• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Weltmeisterin gibt Tipps zur Jagd auf Tore

25.03.2017

Elsfleth Die Gelegenheit, mit einer Weltmeisterin (2012) und der amtierenden Europameisterin im Tischfußball zu spielen, wollte sich nun wirklich kaum ein Besucher des Jugendtreffs entgehen lassen. Und Tischkickerin Steff Schmid nahm jede Herausforderung an. Jugendtreff-Leiterin Linda Rauhut hatte die Weltmeisterin von 2012/2013 nach Elsfleth eingeladen. Als erstes begutachtete die 27-Jährige den Kicker-Tisch des Jugendtreffs. „Oh, der ist bestimmt richtig rutschig“, lautete ihr Urteil. Denn Kicker-Tisch ist nicht gleich Kicker-Tisch. „Es gibt fünf offizielle Tische, die bei Wettkämpfen genutzt werden können“, erklärte Schmid. Die Tische sind genormt. Auch bei den Bällen und „Spielern“ gibt es Unterschiede. „Es gibt zum Beispiel breite oder dünne Füße. Die französischen Figuren sind aus Eisen“, zählte Schmid auf.

Ursprünglich stammt die 27-Jährige aus München. Hier hat sie auch den Tischfußball für sich entdeckt, erzählte sie. In einer Münchner Kneipe tauchte eines Tages ein „riesengroßer Typ“ auf, der sich am Kickertisch den Ball hinlegte und richtig laut direkt im Tor versenkte. Das wollte Schmid unbedingt lernen.

Inzwischen seien Frauen im Tischfußball keine Seltenheit mehr. Das sei vor rund zehn Jahren noch anders gewesen. Oft genug hatte Schmid die Männer in der Kneipe zum Staunen gebracht, wenn wieder einer meinte „Komm Mädchen, wir spielen mal ’ne Runde – auf’n Bier“ und Schmid sie kurzerhand abzockte.

Jetzt studiert die 27-Jährige in Oldenburg Informatik und arbeitet nebenbei in einer Kletterhalle. Außerdem hat sie Dart und Billard für sich entdeckt. Für Tischfußball bleibt da eigentlich gar nicht mehr viel Zeit. Sie ist zwar noch im Verein, spielt aber keine Liga-Spiele mehr, erzählte sie. Doch an den Meisterschaften – wie beispielsweise der Weltmeisterschaft im April in Hamburg – nimmt sie noch teil. Die Qualifikation meistert sie auch ohne viel Training immer noch problemlos.

Wie beim Sport auf dem Feld gibt es auch auf dem Tisch Stürmer und Verteidiger. „Frauen sind oft Verteidiger, sie spielen meist intuitiver“, erzählte Schmid. „Männer sind eher Rampensäue und knallen den Ball rein“, sagte sie. „Mir wär’ Verteidiger auch zu langweilig. Ich bin Stürmerin“, sagte Schmid.

Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen, hatte Schmid auch im Elsflether Jugendtreff zu Genüge. Ein Gegner war schnell gefunden und so schnell wie der Ball über den Tisch flitzte, konnten die Zuschauer gar nicht gucken. Doch Schmid war nicht nur zum Spaß in Elsfleth. Gemeinsam mit den Jugendlichen und Linda Rauhut legte sie die Regeln für das anstehende Tischfußball-Turnier am 25. April, um 16 Uhr fest. Dann wird Schmid als Schiedsrichterin fungieren. „Es ist immer ganz gut, wenn das ein Außenstehender übernimmt“, berichtete Rauhut.

Gespielt wird im K.o.-System, jeder gegen jeden. Noch sind einige Plätze frei. Interessierte Jugendliche (von 12 bis 18 Jahre) können sich noch bei Linda Rauhut im Jugendtreff anmelden.