie aus dem Nichts das 1:1und schoss die Gäste mit einem Elfmeter (Ullrich: „Den kann man geben, muss man aber nicht“) sogar in Führung. Zu allem Überfluss fiel das 1:3 kurz vor der Pause aus Schweier Sicht in die Kategorie „überflüssig“.

Nach dem Seitenwechsel lief dann aufseiten der Gastgeber nicht mehr viel. „Bis zur 70. Minute haben wir nicht dagegengehalten. Das darf nicht passieren“, sagte Ullrich enttäuscht. „Der ESV hat brandgefährliche Stürmer. Wenn man die spielen lässt, hat man keine Chance.“

Tore: 1:0 Kevin Lanzendörfer (7.), 1:1, 1:2 Jan Drieling (14., 24., Elfmeter), 1:3 Manuel Müller (43.), 1:4, 1:5 Daniel Köhler (50., 58.), 1:6 Jan Cordes (60., Elfmeter), 2:6 Marcel Becker (72.), 2:7 Drieling (89.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.