• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Moorriemerinnen düpieren hohen Favoriten Spohle

16.10.2019

Wesermarsch In der ersten Runde des Landespokals der Boßlerinnen hat es dicke Überraschungen gegeben. Kreisligist Moorriem warf den Landesligisten Spohle raus. Den ebenfalls in der Landesliga beheimateten Titelverteidiger Kreuzmoor ereilte das Aus beim in der 1. Kreisliga beheimateten Team Holtanges.

Büppel (1. KK AMM) – Salzendeich (4. KL) 0:4. Die Gastgeberinnen werfen im Vergleich zum Team aus der Wesermarsch drei Klassen tiefer in der Kreisklasse. Die Gäste wurden mit einem Plus von vier Schoet und 94 Metern ihrer Favoritenrolle gerecht.

Reitland II (2. KL) – Schweinebrück (LL) 0:7. Die Reitlanderinnen waren chancenlos. Der Favorit setzte sich deutlich mit einem Plus von sieben Schoet und 99 Metern durch.

Moorriem (1. KL) – Spohle (LL) 1:0. Die Moorriemerinnen legten mit der Gummi vier Schoet vor. Bis zur Wende schrumpfte der Vorsprung aber auf zwei Schoet. Auf der Rücktour drehte Spohle dann auf. Die Moorriemerinnen versuchten, dagegenzuhalten und behaupteten einen knappen Vorsprung.

Der letzte Wurf brachte die Entscheidung. Claudia Büttner, deren Stärke das Werfen mit der Gummikugel ist, zeigte mit der Holzkugel eine perfekte Leistung. Moorriem siegte mit einem Plus von 44 Metern und warf zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahre den Landesligisten Spohle aus dem Landespokal.

Erfolgreich waren Amrey Rüthemann, Martina Vögel, Andrea Heinemann und Claudia Büttner. Für Spohle warfen Kira Müller, Vanessa Pieper, Mareike Langerenken, Kirsten Hemme Kirsten und Christina Kohlwes.

Ruttel (2. KL) – Sandelermöns (BL) 1:0. An der Wende führte Ruttel mit einem Schoet und 22 Metern. Aber Sandelermöns kämpfte. Ruttel brachte aber noch einen 23 Meter großen Vorsprung über die Ziellinie.

Holtange (1. KL) – Kreuzmoor (LL) 2:0. Vor zwei Jahren gewannen die Holtangerinnen als erster Kreisligist den Landespokal. Im Halbfinale hatten sie Titelverteidiger Schweinebrück besiegt. Im vergangenen Jahr schieden sie gegen das Kreisklassenteam Schweewarden II aus.

Gegen Kreuzmoor führten die Ammerländerinnen an der Wende mit 90 Metern. Auf der Rücktour fiel die Entscheidung erst kurz vor dem Ziel. Holtange gewann mit zwei Schoet und 25 Metern.

Zum erfolgreichen Team zählten Kirsten Meyer-Oltmer, Maren Koopmann, Petrea Hamann, Elke Oltmer und Wiebke Miguez-Fernandez. Kreuzmoor war mit Dagmar Töllner-Boltes, Sandra Gerken, Karin Ledebuhr, Anika Carstens und Katja Ledebuhr angereist.

Bredehorn (BL) – Schweewarden (LL) 1:0. Bis zur Wende holten die Gastgeberinnen einen Schoet Vorsprung heraus. Und es blieb eng. Bredehorn zog mit einem Vorsprung von einem Schoet und 89 Metern in die nächste Runde ein.

Burhave (KK BUT) – Fedderwarden (1. KK N/W) 15:0. Das war schon heftig: An der Wende führten die Burhaverinnen bereits mit zwölf Schoet. Auf der Rücktour ließen es die Gastgeberinnen ruhiger angehen.

Rosenberg (2. KL) – Mentzhausen (BL) 0:5. Die Gäste legten gut los und holten nach dem zweiten Wurf schon einen Schoet heraus. Auf beiden Seiten gab es gute Würfe. Die Mentzhauserinnen siegten mit einem Vorsprung von fünf Schoet und zehn Metern.

Spohle II (2. KL) – Waddens (1. KL) 0:1. Enges Duell: An der Wende lagen die Gäste mit einem Schoet und 25 Metern vorne. Davon blieben zum Schluss noch 30 Meter übrig. Aber das reichte.

Schweewarden II (KK BUT) – Torsholt (BL) 0:1. Auch die Schweewarderinnen hätten gewinnen können. Torsholt siegte mit einem Vorsprung von 86 Metern.

Grünenkamp (BL) – Reitland (LL) 0:1. In einem spannenden Duell waren keine großen Leistungsunterschiede zu erkennen. An der Wende führte die Gäste mit einem Vorsprung von 65 Metern. Auf der Rücktour lagen die Grünenkamperinnen bis zum vorletzten Wurf knapp vorne. Aber rund 120 Meter vor der letzten Kurve setzte die Reitlanderin Jennifer Meyer zu ihrem letzten Wurf an – und er passte genau.

Die Holzkugel fiel mit wenig Fahrt in die Kurve, ohne oben auszusteigen. Die Grünenkamperin Henrike Kuhlmann setzte ihren Wurf dagegen nicht hoch genug an. Ihre Teamkollegin Sandra Ley (Grünenkamp) legte zuviel Kraft in den Wurf – die Kugel stieg in der Kurve oben aus. Reitland gewann glücklich mit einem Vorsprung von einem Schoet und 32 Metern.

Das Achtelfinale: Salzendeich (4. Kl) – Schweinebrück (LL), Ruttel (2. KL) – Moorriem (1. KL), Seefeld (KK BUT) – Holtange (1. KL), Bockhorn (1. KL) – Bredehorn (BL), Burhave (KK BUT) – Mentzhausen (BL), Torsholt II (1. KL) – Waddens (1. KL), Hollwege (4. KL) – Torsholt (BL), Esenshamm (BL) – Reitland (LL).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.