• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Lokalsport

Freizeitangebot: Trockenperiode statt Sprung ins kühle Nass

13.06.2020

Wesermarsch Gute Neuigkeiten für alle Wassernixen: Mit der geänderten Verordnung zum 8. Juni ist ein Besuch in Schwimm- und Spaßbädern theoretisch wieder erlaubt. Doch noch haben die Bäder in der südlichen Wesermarsch nicht geöffnet. Die NWZ hat nachgefragt, woran das liegt.

Brommybad

Im Braker Brommybad herrscht aktuell Trockenperiode. „Es ist kein Wasser im Bad“, sagt Bürgermeister Michael Kurz. Aufgrund von Grundreinigung und Überstundenabbau der Mitarbeiter ist eine sofortige Wiederaufnahme des Betriebs nicht möglich. „Es war nicht abzusehen, dass es plötzlich wieder losgehen darf“, sagt er. Zunächst müssen nun die Mitarbeiter ihre Überstunden abbauen. „Und das Einfüllen und Einheizen des Wassers dauert gut 14 Tage“, betont der Bürgermeister. Geplant ist, dass das Braker Brommybad pünktlich zum Ferienbeginn am 16. Juli eröffnet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wurplandbad

Einen Termin für die Wiedereröffnung des Wurplandbades hat die Stadt Elsfleth noch nicht festgelegt. „Die Renovierungsarbeiten laufen noch, auch da haben wir noch keinen Endtermin“, sagt Wolfgang Böner, Allgemeiner Vertreter der Bürgermeisterin. Danach müsse zunächst ein Hygieneplan aufgestellt werden und erst dann könne über einen Termin entschieden werden.

Schwimmhalle

Die Schwimmhalle in Lemwerder sei ohnehin nur an zwei Tagen in der Woche öffentlich zugänglich. Hauptsächlich trainiere dort der örtliche Sportverein, wie Dennis Paack vom Bauamt betont. Die vorherige Abstimmung mit dem Sportverein sei daher notwendig. „Erst dann lohnt es sich, das Bad wieder auf Temperatur hochzufahren“, sagt er. Alleine dieser Prozess dauere gut einen Tag. Des Weiteren müsse sich die Stadt mit den Engstellen, wie beispielsweise den Umkleiden, beschäftigen. „Es ist nur ein kleines Bad und wir haben nicht viele Möglichkeiten, die Menschen auseinanderzuhalten“, so Paack. Einen Eröffnungstermin gibt es noch nicht.

Sarah Schubert Volontärin, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2466
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.