• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

TV Esenshamm verlässt Abstiegsränge

10.03.2014

Esenshamm Die Fußballer des TV Esenshamm haben die Abstiegsränge der Bezirksliga verlassen. Der 4:0-Heimsieg am Sonnabend gegen den direkten Mitkonkurrenten STV Voslapp bescherte der Mannschaft von Trainer Harald Diekmann den Sprung auf den 13. Tabellenplatz. Am Ende hätte der Sieg durchaus noch höher ausfallen können.

Für Geburtstagskind Jan Frerichs war die Partie schon nach wenigen Sekunden beendet. Sein rechtes Auge war nach einem Zusammenstoß mit dem Hinterkopf eines Gegenspielers sehr stark angeschwollen.

Nach seiner Auswechslung sah Frerichs, was Abstiegskampf bedeutet. Beide Mannschaften stolperten sich die Bälle zu – ein Augenschmaus war das nicht. In der ersten halben Stunde gab es lediglich zwei Torchancen:  Bünyamin Kapaklis Lupfer flog über das Tor (24.), Voslapps Marc Neumann verzog frei stehend (28.).

„Man sieht, dass das unser erstes Spiel nach der Winterpause ist“, sagte Esenshamms Fußballobmann Siegfried Adamietz. Doch Sekunden später durfte er jubeln. Nach einem Eckstoß von Norman Preuß landete der Ball über Umwege bei Yasin Kapakli, der aus einem halben Meter zum 1:0 eindrückte (35.).

Kurz vor der Pause ging der TVE auch bei der Anzahl der Spieler in Führung. STV-Kapitän Fabrizio Fazio flog wegen einer Notbremse gegen Bünyamin Kapakli mit der Roten Karte vom Platz.

In den ersten neun Minuten des zweiten Durchgangs schwammen die Esenshammer enorm. Gleich mehrfach tauchten die Gäste vor Keeper Mike Strahlmann auf. Doch Voslapps Gegenwehr endete nach dem 2:0 in der 54. Minute: Andreas Cichon setzte sich auf der rechten Seite durch, flankte auf den langen Pfosten, wo Bünyamin Kapakli ohne Probleme einköpfte.

In Überzahl hatten die Esenshammer ihren Gegner fortan im Griff. Daniel Bremer (61.) – mit einem Distanzschuss – und Norman Preuß (88.) schraubten das Ergebnis auf 4:0 in die Höhe. Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit wären noch weitere Tore möglich gewesen.

„Die erste Halbzeit war eine Katastrophe“, sagte Norman Preuß anschließend. Sein Trainer Harald Diekmann meinte, dass seine Mannschaft am Ende eigentlich zwei oder drei Treffer mehr hätte machen müssen. Seine Laune war nach dem wichtigen Sieg trotzdem gut.

Tore: 1:0 Y. Kapakli (35.), 2:0 B. Kapakli (54.), 3:0 Bremer (61.), 4:0 Preuß (88.).

Rote Karte: Fazio (43., STV, wegen Notbremse).

TVE: Strahlmann - Janssen - Cichon (62. Faehse), Cotarcea, Neves-Nunes, Frerichs (4. Y. Kapakli, 80. Bos) - Bremer - Bartels, B. Kapakli, Buttelmann - Preuß.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.