• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Brake tritt bei Mitaufsteiger an

12.10.2018

Wallenhorst /Brake Duell zweier Aufsteiger in der Fußball-Landesliga: Der SV Brake tritt am Sonntag (15 Uhr, Stadion an der Mirower Straße) beim TSV Wallenhorst an. Wallenhorst hat elf Zähler auf dem Konto und liegt an siebter Stelle. Der SV Brake hingegen ist nach der 2:3-Heimniederlage gegen den SC Melle an die vorletzte Stelle zurückgefallen. Mit einem Auswärtssieg würde sich der SVB ans Mittelfeld der Tabelle herankämpfen.

Das Trainergespann Gerold Steindor/Jürgen Damsch wird während der Trainingswoche seine Spieler mental aufgebaut haben. Zwar war die Leistung gegen das Schlusslicht der Tabelle mau, doch dass der SVB es besser kann, hat er auch in der Landesliga schon bewiesen.

Gegen Melle lief es zu keiner Zeit nach Wunsch. Es fehlte unter anderem an taktischer Disziplin und Passgenauigkeit. Während die Offensivspieler den Kontrahenten in dessen Hälfte zu pressen versuchte, stand die Abwehrreihe sehr tief. Melle hatte deshalb keine Mühe, Anspielstationen im Mittelfeld zu finden und schlug daraus clever Kapital.

Zudem gab es auf Braker Seite viele taktische Fouls nach misslungenen Abspielen zu beobachten, die zumeist eine Verwarnung nach sich zogen. Insgesamt kassierten sieben Spieler Verwarnungen, Bashkim Toski sah sogar die Rote Karte wegen eines überharten Foulspiels und wird der Mannschaft fortan fehlen. Nicht dabei sein wird auch Enes Acarbay wegen seiner Kreuzbandverletzung. Bastian Asmus hat in dieser Woche nicht trainiert. Sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig. Er ist angeschlagen. Sinan Ince weilte im Urlaub. Rico Mathes hat diese Woche das Training wieder aufgenommen. Ein Einsatz wäre jedoch für den schnellen Flügelspieler zu früh. Marius Harenberg, den ein Muskelfaserriss plagt, hofft, bald wieder dabei zu sein: „So lange werde ich nicht mehr ausfallen.“ Trainer Gerold Steindor bringt die Gesamtsituation auf den Punkt: „Wir gehen personell auf dem Zahnfleisch, zumal uns auch echte Korsettstangen fehlen.“

An Wallenhorst hat der SV Brake keine gute Erinnerung. Im Bezirkspokal der Vorsaison verloren die Kreisstädter dort im Viertelfinale mit 0:2. Der Braker Torhüter Patrick Lahrmann hegt wiederum gute Erinnerungen an den Ort, schließlich spielte er dort in seiner Jugend. Lahrmann hatte übrigens für die Niederlage gegen Melle nur ein Wort übrig: „Unvermögen“.

Der TSV verfügt über eine eingespielte Mannschaft. Trainer Holger Karp hat mit Lennart Süllow (Tor), David Brüwer, Simon Bartke und vor allem Philipp Maßmann eine erfahrene Achse im Zentrum. Alle Offensivspieler sind torgefährlich. Der TSV ist nicht so leicht auszurechnen. „Die Wallenhorster sind extrem heimstark und spielen mit einer hohen Laufbereitschaft“, sagt Steindor. „Die geben Gas ohne Ende.“

Der Trainer hofft, dass seine Elf mit einer ähnlichen Einstellung spielt wie zuletzt. „Kämpferisch ist alles okay. Der Wille ist da.“ Indes müsse seine Elf die Anzahl der vermeidbaren Gegentore minimieren, sagt er. „Das ist ein ganz wichtiger Punkt.“

Wolfgang Grave
Lokalsport
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2210

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.