• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Sport: Verschnaufpause für City-Weser-Lauf

29.05.2013

Nordenham Zum ersten Mal seit 16 Jahren werden in diesem Sommer keine Heerscharen von Kindern und Erwachsenen durch die Nordenhamer Innenstadt laufen.

Der City-Weser-Lauf kann aus organisatorischen Gründen nicht stattfinden, sagt die Vorsitzende des Sportvereins Nordenham (SVN), Annemarie Hadeler. Zu wenig Helfer, wie es heißt. Der Verein hatte den Lauf in den vergangenen Jahren veranstaltet.

Noch ist nicht klar, ob die Traditionsveranstaltung im nächsten Jahr wieder stattfindet. Der SVN ist zurzeit auf der Suche nach einem Organisator, sagt die Vorsitzende. „Der City-Weser-Lauf war immer ein Höhepunkt in unserem Jahresprogramm. Es tut uns leid, dass er nicht stattfinden kann“, fügt sie hinzu.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Keine guten Chancen“

Keine guten Chancen auf eine Wiederbelebung sieht hingegen der frühere Organisator des Laufs, Jörg Brunkhorst. Er hatte in den vergangenen drei Jahren zusammen mit Jürgen Seel vom Blexer Turnerbund (BTB) die Veranstaltung organisiert. Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung im Jahr 1997 von Harald Peplau, der die Verantwortung 2010 an Seel und Brunkhorst abgab. Die beiden neuen Verantwortlichen legten den Citylauf von Peplau mit ihrem Weserlauf zusammen. So entstand der City-Weserlauf. Start und Ziel waren der Marktplatz. Es gab mehrere Rundkurse über verschiedene Distanzen. Ein Großteil der Strecke führte entlang der Weser.

Im Jahr 2011 hatte es eine Panne bei dem Lauf gegeben. Ein Streckenposten hatte die Läufer in die falsche Richtung gelotst. Die meisten 10-Kilometer-Läufer fielen aus der Wertung, was zum Teil für großen Unmut und Verärgerung bei den Sportlern gesorgt hatte.

„Gravierende Folgen“

Diese Panne hatte nach Auffassung von Jörg Brunkhorst, der selbst Langstreckenläufer ist, gravierende Folgen. „In der Läuferszene spricht sich so etwas schnell herum. Seitdem hat Nordenham einen schlechten Ruf“, sagt er. Aus seiner Sicht ist ebenfalls die Anzahl der Helfer ein Problem. „Die meisten kamen aus Blexen. Es gab nur wenige Helfer aus Nordenham“, sagt der 44-jährige Sprachendozent. Der SVN habe sich dennoch immer bemüht. Er schließt eine Organisation des City-Weser-Laufs im nächsten Jahr aus. „Für mich ist das nicht mehr machbar“, sagt Jörg Brunkhorst. Außerdem verweist er auf die Randlage Nordenhams.

„Es ist schwer, hier Läufer und Besucher herzuholen“, sagt er. Zuletzt sei auch die Beteiligung wie auch die Zuschauerzahl schwach gewesen.

Auch Jürgen Seel schließt seine Mitwirkung aus. „Die Zukunft des Laufs steht in den Sternen“, sagt er. Für den Silvesterlauf, der 2012 ebenfalls ausfiel, würde er sich hingegen zur Verfügung stellen, betont Jörg Brunkhorst.

Felix Frerichs Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.