• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Handball: Elsfletherinnen fallen in alte Muster zurück

17.09.2018

Uelsen /Elsfleth „Wir sind in alte Muster zurückgefallen“, sagte Sascha Klostermann, Trainer der Landesliga-Handballerinnen des Elsflether TB, nach der 27:33 (14:16)-Auswärtsniederlage am Sonntag bei der SG Neuenhaus/Uelsen. In den ersten beiden Saisonspielen hatte der Oberliga-Absteiger noch sehr ansprechende Leistungen gezeigt. Davon war in Uelsen aber nicht mehr viel übrig geblieben.

Von der ersten Minute an liefen die Elsfletherinnen ihrer Form hinterher. „Es hat von Anfang an nichts geklappt“, sagte Klostermann. Vorne hätten sich zahlreiche technische Fehler aneinandergereiht, und hinten habe die Abstimmung gefehlt. Schnell wechselte der Coach von einer 5:1-Deckung auf eine 6:0. Aber Besserung trat nicht ein. „Wir hatten manchmal so große Lücken, da hätten auch zwei Gegenspielerinnen durchgepasst“, sagte Klostermann.

So richtig bestraft wurde der ETB im ersten Durchgang noch nicht, denn auch die SG geizte nicht mit Fehlern. Mitte des zweiten Abschnitts gerieten die Elsfletherinnen mit fünf Toren ins Hintertreffen. Aber drei Mal Fenna van Dreumel sowie Franziska Sommer brachten den ETB wieder auf 23:24 wieder heran.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„In dieser Phase haben wir Tempo gemacht und wurden dafür belohnt“, sagte Klostermann. Nur hielt diese Phase eben nicht lange an. Vier Minuten später stand es plötzlich wieder 23:28 (55.).

„Dann hingen bei uns die Köpfe tief, und das Spiel war entschieden“, sagte Klostermann. „Wir sind auf die einfachsten Sachen reingefallen und waren nicht gut auf den Beinen“, meinte Klostermann weiter. „Das müssen wir jetzt schnell aufarbeiten.“

ETB: Hennig, Driesner – van Dreumel (10/4), Lissewski (5), F. Sommer (4), Richter (3), Nowack (2), Schouten (2), Lameyer (1), Lübben, Lösekann, Meier, Rickels.

Spielstationen: 3:1 (5.), 5:6 (12.), 11:10 (21.), 16:14 (30.), 19:18 (39.), 24:19 (48.), 24:23 (51.), 30:24 (54.), 33:27 (60.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.