• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Warflether zeigen in Wuppertal viele gute Ansätze

08.02.2017

Wuppertal /Warfleth Am vergangenen Wochenende ist die Kanupolo-Abteilung des TuS Warfleth in die Wettkampfsaison 2017 gestartet. Mit einem Schüler- und einem Herrenteam reiste sie zum neu ins Leben gerufenen 1. Wuppertaler Kanupolo-Hallenturnier. Beide Teams belegten jeweils Platz zwei in ihrer Konkurrenz. Das teilte der Verein jetzt mit.

Die Schüler dominierten ihre Vorrundengruppe. Sie gewannen ihre Spiele mit 15:2 (gegen KK Pirat Bergheim, 10:5 (WSF Liblar II), 19:2 (KC Limmer) und 16:4 (1. Meidericher KC).

Die Herrenmannschaft erhielt Unterstützung von den Bundesliga-Spielern Felix Eikmeier (WSF Liblar) und Patrick Lawrentz (KC Wetter) und landete ebenfalls auf Platz eins ihrer Vorrundengruppe. Nach einem holprigen Start gegen die Mülheimer KSF (7:7) gewann sie gegen die Spielgemeinschaft Leipziger KC/VMW Berlin (9:5) und Rothe Mühle Essen II (7:1).

Während die Herren schon im Halbfinale standen, musste die Nachwuchsmannschaft in die Zwischenrunde. Erneut fuhr sie deutliche Siege ein: 7:1 gegen KC Wetter und 11:4 gegen WSV Niederrhein.

Im Halbfinale gegen WSF Liblar lief Warfleth zunächst einem Rückstand hinterher. Doch die Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Am Ende war Warfleth entschlossener. Der TuS gewann mit 9:6.

Im Finale trafen die Warflether auf die zweite Mannschaft des 1. Meidericher KC, die ihre Spiele ähnlich deutlich gewonnen hatte. Wieder geriet Warfleth in Rückstand. Diesmal reichte es nicht mehr zu einer erfolgreichen Aufholjagd. Warfleth verlor mit 4:9.

Das Warflether Herrenteam traf im Halbfinale auf den KC Wetter II, die zweite Mannschaft des Vereins, für den Patrick Lawrentz in dieser Saison in der Bundesliga an den Start geht. Nach Angaben des TuS Warfleth erhöht er damit seine Chance, in den Kader der U-21-Nationalmannschaft berufen zu werden und zur Europameisterschaft nach Saint Omer im August zu fahren. Die Warflether setzten sich gegen Wetters mit Bundesligaspielern gespickte Reserve überraschend deutlich mit 7:3 durch.

Im Finale trafen sie auf den Bundesliga-Mitabsteiger, den Göttinger PC. Hier machte sich der Trainingsrückstand bemerkbar. Göttingen war schneller und hatte mehr Puste. Warfleth kassierte eine etwas überraschende 0:6-Niederlage, die vielleicht ein wenig zu hoch ausgefallen ist.

Beide Warflether Teams sind mit ihrer Leistung zufrieden, heißt es seitens des Vereins. Sie wissen, an welchen Punkten im Training gearbeitet werden muss.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.