• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Überraschungen bleiben aus

14.11.2017

Wesermarsch In den Boßel-Landesligen haben sich am Wochenende die Mannschaften aus Schweewarden und Kreuzmoor gegenübergestanden. Die Schweewarder Frauenmannschaft gewann ihr Duell mit 3:0. Dagegen mussten die Schweewarder Männer eine 2:10-Pleite einstecken. Die Reitlander Teams traten derweil in Halsbek an –und fuhren mit leeren Händen nach Hause. Die Männer verloren mit 2:9, die Frauen mit 0:2. Der nächste Spieltag steigt am 3. Dezember.

 Männer

Landesliga, Schweewarden - Kreuzmoor 2:10. In der vorigen Saison hatte Schweewarden auf eigener Strecke gewonnen. Diesmal gaben die Gäste den Ton an. Schon an der Wende führten sie mit 8:1. Die erste Holz gewann mit 51 Würfen zwei Schoet und 127 Meter, die zweite Holz mit 53 Würfen drei Schoet und 92 Meter, die erste Gummi mit 29 Würfen drei Schoet und 139 Meter. Einziges Erfolgserlebnis für die Hausherren: Die zweite Gummi gewann mit 51 Würfen zwei Schoet und acht Meter.

Der Schweewarder Mannschaftsführer Stefan Freese trug’s mit Fassung. „Die Durchgangszahlen sind in Ordnung“, sagte er nach dem Duell mit einem fairen Gegner und „guten Kumpels“. Die Schweewarder sind mit 4:6 Punkten Sechster. Die Kreuzmoorer (8:2 Punkte) kletterten auf Rang zwei. Der Kreuzmoorer Kapitän Matthias Gerken war zufrieden: „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir wollen die kommenden Aufgaben genauso konzentriert angehen.“

Halsbek - Reitland 9:2. Der amtierende Meister war für den Neuling eine Nummer zu groß. Die Gastgeber gaben zwar mit der ersten Holz (56 Würfe) zwei Schoet und 72 Meter ab. Aber die anderen Gruppen machten alles klar (2. Holz: 54 Würfe; 2,056/1. Gummi: 55 Würfe; 1,092/2. Gummi: 47 Würfe; 5,121). Der Halsbeker Mannschaftsführer Arne Hiljegerdes gab sich selbstkritisch: „Nur die zweite Gummi hat erneut eine super Leistung abgeliefert.“

Der Reitlander Sprecher Rainer Müller trauerte den verlorenen Punkten hinterher. „Zur Wende lagen drei Gruppen mit insgesamt drei Schoet in Führung. Nur die zweite Gummi lag zu diesem Zeitpunkt mit zwei Schoet zurück.“ Die erste Holz habe zwischenzeitlich sogar mit vier Schoet geführt. „Auf der Rücktour konnten alle Gruppen nicht mithalten.“ Die Halsbeker sind mit 9:1 Punkten Tabellenführer. Reitland (2:8 Punkte) ist Vorletzter.

Verbandsliga: Mentzhausen - Ruttel 9:0. Der Knoten ist geplatzt. Die Mentzhauser feierten ihren ersten Sieg dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Die erste Holz siegte mit 120 Metern, die zweite Holz mit drei Schoet und 50 Metern, die erste Gummi mit einem Schoet und 91 Metern und die zweite Gummi mit drei Schoet und 43 Metern. Mentzhausen ist mit 7:3 Punkten Vorletzter.

Bezirksliga: Halsbek II - Moorriem 12:1. Im Kellerduell waren die Gäste chancenlos. Nur die zweite Holzgruppe gewann. Sie holte einen Schoet und 123 Meter heraus. Demgegenüber standen die Pleiten der ersten Holz (-4,011), der ersten Gummi (-7,143) und der zweiten Gummi (-92 Meter). Halsbek freute sich über den ersten Saisonsieg. Moorriem ist mit 1:9 Punkten Tabellenletzter.

Bezirksklasse: Abbehausen - Waddewarden 7:5. Endlich läuft es. Die Abbehauser landeten den zweiten Sieg in Folge. Sie hatten Glück, dass die Niederlagen der ersten Holz (-2,110), der zweiten Holz (-2,108) und der zweiten Gummi (-65 m) erträglich waren. Die erste Gummi machte mit sieben Schoet und 25 Metern den Erfolg perfekt. Dies sah auch der Abbehauser Mannschaftsführer Andreas Jüchter so. Sein trockener Kommentar: „Die erste Gummi gewinnt für Abbehausen.“

 Frauen

Landesliga: Schweewarden - Kreuzmoor 3:0. Die Holz der Gastgeberinnen legte einen Wurf vor. Dann ging es hin und her. Die Schweewarderinnen holten ihr Plus am Deich heraus. Im Ziel hatten sie mit 45 Würfen drei Schoet und 31 Meter herausgeholt. Schweewardens Mannschaftsführerin Silke Ahlhorn sprach von einer super Mannschaftsleistung. Das waren wichtige Punkte für uns.“ Die Kreuzmoorerinnen waren ersatzgeschwächt. Daniela Bischoff und Mareike Frerichs fehlten. „Nun gilt es, mit vernünftiger Leistung und vollständiger Mannschaft wieder Punkte einzufahren“, sagte Kapitänin Sandra Gerken. Schweewarden (4:6) führt als Vierter die Abstiegsregion an. Kreuzmoor (2:8) ist Vorletzter.

Halsbek - Reitland 2:0. Beide Teams gingen verlustpunktfrei in die Partie. Und sie war lange offen. Die Gäste verzeichneten ein kleines Plus in der Holz mit 57 Würfen und 25 Metern. Die Gastgeberinnen machten mit der Gummi alles klar. Sie holte mit starken 48 Würfen zwei Schoet und 52 Meter heraus. Halsbeks Mannschaftsführerin Talea Hiljegerdes stellte klar: „Reitland war ein Topgegner. Die Holzgruppe hat den starken Reitlanderinnen die Stirn geboten. In der Gummi haben die Mädels den Sieg nicht aus der Hand gegeben.“ Reitland (8:2) ist Dritter.

Bezirksliga: Sandelermöns - Esenshamm 6:4. Es wäre mehr drin gewesen. Die Holz der Gäste lag an der Wende mit zwei Würfen vorne. Am Ende holte sie vier Schoet und 52 Meter heraus. Die Niederlage der Gummi fiel mit sechs Würfen und 37 Metern zu hoch aus. Trotz der Pleite bleiben die Esenshammerinnen (6:4) oben dran. Esenshamms Sandra Klement war ein wenig enttäuscht. „Leider mussten wir die Tabellenführung wieder abgeben.“

Weitere Nachrichten:

Landesliga | Bezirksliga