• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Fußball: Torwart Christian Luga trifft in Schlusssekunde

24.11.2014

Wesermarsch Die Kreisliga-Fußballer des 1. FC Nordenham haben am Freitag eine unerwartete Niederlage kassiert. Der FCN kam beim BV Bockhorn II mit 0:5 unter die Räder. Auch Ortsrivale TSV Abbehausen II musste eine herbe Niederlage hinnehmen. Der Aufsteiger ging beim FSV Jever mit 0:7 unter. Der AT Rodenkirchen spielte beim STV Voslapp II derweil remis.

BV Bockhorn II - 1. FC Nordenham 5:0 (2:0). Das war einer jener Tage, an denen alles schief läuft. Gegen eine mit Spielern aus der Bezirksliga-Mannschaft verstärkte bärenstarke Bockhorner Mannschaften gerieten die Nordenhamer in der 25. Minute in Rückstand. Oliver Tönjes hatte getroffen. Wilke Runkel legte in der 42. Minute nach.

Kurz nach dem Wiederanpfiff traf Jonathan Hartwig zum 3:0. Damit nahm er den Nordenhamern früh den Wind aus den Segeln. Oliver Tönjes entschied die Partie mit seinem zweiten Treffer in der 60. Minute. Zehn Minuten später war es Divan Erkek, der den Endstand herstellte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Es kam einfach alles zusammen”, sagte FCN-Teammanager Carsten Manthey. Man sei ersatzgeschwächt angereist, und zu allem Überfluss hatte sich Cedric Böger in der 20. Minute verletzt. Bockhorn hingegen habe Unterstützung aus der ersten Mannschaft bekommen. „So eine Niederlage kann immer mal passieren. Wir werden uns davon nicht unterkriegen lassen”, sagte Manthey.

Tore: 1:0 Tönjes (25.), 2:0 Runkel (42.), 3:0 Hartwig (48.), 4:0 Tönjes (60.), 5:0 Erkek (70.).

FCN: Müller - Schwarze, Lutz, Lachnitt, Hinrichs (65. Direk), Westphal, Herr, Böger (20. Gündogar), Pütz (70. Atici), Dilbaz, Pabel.

STV Voslapp II - AT Rodenkirchen 1:1 (1:1). Diese Schlussphase werden die Rodenkircher so schnell nicht vergessen: Es läuft die 93. Minute der Nachspielzeit. Der ATR liegt 0:1 zurück und bekommt einen Freistoß an der Mittellinie zugesprochen. Rodenkirchens Trainer Thorben Geerken beordert seinen Torwart Christian Luga in den Voslapper Strafraum. Der Freistoß segelt in den gegnerischen 16er – und Sören Maas scheitert aus aussichtsreicher Position an Voslapps Torwart. Doch es gibt noch eine Ecke. Diesmal landet der Ball ausgerechnet bei Luga – und der trifft zum Ausgleich.

„Das war der totale Wahnsinn“, meinte Geerken. Der Treffer sei der verdiente Lohn für eine tolle Leistung seiner Mannschaft gewesen. Voslapp habe zwar in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz gehabt, „aber wir waren gut organisiert, haben aggressiv gespielt und hatten sogar die besseren Chancen“, meinte Geerken.

In der zweiten Halbzeit habe sich daran nicht viel geändert. Doch in der 75. Minute ging Voslapp durch einen Treffer von Christian Waniek in Führung. „Das war ein Glückstor“, sagte Geerken, dessen Mannschaft anschließend genau die richtige Reaktion zeigte. „Sie hat noch eine Schippe draufgelegt. Das schafft nicht jede Mannschaft“, sagte Geerken. Sören Maas hatte zwei Mal die Möglichkeit, das 1:1 zu schießen. Aber er vergab beide Chancen. „Er hätte zwar eine davon nutzen müssen, aber die Mannschaft hat einfach nicht aufgegeben“, sagte Geerken. Dann kam die Schlussminute – und der Rest war purer Jubel.

Tore: 1:0 Waniek (72.), 1:1 Luga (90. +4).

ATR: Luga - Penshorn, Müller, Ostendorf, Schäfer, Behrens (83. Metz), Maas, Eisenhauer, Schwarze, Larisch, Huth.

FSV Jever - TSV Abbehausen II 7:0 (1:0). Der Tabellenvierte aus Abbehausen hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt Die Gastgeber gingen durch Mohamed in der 45. Minute mit 1:0 in Führung. Nach einer Kabinenpredigt von FSV-Trainer Stephan Borchardt gingen die Marienstädter in Abschnitt zwei auf Torejagd.

„Da lief gar nichts mehr“, sagte Abbehausens Trainer Nasser Ahmad. Vor der Partie hatte er die kurzfristigen Absagen von Mohammed Yassin, Vadim Schlopko, Ramon Thien und Daniel Behrens verkraften müssen. Zudem sei die Spielvorbereitung einiger Spieler mangelhaft gewesen. „Und genau diese Einstellung hat sich in den Zweikämpfen widergespiegelt“, sagte Ahmad. „Wir haben Jever spielen lassen.“

Zwar hätten die Gastgeber vor allem mit langen Bällen operiert. „Aber das hat geklappt. Wir haben Jevers Stürmer nicht in den Griff gekriegt“, sagte Ahmad. Zudem hätten sich seine Spieler zahlreiche Fehler in der Abwehr und im Zusammenspiel erlaubt. „Jever hat auch in der Höhe verdient gewonnen“, sagte Ahmad.

Tore: 1:0 Mohamed (45.), 2:0 Müller (47.), 3:0 Münkewarf (60.), 4:0, 5:0, 6:0 Mohamed (70., 75., 80.), 7:0 Bogena (88.).

TSV Abbehausen II: Clausen - Rattay (60. Busch), Poppe, Otte (60. Buller), Blohm (35. Plate), Sichau, Marek, Mirco Müller, Dencker, Thorben Müller, Wendland.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.