• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Tumult überschattet Schweis Heimsieg

05.09.2014

Wesermarsch Die in der 1. Fußball-Kreisklasse spielenden Fußballer der SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor haben am Mittwoch das Heimspiel gegen den TuS Elsfleth mit 3:2 (3:0) gewonnen. Nach einem Tumult hatte die Partie in der zweiten Halbzeit kurz vor einem Abbruch gestanden. Der SC Ovelgönne trennte sich derweil vom TuS Elsfleth II mit 1:1 (0:1).

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor - TuS Elsfleth 3:2 (3:0). Kreisliga-Absteiger Schwei spielte im ersten Durchgang wie aus einem Guss. „Wir haben richtig gut gespielt und schnell umgeschaltet“, sagte Trainer Heinz Ullrich. Die 3:0-Halbzeitführung nach den Toren von Flemming Hardt (11.) und Benjamin Weser (18., 45.) war hoch verdient. Doch nach dem Wechsel war’s vorbei mit der Schweier Herrlichkeit. Die Gastgeber waren zwar bemüht, doch Elsfleth betrieb mehr Aufwand und riss das Spiel an sich. „Wir haben keine Zugriff gekriegt und hatten Probleme mit dem körperbetonten Spiel der Elsflether und den vielen langen Bällen.“

In der 62. Minute wurde es hitzig: Nach einem harten Foul von Benjamin Weser an Eyüp Atli, habe der Gefoulte Weser geschubst, sagte Ullrich. Weser sah Gelb, Atli Rot. Anschließend sei es laut Ullrich zu einem Tumult gekommen „Das Spiel stand kurz vor dem Abbruch“, sagte Schweis Trainer, vermied aber Schuldzuweisungen.

Die Gemüter beruhigten sich bald. Die Teams konzentrierten sich wieder aufs Fußballspielen – vor allem die Elsflether. Darwin Walter (78.) und Patrick von Waaden (80.) brachten den TuS in Unterzahl heran. Zum 3:3 reichte es dann doch nicht. „Aber ein Unentschieden wäre nicht unverdient gewesen“, meinte Ullrich.

Tore: 1:0 Hardt (11), 2:0, 3:0 Weser (18., 45.), 3:1 Walter (78.), 3:2 von Waaden (78.).

Rote Karte: Atli (62., Elsfleth/Tätlichkeit).

SC Ovelgönne - TuS Elsfleth II 1:1 (0:1). Ovelgönnes Trainer Ralf Decker war mit seiner Elf nicht wirklich zufrieden. „Uns steckten drei Tage Pferdemarkt in den Knochen.“ Zwar waren die Gastgeber feldüberlegen – „aber dabei nicht zwingend“. Die Gäste standen kompakt und profitierten von der frühen Führung durch Jaouher Tababi (10.). Anschließend kombinierten die Gastgeber recht gefällig. Sie erarbeiteten sich auch ein Chancenplus, aber vorne fehlte die Durchschlagskraft. In der 86. Minute rettete Sinan Iren den Ovelgönnern wenigstens einen Punkt. „Eigentlich müssen wir Elsfleth schlagen, aber das Unentschieden ist schon gerecht“, sagte Decker.

Tore: 0:1 Tababi (10.), 1:1 Iren (80.).

Rote Karte: Bülent Bal (78., Elsfleth/Tätlichkeit).

Gelb-Rote Karte: Sönke Tempel (62./Ovelgönne).

Wolfgang Grave
Lokalsport
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2210

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.