• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

1. Fußball-Kreisklasse: SV Phiesewarden verspielt Führung

29.10.2018

Wesermarsch Berne bleibt Tabellenführer: Die in der 1. Kreisklasse Süd spielenden Fußballer der Spielvereinigung Berne haben am Sonntag vor eigener Kulisse mit 2:0 (1:0) gegen den TV Metjendorf gewonnen. Die in der Nordstaffel um Punkte kämpfende Reserve des 1. FC Nordenham hat am Sonntag vor eigener Kulisse mit 1:3 (0:0) gegen den FC FW Zetel verloren.

Staffel Nord

1. FC Nordenham II - FC FW Zetel 1:3 (0:0). Die Gäste waren in der ersten Hälfte spielbestimmend, hatten aber nur wenige Chancen. Nordenham lief zunächst nur hinterher, ging dann aber in Führung: Außenverteidiger Suayb Gürbüz wurde im 16er gelegt, Julian Leuning verwandelte den fälligen Elfmeter – die Führung für Nordenham, die sich Trainer Nico Verhoef so lange erhofft hatte: „Wir brauchten mal die Freiheit, meistens müssen wir einem Rückstand nachlaufen. Diesmal hatten wir die Möglichkeit, haben sie aber nicht genutzt.“ Kevin Weidner glich die Partie wieder aus (55.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wenig später bekamen die Gäste eine Ecke zugesprochen. Die Zuteilung in der Nordenhamer Defensive ließ zu Wünschen übrig und Weidner markierte den Doppelpack (58.). „Das war unglücklich. Solche Standards müssen einfach besser verteidigt werden. Aber es fehlte uns die Zuteilung und der Einsatz. Es kann nicht sein, dass er ungehindert abschließt“, sagte Verhoef. Der zweite Treffer brach dem FCN das Genick, er fand nicht mehr ins Spiel. Murat Agackiran (83.) machte den Zeteler Sieg perfekt. „Wir hatten es in der Hand, haben uns aber wieder nicht belohnen können“, sagte Verhoef.

Tore: 1:0 Leuning (47., Elfmeter.), 1:1, 1:2 Weidner (55., 58.), 1:3 Agackiran (83.).

SG Dangastermoor/Obenstrohe - TuS Jaderberg 2:2 (1:0). Die Jaderberger gerieten in der 20. Minute in Rückstand – Mateusz Domowicz hatte getroffen. Erst nach dem Gang in die Kabine waren die Jaderberger wieder wach: David Skibba glich zwei Minuten nach Wiederanpfiff wieder aus. Doch Kevin Kaput erzielte die erneute Führung für die Hausherren (62.). Postwendend fiel allerdings der Ausgleich: Skibba (66.) traf mit einem umstrittenen Elfmeter zum zweiten Mal und sicherte Jaderberg immerhin einen Zähler.

„Wir haben versucht, auf einem Acker Fußball zu spielen“, sagte Skibba. „Der Platz kam uns nicht gerade entgegen, weil wir unser Kurzpassspiel nicht aufziehen konnten.“ Hinzu kam eine schwache Chancenverwertung. Dagegen spielte die SG kaltschnäuzig. „Dangastermoor hat zweimal gekontert und die Chancen eiskalt genutzt“, sagte Skibba. Sein Fazit: „Fußballspielen war nicht drin. Wir haben das Beste draus gemacht und können mit dem Punkt leben.“

Tore: 1:0 Domowicz (20.), 1:1 Skibba (47.), 2:1 Kaput (62.), 2:2 Skibba (66., Elfmeter).

SV Phiesewarden - SV Gödens 2:3 (1:0). „Gegen Ende hat es uns an Willen und Kampfgeist gefehlt“, sagte Phiesewardens Co-Trainer Christian Kohlmann nach der Partie. Dabei waren die Gastgeber zweimal in Führung gegangen. „Wir waren das ganze Spiel lang überlegen und hatten das Chancenplus, aber wir haben es nicht genutzt. Jedes Mal, wenn wir in Führung gegangen sind, haben wir aufgehört Fußball zu spielen“, sagte Kohlmann. Der SVP ging kurz vor Abpfiff der ersten Hälfte durch Fynn-Jonas Baumgardt in Führung. Nach Wiederanpfiff schoss Nils Moldan mit einem Freistoß in den Winkel das 1:1. „Ärgerlich, wir waren grade gut im Spiel“, sagte Kohlmann. Lukas Schröder (59.) schoss zwar das 2:1, aber dann brach Phiesewarden ein. Nicolas Kluth glich aus (75.). „Nach dem 2:2 hat gar nichts mehr funktioniert“, so Kohlmann. Dann kam auch noch Pech dazu: SVP-Keeper Phil Schaffarzyk räumte einen Gödenser im Strafraum ab, den fälligen Elfer traf Nils Moldan kurz vor Abpfiff (89.).

