• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Phiesewarden landet ersten Sieg

10.09.2018

Wesermarsch Die in der Südstaffel der 1. Kreisklasse spielenden Fußballer der Spielvereinigung Berne haben am Freitag beim VfL Edewecht den vierten Sieg im vierten Saisonspiel eingefahren. Die Spielvereinigung ist mit zwölf Zählern unangefochtener Tabellenführer. „Die Siegessträhne gibt uns Selbstbewusstsein“, sagte Bernes Coach Michael Müller. Am Sonntag feierte der SC Ovelgönne mit dem 3:0 gegen den TuS Wahnbek seinen ersten Saisonsieg. Dasselbe gelang dem SV Phiesewarden in der Nordstaffel. Er schlug den FC Nordsee Hooksiel mit 3:1. Derweil feierte der TuS Jaderberg einen eindrucksvollen 8:2-Sieg im Derby gegen den TuS Varel, während sich der SV Nordenham II vom TuS Büppel mit 2:2 trennte.

Staffel Süd

VfL Edewecht - Spielvereinigung Berne 1:2 (0:2). Mit zwei Standardtreffern sicherten sich die Berner in Edewecht die nächsten drei Punkte. In einer hektischen Partie behielten sie einen kühlen Kopf. Edsson Ramos (9.) köpfte nach einer Ecke von Nick Fischer die frühe Führung. Der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten: Nach einem Freistoß von Nico Kruck erhöhte Pierre Litzcobi auf 2:0 – wieder per Kopf. Danach hatte Berne die Partie in der Hand: „Wir haben unsere Führung verwaltet. Auf beiden Seiten gab es wenig Möglichkeiten, aber dafür wurde das Spiel ruppiger“, sagte Müller.

Die körperbetonte Spielweise der Edewechter machte Müllers Mannen zu schaffen, doch in der zweiten Halbzeit brachten sie wieder Ruhe ins Spiel. „Wir haben uns auf unsere Defensive konzentriert und Kampfgeist bewiesen“, sagte Müller. Zwar netzte Tomasz Bukowski nach einem Freistoß zum Anschlusstreffer ein, aber Berne rettete den Vorsprung über die Zeit.

Tore: 0:1 Ramos (9.), 0:2 Litzcobi (23.), 1:2 Bukowski (72.).

SC Ovelgönne - TuS Wahnbek (3:0). „So verrückt geht es im Fußball zu“, sagte SCO-Coach Wilhelm Schiwy. Nach einer ausgeglichenen, torlosen ersten Hälfte schoss Matik Bortnowski den SCO in der 51. Spielminute in Führung. Nach der Pause drückte der TuS. Großchancen hatten aber beide Teams. SCO-Kapitän Luca Stephan sorgte mit einem Doppelschlag in der Schlussphase für die Entscheidung. „Wer so effektiv wie Ovelgönne ist und aus vier Chancen drei Tore macht, der muss am Ende wohl verdient gewonnen haben“, sagt TuS-Coach Axel Waschke.

Derweil freute sich Schiwy, dass seine Elf ohne Gegentor geblieben war. Die neue Vierer-Abwehrkette habe einwandfrei funktioniert, sagte er und lobte Torwart Lars Horstmann und Verteidiger Christoph Hilbert. Leistung, Leidenschaft und Wille hätten aber bei allen Spielern gestimmt, sagte er.

Tore: 1:0 Bortnowski (51.), 2:0, 3:0 Luca Stephan (88., 89.).

Staffel Nord

TuS Jaderberg - TuS Varel 8:2 (3:0). Die Jaderberger spielten Varel an die Wand. Sie kontrollierten die Partie von Beginn an, taten sich aber zunächst schwer, vor dem Vareler Tor gefährlich zu werden: „Wir haben in den ersten 30 Minuten kein Mittel gefunden, vors Tor zu kommen. Nach dem ersten Treffer war der Knoten dann geplatzt“, sagte Jaderbergs Spieler David Skibba. Pierre von Nethen schoss den Führungstreffer (33.). Danach lief es: Jonas Jürgens (40.) erhöhte, und von Nethen markierte seinen zweiten Treffer (43.).

