• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Warflether Radballer steigen ab

06.05.2014

Warfleth Die Radballer des RV Fahrwohl Warfleth steigen aus der Oberliga in die Verbandsliga ab. Frank Taborsky und Ersatzmann Mathias Eilers, der für Andre Meyer eingesprungen war, gewannen am Wochenende in eigener Halle nur das Spiel gegen Schlusslicht Hahndorf IV und kassierten darüber hinaus vier deutliche Niederlagen.

„Den Klassenerhalt haben wir nicht an diesem Spieltag versaut“, meinte Frank Taborsky. „Hätten wir an die Leistungen der guten Hinrunde angeknüpft, wäre alles gut gewesen. Aber an den Spieltagen in Bramsche und Gifhorn mussten wir verletzungsbedingt aufgeben. Das waren die Knackpunkte in der Saison.“

Es bleibt nur ein kleines Fünkchen Hoffnung: Sollte Hannover in die zweite Liga aufsteigen oder eine Mannschaft in der nächsten Saison auf ihr Spielrecht verzichten, könnte Warfleth am grünen Tisch vielleicht doch noch die Klasse halten, sagte Taborsky. „Aber darauf brauchen wir nicht spekulieren.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gegen Halle II ging Frank Taborsky auf links und ins Tor, Mathias Eilers spielte Rechtsaußen. Die Warflether begannen gut und gestalteten das Spiel offen. Doch bald leisteten sie sich Abspielfehler sowie Unstimmigkeiten im Aufbauspiel und Abschluss. Halle hatte im zweiten Abschnitt leichtes Spiel und gewann 7:3.

Gegen Hahndorf III mit zwei ehemaligen Bundesliga-Spielern war Warfleth chancenlos. Hahndorf spielte den Außenspieler der Warflether ein ums andere mal aus. Zudem zeigte sich, dass Frank Taborsky kein gelernter Torwart ist. Hahndorf gewann 11:2.

Auch gegen Obernfeld III stießen die Warflether konditionell und spielerisch an ihre Grenzen. Sie verloren mit 1:8. „Nach diesem Spiel war eigentlich alles vorbei, da uns die Ergebnisse vom Parallelspieltag schon vorlagen“, sagte Taborsky.

Gegen Schlusslicht Hahndorf IV konnte Warfleth locker aufspielen. Taborsky und Eilers trafen jeweils dreimal und gewannen mit 6:3. Gegen Halle I mit Ex-Weltmeister Carsten Hormann erzielte Taborsky zwar das 1:0, aber danach spielte nur noch Halle. Warfleth verlor 1:9.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.