• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Friesensport: Topweiten und viele spannende Duelle

09.05.2017

Delfshausen Die Straßenboßler des Kreisverbands Stadland haben am Wochenende in Delfshausen um die Einzeltitel gekämpft. 231 Friesensportlerinnen und -sportler hatten in 38 Klassen (weiblich/männlich) alles gegeben.

In der Hauptklasse der Männer gab es mit der Holzkugel einen Zweikampf der beiden Landesligawerfer vom KBV Kreuzmoor. Diesmal siegte Championstour-Boßler Christian Runge. Er warf die beste Weite aller männlichen Teilnehmer mit 1244 Metern bei zehn Würfen. Vizemeister wurde Vorjahressieger Matthias Gerken mit 1193 Metern – gefolgt von Tom von Deetzen aus Augusthausen mit 1146 Metern.

Top war auch die Weite von Jörn Hartmann in der Gummi-Konkurrenz. Der Mentzhauser warf 1235 Meter und hatte genau 100 Meter Vorsprung vor dem Zweiten, Danny Eden aus Augusthausen. Christoph Müller aus Kreuzmoor, der Vorjahresvizemeister, holte Bronze mit 1127 Metern. Der Titelverteidiger Manuel Runge aus Kreuzmoor musste sich mit 1083 Metern und dem undankbaren vierten Rang begnügen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Altersklasse Männer III gelang Rainer Schmidt aus Kreuzmoor die eindrucksvolle Titelverteidigung – mit einem mehr als 200 Meter großen Vorsprung. Er legte 1081 Meter vor. Sieben Aktive kämpften derweil mit der Gummi um den Sieg. Die 1000-Meter-Marke knackten der Sieger Jürgen Harms aus Salzendeich (1102 m) und Rolf Schumacher aus Moorriem (1025 m).

Titelgarant

Immer ein Garant für eine gute Weite ist Alfred Wulff. Er warf in der Altersklasse Männer II mit der Holzkugel die Topweite von 1116 Metern. Reiner Müller aus Kreuzmoor siegte mit der Gummikugel mit 989 Metern. Titelverteidiger Karl-Heinz Bolting aus Brake ging mit 703 Metern leer aus. Silber ging erneut an Gerhard Segebade aus Augusthausen mit 905 Metern.

In der Altersklasse Männer IV holte Heinz-Hermann Bolte aus Delfshausen im Vorjahr in der Gummi-Konkurrenz den Titel. In diesem Jahr schnappte er sich die Meisterschaft mit der Holzkugel und 826 Metern. In der Gummi wurde Claus Bruns aus Kreuzmoor mit 806 Metern Kreismeister. Bei den Männern V (70 Jahre und älter) brachten sich 15 Werfer ein. In der Holz siegte Heinz Oltmanns (Kreuzmoor) mit 788 Metern vor dem Titelverteidiger und seinem Vereinskameraden, Günther Thormählen (719 Meter). Gute 937 Meter legte der Sieger Hans-Georg Sommer aus Salzendeich mit der Gummi vor. Vorjahressieger Georg Logemann aus Kreuzmoor lag mit 906 Metern als Dritter nur knapp dahinter.

Bei den Frauen I brachte Regina Bosse die Zuschauer mit einer echten „Granate“ zum Start mit der Holzkugel zum Staunen. Die Delfshauserin nutzte ihren Heimvorteil und schraubte die Siegesweite auf 990 Meter hoch. Dahinter landeten die beiden jungen Landesligawerferinnen Jennifer Lübben (921 m) und Annika Frels (868 m) aus Kreuzmoor.

In der Gummi gab es ebenfalls einen Heimerfolg. Wiebke Dirksen gewann mit 929 Metern. Sie verwies ihre Vereinskameradin, die Titelverteidigerin Bianca Dust (924 m), auf Rang zwei. Bronze gewann Jana Rohde aus Augusthausen (879 m).

Favoritinnen siegen

Auf die beiden erfahrenen Landesligaspielerinnen Karin Ledebuhr (Holz, 1130 m) und Dagmar Töllner-Boltes (Gummi, 975 m) war in der Altersklasse Frauen II Verlass. Die beiden Kreuzmoorerinnen standen erneut auf dem Siegespodest. Karin Ledebuhr warf eine Rekordweite. Sie knackte als einziger Werferin die 1000-Meter-Marke und gewann mit einem 240 Meter großen Vorsprung vor Bettina Heidemann aus Delfshausen. Die 52-jährige ließ also auch die Frauenhauptklasse alt aussehen. Nur ihr zweiter Wurf war nicht ganz optimal. Karin Ledebuhr freute sich. „Das ging runter wie Öl“, sagte sie. Von solch einer Weite träumten fast alle Männer.

Erneut eine Bank war Hannelore Pargmann aus Kreuzmoor in der Altersklasse Frauen III. Ihre Siegesweite mit der Holz betrug 672 Meter. Den Heimvorteil nutzte die Delfshauserin Anke Düser. Sie gewann in der Gummi mit 714 Metern – und hatte einen Vorsprung von nur vier Metern. In der Altersklasse Frauen IV siegte die Delfshauserinnen Ursel Kickler (Holz, 617 m) und Renate Bolte (Gummi, 735 m).

Vor dem Eisenwerfen führt Kreuzmoor in der Gesamtwertung mit 13 Goldmedaillen. Dahinter liegen Moorriem und Delfshausen mit jeweils sieben ersten Plätzen. Auf den Plätzen folgen Mentzhausen (6), Salzendeich (4) und Augusthausen (1). Die Medaillengewinner haben das Startrecht für die Landesmeisterschaft erworben. Am Sonntag, 14. Mai, 10 Uhr, steigt das Eisenwerfen in Mentzhausen. Los geht es bei Imken.


     www.klv-oldenburg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.