• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

TuS Jaderberg nimmt Brakes Dritte auseinander

20.10.2014

Wesermarsch Die in der 1. Kreisklasse spielenden Fußballer des ESV Nordenham haben sich am Wochenende mit einem Unentschieden bei der Reserve des SC Ovelgönne zufriedengeben müssen. Die Teams trennten sich 1:1. Unterdessen hat Aufsteiger FSV Warfleth das Spiel gegen die Spielvereinigung Berne abgesagt. Das Spiel wird mit 5:0 für die Spielvereinigung gewertet.

SC Ovelgönne II - ESV Nordenham 1:1 (1:0). Die Partie begann ausgeglichen. Nach und nach spielte sich der Gastgeber eine leichte Feldüberlegenheit heraus. Das zahlte sich aus: Dariusz Zabost schoss Ovelgönnes Reserve in der 19. Minute in Führung. „Danach waren wir sogar drauf und dran, das 2:0 zu schießen“, sagte Ovelgönnes Trainer Achim Franz. „Doch es sollte nicht sein.“

Nach dem Seitenwechsel berannten die Gäste das Ovelgönner Tor. Doch sie benötigten schon ein Eigentor von Markus Koch, um in der 73. Minute den Ausgleich zu erzielen.

Franz: „Ich kann meiner Mannschaft keine Vorwürfe machen. Sie hat kämpferisch voll dagegengehalten.“ Bemerkenswert: Nordenhams Jan Drieling sah nach Spielende noch die Ampelkarte – wegen Ballwegschlagens.

Tore: 1:0 Zabost (19.), 1:1 Koch (73. Eigentor).

1. FC Nordenham II - SG Burhave/Stollhamm 0:3 (0:1). Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit ein zerfahrenes Spiel. Zwar waren die Gäste aus Butjadingen feldüberlegen, „aber unser Spielaufbau war mangelhaft“, meinte Jürgen Penshorn, der die SG zusammen mit Thomas Neckritz trainiert. Indes reichte es noch zu einer 1:0-Führung: Lasse Blaschke hatte in der 25. Minute getroffen. Im zweiten Spielabschnitt hatten die Gäste dann endgültig alles im Griff. „Die Halbzeitansprache hat Wirkung gezeigt. Wir haben viel flüssiger kombiniert und Nordenham über die Außenbahnen ausgespielt“, sagte Penshorn.

Blaschke erhöhte in der 50. Minute auf 2:0, Nico Ölrichs (64.) machte dann alles klar. Penshorn sprach von einem verdienten Sieg. „Wir waren technisch und konditionell überlegen.“ Nordenhams Trainer Erkan Özcan, der auf etliche Stammspieler hatte verzichten müssen, schloss sich dieser Analyse an. „Burhave war klar besser. Ich hatte mehr von meiner Mannschaft erwartet, obwohl mehrere Spieler gefehlt haben.“

Tore: 0:1, 0:2 Blaschke (25., 50.), 0:3 Ölrichs (64.).

SG Großenmeer/Bardenfleth - Spielvereinigung Berne II 3:2 (1:1). Beide Mannschaften spielten bissig. „Schön anzuschauen war’s aber nicht“, sagte Großemeers Trainer Uwe Zaspel, dessen Mannschaft in der 15. Minute das 0:1 durch Lennart Schürmann hinnehmen musste. Aber die Gastgeber steigerten sich kämpferisch: Thorben Bunjes glich in der 24. Minute aus. Nach der Pause legten sie noch einen Zahn zu. Die Folge: Steffen Gebken schoss das 2:1 (50.). „Danach hatten wir das Spiel im Griff“, sagte Zaspel. Jonas Damke schoss sogar das 3:1 (60.).

