• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Tischtennis: Waddens geht in Rastede unter

11.03.2014

Wesermarsch Die Bezirksliga-Tischtennisspieler vom TTC Waddens haben am Wochenende eine Auswärtsniederlage kassiert. Sie verloren beim FC Rastede II ersatzgeschwächt mit 1:9.

Die Saison scheint für die Waddenser gelaufen zu sein: Sie bleiben wohl Dritter (20:8 Punkte). „Wir wollen den beiden Erstplatzierten noch ein wenig Paroli bieten“, meint Kapitän Wierich Suhr.

Herren, Bezirksliga: FC Rastede II - TTC Waddens 9:1. Waddens hatte vergeblich versucht, das Spiel zu verlegen. Schließlich mussten die Butjenter auf Andreas Guhse und Steffen Heber verzichten. Für sie spielten der nach einer Meniskus-Operation genesene Sascha Lehmann und Olaf Neckritz aus der Zweiten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Spiel ging dann nichts: „Was wir uns zusammengespielt haben, war einfach richtig schlecht“, sagte Suhr. Ohne die richtige Einstellung gingen alle drei neuformierten Doppel verloren. In den Einzeln lief es auch nicht viel besser. Immerhin: Michael Burhop bestätigte seine gute Form und holte den Ehrenpunkt. Rainer Gallasch und Sascha Lehmann kassierten gegen hochmotivierte Gastgeber Fünfsatzniederlagen.

Derweil waren die Butjenter stocksauer auf Rastedes Abteilungsleiter Rudolf Albrecht. „Was er sich gegen Werner Dorn geleistet hat, war unsportlich und gehört sich nicht. Er hat jeden, wirklich jeden Punkt lauthals kommentiert“, sagte Wierich Suhr. Der Rasteder Sieg sei ohne Frage verdient, doch so mache Tischtennis keinen Spaß.

TTC: Werner Dorn/Rainer Gallasch, Wierich Suhr/Michael Burhop, Sascha Lehmann/Olaf Neckritz, Dorn, Suhr, Gallasch, Burhop (1), Lehmann, Neckritz.

1. Bezirksklasse: TuRa Oldenburg - TTG Jade 1:9. Gegen den Vorletzten lief es für Jade rund. Nur das Doppel Hans-Jörg Diers/Volker Schwob kassierte eine Niederlage. Udo Dierks/Jan Müller, Turhan Zivku und Andre Puncken feierten zudem Fünfsatzsiege. Zivku und Puncken hatten sich jeweils nach 1:2 Satzrückständen gegen Oliver Hassel durchgesetzt.

TTG: Turhan Zivku/Andre Puncken (1), Hans-Jörg Diers/Volker Schwob, Udo Dierks/Jan Müller (1), Zivku (2), Puncken (1), Diers (1), Schwob (1), Dierks (1), J. Müller (1).

DSC Oldenburg II - TTG Jade 6:9. Spannende Partie beim Schlusslicht: Aus den Doppeln ging Jade mit einer 2:1-Führung hervor. Diers/Schwob hatten in fünf Sätzen das Nachsehen. Nach dem 2:3-Zwischenstand gelang dem DSC die einzige Führung (4:3). Mit vier Siegen in Folge verschafften sich die Jader wieder Luft. Diesmal gingen Udo Dierks und Volker Schwob nach fünf Sätzen als Sieger vom Tisch.

Der Relegationsplatz acht (12:22) scheint den Jadern sicher zu sein, zumal sie mit dem TuS Wahnbek gleichauf sind. Allerdings spielen die Wahnbeker noch gegen TuRa. Die Jader bestreiten ihre letzte Partie gegen den Tabellenfünften Hundsmühler TV IV.

TTG: Zivku/Puncken (1), Diers/Schwob, Dierks/Müller (1), Zivku (2), Puncken (1), Diers, Schwob (1), Dierks (1), J. Müller (2).

2. Bezirksklasse: SW Oldenburg V - TTC Waddens II 9:4. Die Partie Sechster gegen Siebter war mit fünf Fünfsatzentscheidungen (3:2) umkämpft. Die Gäste, die nicht in ihrer Stammformation antraten, führten sogar schon mit 4:3, doch dann riss der Faden.

TTC II: Christoph Szelinski/Olaf Neckritz (1), Holger Beermann/Dirk Hauer (1), Michael Guhse/Christoph Bindernagel, Szelinski (1), Neckritz, Beermann, Hauer (1), M. Guhse, Bindernagel.

GVO Oldenburg - TTC Waddens II 8:8. Mit der Stammformation lag Waddens beim Tabellenachten zunächst mit 3:0 in Führung. Aber aus den ersten fünf Einzelpartien ging GVO als Sieger hervor. Christoph Szelinski hatte in fünf Sätzen gegen die Nummer eins, Stanislaw Ribel, verloren. Dank der Fünfsatzerfolge von Bernd Cornelius und Dirk Hauer blieb Waddens dran. Mit einem weiteren Doppelpunkt sicherten sich die Butjenter das Remis. Mit 13:13 Punkten sind sie Siebter.

TTC: Sascha Lehmann/Neckritz (2), Szelinski/Bernd Cornelius (1), Holger Beermann/Hauer (1), Lehmann (1), Szelinski, Neckritz, Cornelius (1), Beermann (1), Hauer (1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.