Tore: 1:0 Baumgardt (45.), 1:1 Moldan (55.), 2:1 Schröder (59.), 2:2 Kluth (75.), 2:3 Moldan (89., Foulelfmeter).  Weiter geht’s in der Nordstaffel am Mittwoch: Der TSV Abbehausen II gastiert um 11 Uhr bei der Spielvereinigung Gödens, und der 1. FC Nordenham II erwartet um 14 Uhr den VfL Wilhelmshaven. Um 18.30 Uhr steigen zwei Spiele: Der SV Phiesewarden empfängt den TuS Varel, während der TuS Jaderberg im Derby beim TuS Büppel antritt.

Stafefl Süd

Spielvereinigung Berne - TV Metjendorf 2:0 (1:0). Die Mannschaft von Trainer Michael Müller erwischte einen schlechten Tag. „Wir waren behäbig. Uns hat die Spritzigkeit gefehlt, vor allem im Mittelfeld. Außerdem haben wir uns in der zweiten Hälfte einlullen lassen“, sagte Müller. In der ersten Halbzeit hatte Berne das Spiel in der Hand, hatte aber kaum vielversprechende Möglichkeiten. Nachdem Dennis Conze-Wichmann im Strafraum gelegt worden war, verwandelte er den fälligen Elfmeter selbst. Der gewünschte Weckruf war das allerdings nicht, Berne wirkte weiterhin verschlafen.

In der zweiten Hälfte hatte die Spielvereinigung Probleme im Spielaufbau. „Wir haben den Sieg unnötig in Gefahr gebracht. Wir hätten den Sack schon früher zumachen müssen“, sagte Müller.

Ab der 66. Minute waren die Hausherren dann in Überzahl: Eugen Peno hatte wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte gesehen. Ein Konter kurz vor Abpfiff bescherte Berne noch einen Treffer: Julian Schmidt netzte. „Den Sieg haben wir uns trotzdem verdient“, sagte Müller. Wermutstropfen: Lukas Fischer und Florian Rüscher verletzten sich – zwei weitere Neue im Berner Lazarett.

Tore: 1:0 Conze-Wichmann (30., Foulelfmeter), 2:0 Schmidt (90.).

SC Ovelgönne - VfL Oldenburg 2:6 (2:2). Kurioser Spielverlauf: Der SCO führte mit 1:0. In der 33. Minute pfiff der Schiedsrichter sogar einen Elfmeter für Ovelgönne. SCO-Stürmer Paul Hemke wollte einem Gegenspieler das Spielgerät aus der Hand reißen, ließ sich provozieren und traf den Oldenburger dabei unglücklich. Noch vor der Ausführung des Elfmeters sah er die Rote Karte. Zwar verwandelte Luca Stephan den Elfmeter zur 2:0-Führung, doch die Ovelgönner waren wie ausgewechselt. „Wir hatten eine komfortable Führung, aber plötzlich war alles anders“, sagte SCO-Coach Wilhelm Schiwy.

Eine halbe Stunde hatten die Gastgeber das Spiel kontrolliert, danach fingen sie sich sechs Gegentore ein. „Wir hatten noch Möglichkeiten, aber die Mannschaft war verunsichert und hat sich von dieser undisziplinierten Aktion anstecken lassen“, sagte Schiwy. Das Spiel wurde ruppig, die Oldenburger nutzten die Unruhe, um sich die Punkte zu schnappen. Julian Kuschnik traf viermal.

Tore: 1:0 Heinemann (22.), 2:0 Stephan (34., FE.), 2:1, 2:2 J. Kuschnik (39., 42.), 2:3 P. Kuschnik (49.), 2:4 J. Kuschnik (60.), 2:5 Nguyen (62.), 2:5 J. Kuschnik (75.).

Rote Karte: Hemken (33., SCO).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.