Anschließend war Großenmeer dem vierten Treffer näher als Berne dem Anschlusstor. Doch in der 76. Minute verkürzte Jens Blase mit einem verwandelten Foulelfmeter. „Der Strafstoß war berechtigt. Das Foul war vollkommen unnötig“, sagte Zaspel. Berne gab noch mal alles, aber Großenmeer brachte den Vorsprung nach Hause. „Wir haben an die nicht berauschenden Leistungen der vergangenen Wochen angeknüpft“, sagte Zaspel. „Momentan zehren wir von dem Glück, das man als Tabellenführer nun einmal hat.“

Tore: 0:1 Schürmann (14.), 1:1 Bunjes (24.), 2:1 Gebken (50.), 3:1 Damke (60.), 3:2 Blase (76., Foulelfmeter).

TuS Jaderberg - SV Brake III 8:0 (3:0). Die Gäste aus der Kreisstadt hatten von Beginn an keine Chance. „Brake ist nur hinterhergelaufen“, sagte Jaderbergs Trainer Lutz Bruns. Schon zur Pause führte seine Mannschaft mit 3:0. Nach dem Wechsel kam es für Brake dann knüppeldick. Jaderberg war läuferisch, spielerisch und kämpferisch klar besser. „Wir haben die Braker auseinander kombiniert. Ich kann mich an keine Braker Torchance erinnern. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf exakt wieder“, meinte Bruns.

Tore: 1:0, 2:0 Jonas Jürgens (7., 40.), 3:0 Jannik Scholz (44.), 4:0 Yannik Miltkau (49.), 5:0 Niels Grimm (61.), 6:0 Jonas Jürgens (82.), 7:0 Nils Janßen (84.), 8:0 Fabian Ohrt (88.).

TuS Elsfleth - SC Ovelgönne 1:1 (1:0). Traumstart für Elsfleth: Unmittelbar nach dem Anpfiff verloren die Ovelgönner den Ball im Mittelfeld. Marcel Freier spielte einen Doppelpass mit Jakub Smilek und schoss nach 55 Sekunden das 1:0. Kurze Zeit später hätte Smilek selbst treffen müssen. Aber er schoss am leeren Tor vorbei.

Ingmar Gerhardt gelang dasselbe Kunsstück – immerhin hatte er noch den Außenpfosten getroffen. „Wir hätten klarer führen müssen“, sagte Elsfleths Vorstand Hergen Speckels. „Die Ovelgönner waren gar nicht auf dem Platz.“

Aber die Elsflether hatten vor dieser niveauarmen Partie einfach zu wenig Zielwasser getrunken: In der 55. Minute traf Kennis von Soosten weder den Ball – noch das leere Tor. Das rächte sich: Mit einem Sonntagsschuss glich Hannes Köhler aus (61.). „Wer so große Chancen auslässt, darf sich nicht beschweren, dass er nur unentschieden spielt“, sagte Speckels. Es hätte sogar noch schlimmer kommen können. „In den letzten 20 Minuten hatte Ovelgönne sogar die besseren Torchancen.“

Tore: 1:0 Freier (1.), 1:1 Köhler (61.).

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor - TuS Elsfleth II 3:0 (1:0). Gegen schwache und harmlose Elsflether tat sich der Kreisliga-Absteiger schwer. „Wir haben nicht so richtig zu unserem Spiel gefunden. Das wirkte alles sehr abgehackt“, sagte Schweis Trainer Heinz Ullrich. Dennoch ging seine Mannschaft in Führung: Rico Deharde profitierte in der 18. Minute von einem Elsflether Torwartfehler.

Anschließend sahen die Zuschauer ein zähes Spiel. Die Partie war von dem tiefen Boden und dem hohen Gras geprägt. Erst in der Schlussphase führten die Gastgeber die Entscheidung herbei: Zunächst hielt Toke Roolfs nach einem schönen Angriff über die rechte Außenbahn einfach nur den Fuß hin (80.), und dann machte Benjamin Weser den Elsflether Torwart nass (85.). „Das war ein Arbeitssieg sagte Ullrich. „Aber letztlich bin ich froh, dass wir mal wieder ohne Gegentor geblieben sind.“

Tore: 1:0 Rico Deharde (18.), 2:0 Toke Roolfs (80.), 3:0 Benjamin Weser (85.).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2210
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.