Und nach der Pause schaltete der TuS noch einen Gang höher. „Wir haben besser und schneller gespielt – wir waren einfach locker“, sagte Skibba. „Die Mannschaft hat ihr Spiel durchgezogen. Wir haben uns endlich mal für unsere Leistung belohnt. Das hat in den letzten Spielen gefehlt“, sagte Skibba. Die gesamte Mannschaft habe ordentlich Selbstbewusstsein getankt.

Tore: 1:0 von Nethen (33.), 2:0 Jürgens (40.), 3:0 von Nethen (43.), 4:0, 5:0 Mondorf (57., 62.), 5:1 Khalil (71.), 6:1 Jürgens (80.), 7:1 Mondorf (84.), 7:2 Viehmeister (90.), 8:2 Jürgens (90.).

SV Phiesewarden - FC Nordsee Hooksiel 3:1 (2:0). Endlich: Der Aufsteiger feierte seinen ersten Saisonerfolg. Die Phiesewarder starteten konzentriert: Schon in der elften Minute gingen sie durch Bastian Wendland in Führung – er hatte die Kugel aus 16 Metern eingenetzt. Der nächste Treffer ließ nicht lang auf sich warten: Lukas Schröder erhöhte auf 2:0 (18.). „In der ersten Hälfte haben wir uns stark präsentiert. Das war die stärkste Halbzeit, die wir bisher in dieser Saison gespielt haben“, sagte SVP-Trainer Jörg Frerichs.

Auch in der zweiten Halbzeit legten die Phiesewarder einen Blitzstart hin: Fynn-Jonas Baumgardt (50.) schoss das 3:0. Allerdings brachen die Phiesewarder danach ein wenig ein – obwohl Torhüter Fabian Assmann noch einen Elfmeter hielt. „Hooksiel war gegen Ende deutlich überlegen. Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen“, sagte Frerichs. Doch mehr als das 1:3 war für Hooksiel nicht drin.

Tore: 1:0 Wendland (11.), 2:0 Schröder (18.), 3:0 Baumgardt (50.), 3:1 Siwczak (79.).

TuS Büppel - 1. FC Nordenham II 2:2 (1:2). Die Kreisliga-Reserve holte ihren ersten Punkt ausgerechnet gegen einen Kreisliga-Absteiger. Dabei sah es vor der Partie alles andere als rosig aus „Wir sind nur mit zwölf Spielern angereist“, sagte FCN-Coach Nico Verhoef. Doch er war von seiner Mannschaft beeindruckt. Kein Wunder: Sie war gleich zweimal in Führung gegangen. „Das hat die Büppeler beschäftigt. Die waren schon verärgert, weil sie damit einfach nicht gerechnet hatten“, sagte Verhoef. Zwar ärgerte sich der Coach, dass Büppel das 2:2 in der Nachspielzeit mit einem Handelfmeter erzielte, „aber der Ausgleich war schon verdient“. Dennoch: Seine Mannschaft habe hinten gut gestanden, obwohl Büppel drückte. „Die letzte halbe Stunde war kräftemäßig eine Zerreißprobe. Aber wir haben die vielen hohen Bälle gut abgewehrt“, meinte er und lobte den Kampfgeist seiner Elf.

Tore: 0:1 Muhammed Kaya (6.), 1:1 Jannik Heinemann (23.), 1:2 Stefan Marek (4.), 2:2 Jannik Onken (90.+2, Handelfmeter).

Rote Karte: Tammo Hibbeler (Büppel/83., Foulspiel).

Gelb-Rote Karte: Stefan Marek (SVN II/90.+4).

Wolfgang Grave
Lokalsport
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2210

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.